nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:30 Uhr
27.06.2018
Aus dem Seniorenbeirat

Senioren wollen das Tanzbein schwingen und ins Netz

Eigentlch hätte heute im Seniorenbeirat ein Besuch der Kassenärztlichen Vereinigung auf der Tagesordnung gestanden. Doch auch Ärzte werden krank, der Besuch musste entfallen. Stattdessen sprach man über die Details zum bevorstehenden Sommerfest der Senioren und einen Schritt in die digitale Gegenwart...

Mit den Vorbereitungen zum Sommerfest liege man im Plan und auch mit dem Geld werde man wohl hinkommen, hieß es am Vormittag.

Für Kaffee, Kuchen und Getränke bei musikalischer Untermalung ist gesorgt, für die Unterhaltung sorgt die Folkloregruppe Neustadt und Hesserode. Bevor man zum warmen Abendschmaus übergeht soll das Tanzbein geschwungen werden. Los geht es am 5. Juni ab 14 Uhr. Karten gibt es in der Stadtinformation Nordhausen sowie in der Kreisgeschäftsstelle der Volkssolidarität zum Preis von 14 Euro.

Als Gäste erwartet man unter anderem die Voristzende des Landesseniorenrates Frau Hausschild, die Spitzen von Kreis und Stadt, der Seniorenbeauftragte der Stadt und Vertreter der Stadtratsfraktionen.

Viel Lob fand man für die Unterstützung der Stadtverwaltung und des Kreises, welche die Durchführung des Festes finanziell absichern. Die Zusammenarbeit sei "frei von Tadel" gewesen, man erlebe engagierte Mitarbeiter, auf Absprachen könne man sich verlassen. "Für uns ist das eine sehr große Erleichetung wenn wir da nicht Spießrutenlaufen müssen", sagte Jürgen Hahnemann.

Hilfe gab es auch von der Partei die Linke, 400 Euro hatte die Bundestagsabgeordnete Kersten Steinke für den Verein ihrer Fraktion in der vergangenen Woche gespendet.

Senioren digital

Zu Beginn der vergangenen Woche waren Vertreter des Beirates auf dem Petersberg zur Sitzung des Auschuss für Generationen und Sport zu Gast und berichteten aus der Arbeit der Seniorenvertreteung. Die Resonanz im Ausschuss sei positiv gewesen, sagte Christine Wagner, unter anderem wurde die Möglichkeit besprochen den Aktivitäten für Senioren im Internet eine Plattform zu bieten und zu bewerben. Auch viele ältere Mitbürger würden ihre Informationen zunehmend im Netz finden, sagte Wagner der nnz. Auf der Webpräsenz der Stadt schlägt sich das bisher nicht wieder, andere Städte seien da schon weiter.

Die Seniorenvertretung wünscht sich einen eigenen Reiter auf der Seite der Stadt, der mögliche Aktivitäten und Anbieter zusammenträgt. Im Fokus sollen dabei nicht nur einzelne Aktionen wie etwa das Sommerfest stehen, sondern längerfristige Angebote wie Chöre, Sportgruppen und ähnliches.

Die nächste Sitzung des Seniorenbeirates findet voraussichtlich am 22.8. um 14 Uhr im DRK-Heim statt.
Angelo Glashagel
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.