nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 07:47 Uhr
08.06.2018
Interessenvertretung von Schülern für Schüler

Schüler-Union gegründet

Am späten Nachmittag des 5. Juni trafen Mitglieder der Schüler Union im Kulturhaus in Bleicherode zusammen, um den Kreisverband der Schüler Union Nordhausen zu gründen...

Schüler-Union gegründet (Foto: privat)
Als Gäste waren der Vorsitzende des Landesverbandes der SU Thüringen, Leonard Kramer, der Vorsitzende des Kreisverbandes der JU Nordhausen, Chris Schröder, der erste Beigeordnete des Landkreises Nordhausen und Vorsitzende des Ortsverbandes der CDU Nordhausen, Stefan Nüßle, der Vorsitzende des Ortsverbandes der CDU Bleicherode, Jörg Basse und die Jugendkoordinatorin der Gemeinden Bleicherode und Sollstedt, Jana Kleinewalter geladen.

Leonard Kramer begann zunächst Grüße vom Landesverband zu übermitteln. Er erklärte die Aufgaben und Tätigkeiten der SU und berichtete über schülerrelevante Themen, wie die digitale Beschulung oder das Schülerticket. Die Schüler Union sei zwar der CDU nahe, da beide demokratische Grundsätze und ein christliches Menschenbild vertreten, aber stehe für die Interessen der Schüler ein, auch wenn das nicht mit der Haltung der CDU übereinstimme. Des Weiteren betonte er, dass ihm das Motto der Jungen Union „50% Politik und 50% Party“ sehr am Herzen liegt. Leonard sei sehr froh darüber, dass so viele junge Menschen ihr politisches Interesse in der Schüler Union verwirklichen wollen, so stellt die Schüler Union Nordhausen nun den drittgrößten Kreisverband der SU Thüringen. Über diese Leistung zeigte er sich sehr glücklich und teilte mit, dass er für zukünftige Projekte gerne bereitsteht.

Stefan Nüßle zeigte Möglichkeiten auf, um finanzielle Mittel zu akquirieren, und sicherte auch inhaltliche Unterstützung zu; wies auf bisherige schülerrelevante Themen im Kreis hin und legte auch besonderen Wert auf das Jugendparlament Nordhausens, in dem er zukünftig rege Beteiligung von der SU Nordhausen erwünscht.

Chris Schröder betonte, dass sich viele Themen der JU und der SU auch überschneiden und bot eine enge Zusammenarbeit in diesen Bereichen an. Jörg Basse machte deutlich, er sei stolz, dass so viele Bleicheröder in der neu gegründeten SU Nordhausen partizipieren und bot auch von Stadtseite Hilfe an. Jana Kleinewalter empfahl sich ebenso, teilte auch schon Ideen mit, bei denen sich die SU Nordhausen einbringen kann, wie beispielweise ein Jugendparlament in Bleicherode zu errichten.

Nach den Beiträgen der Gäste leitete Chris Schröder die Wahl des Vorstandes ein. Als erster Vorsitzender der SU Nordhausen wurde Pascal Pohl gewählt. Zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden votierte man Tim Pfützenreuter. Als Kreisgeschäftsführer ist Jan Engelmann gewählt worden. Der Vorstand wird durch die Beisitzer Celina Gries, Johannes Hartke, Morten Burghardt und Sascha Bartosch vervollständigt. Der neugewählte Vorsitzende Pascal Pohl bedankte sich für seine Wahl und die zugesicherte Unterstützung der Gäste. „Nun ist es an der Zeit mit der Arbeit zu beginnen. Wir haben schon viele Ideen und einige Projekte geplant. Wir sehen der Zusammenarbeit mit SU, JU und CDU fröhlich entgegen.“

Alle Schüler und Auszubildenden, die für die Interessen von Schülern und Auszubildenden einstehen, aber auch einige gesellige Aktionen zur Unterhaltung unternehmen wollen, können die SU Nordhausen unter dieser E-Mail Adresse erreichen: su-nordhausen@gmx.de
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

10.06.2018, 17.00 Uhr
Andreas Dittmar | Baustelle Politik
Wenn man was auf dem Kasten hat, kann man sich gegenseitig Nachhilfestunden geben und entschärft das katastrophale Schulsystem von innen her. Fördergelder zu aquirieren, ist eine der wichtigsten Säulen des Politikerdaseins.Da haben eure großen Vorbilder recht. Mit Eigenfinanzierung lässt sich schlecht Eigenwerbung machen. Mit Blick auf Merkel's Politik komme ich allerdings bei 50% Politik und 50% Party auf ein bahnbrechendes Ergebnis.
0% Schulsystem
0% Landesverteidigung
0% Sicherheit
100% Schrott
Totalausfall
14.06.2018, 18.36 Uhr
Pascal Pohl | Antwort auf Andreas Dittmar
Lieber Herr Dittmar,
ich kann nicht verstehen, warum Sie sich über Schüler aufregen, die sich für Interessen ihrer Kameraden einsetzen wollen. Es ist nicht unser Ziel, das Schulsystem zu verändern. Das liegt auch gar nicht in unserem Aufgabenbereich. Wir sind ein Kreisverband, beschäftigen uns also mit Kommunalpolitik. Damit wir das Schulerlebnis harmonischer und effizienter für alle Lernenden gestalten können, möchten wir auf unsere Bedürfnisse aufmerksam machen und darlegen, wie diese vor Ort umgesetzt werden können. Dabei ist es uns natürlich wichtig positive Veränderungen zu erreichen. Wir wollen aber auch Spaß an politischer Arbeit haben. Ich weiß nicht, warum Sie es als verwerflich ansehen, dass sich junge Leute zusammentreffen, um in heiterer Atmosphäre Ziele zu erreichen. Das heißt nicht, dass wir unsere Aufgabe nicht ernst nehmen; wir sind uns unserer Verantwortung bewusst.
Mir scheint es aber auch so, dass es Ihnen nicht um die Schüler Union per se geht. Sie üben ebenfalls Kritik an der Politik überhaupt und Frau Merkel, beziehen Themen wie Landesverteidigung und Sicherheit mit ein. Ich frage Sie, was dies mit der SU Nordhausen zu tun hat, den Interessenvertretern der Schüler auf Kreisebene. So nutzen Sie eine Botschaft aus, die doch Freude erregen sollte, dass die Jugend von heute doch nicht so interessenlos, unenergisch und politikverdrossen sind, wie es gerne behauptet wird, um Ihren Unmut über Bundespolitik kundzutun. Sicherheit und Landesverteidigung sind keine Aufgaben der SU. In meinen Augen ist dieses Verhalten falsch. Schätzen Sie doch mal Erfolge und Fortschritte wert, anstatt alles als „Totalausfall“ zu betiteln. Wenn Sie Ihre Interessen nirgendwo vertreten sehen, ist es Ihre Aufgabe und Ihr gutes Recht, Ihre Positionen selbst zu vertreten, so wie wir es tun. Packen Sie selbst an, um die Probleme die Sie sehen, zu beseitigen. Wenn man Veränderung wünscht, sollte man nicht warten, bis jemand erscheint und handelt, sondern selbst handeln. Stoppen Sie ihre unbegründete Kritik an einer gut gemeinten Organisation der Schülervertretung und wenden Sie sich an diejenigen, die für Ihre Vorschläge und Sorgen zuständig sind. Wenn Sie sich über schülerbezogene Inhalte austauschen wollen, können Sie uns gerne unter der su-nordhausen@gmx.de anschreiben. Für konstruktive Ratschläge und Ideen sind wir sehr dankbar.

Pascal Pohl
Vorsitzender der Schüler Union Nordhausen
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.