nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 13:44 Uhr
12.03.2018
Schnupperkurs

Selbstverteidigung für Senioren

Erstmalig führt der Kreissportbund Nordhausen am Montag kommender Woche einen Schnupperkurs „Selbstverteidigung für Senioren“ durch. Als Referent für die Veranstaltung konnte der Cheftrainer des Karate-Vereins Nordhausen Frank Pelny gewonnen werden...

Um 10 Uhr startet die Übungseinheit in der Turnhalle Sangerhäuser Straße. Alle interessierten Senioren sind herzlich zu dieser kostenlosen Veranstaltung eingeladen. Weitere Informationen erteilt auf nachfrage gern Reiner Berndt, der Seniorenbeauftragte des KSB Nordhausen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

12.03.2018, 15.11 Uhr
Sonntagsradler 2 | Junge Junge die EU Erweiterung
und die Goldjungen sind wirklich eine tolle Bereicherung für uns! Das muss man schon sagen .Da werden zum eigenen Schutz Rentner zu Terminators ausgebildet oder soll ich sagen da es an Polizisten mangelt und Wir so mit Amerika verbunden sind zu Texas Ranger
Chock Norres und Hulk Hogan werden ja richtig blas vor Neid. ;-)
Ja Ja das Geschäft mit der Angst!
12.03.2018, 15.26 Uhr
Ziegentaler | traurig aber wahr
Es sind schlimme Zeiten in Deutschland eingetreten ,
wenn man den Senioren schon Selbstverteidigungskurse
anbieten muss, damit sie sich sicherer zu fühlen .
Die Angst geht um und angefangen hat es mit Merkels
großer Willkommenspolitik .
Jetzt ist der Staat gegen die Schläfer und den ständig der Polizei bekanntgegebenen Personen machtlos und die Bevölkerung soll sich mit Selbstverteidigungskursen wappnen .
Dankeschön Frau Merkel und weiter so !!!
12.03.2018, 18.20 Uhr
Holger18 | Bizarre Argumentation
der sofort wie Unkraut sprießenden Kommentare:
1. Vielleicht haben Senioren einfach Lust, einen solchen Kurs zu belegen.
2. Vielleicht fühlen sie sich von glatzköpfigen, biertrinkenden doitschen Pöblern vor Bahnhof und Südharzgalerie einfach eingeschüchtert.
3. Vielleicht möchten Sie auch mal etwas exotischen Sport machen.
4. Vielleicht machen sie die Kommentare nervös, in denen wieder besseres Wissen von "schlimmen Zeiten" gefaselt wird.
Das waren jetzt vier viel plausiblere Gründe für den Besuch eines solchen Kurses, als gleich wieder eine großangelegte Verschwörung von Merkel und Co. dahinter zu vermuten.
12.03.2018, 19.17 Uhr
sacoco | Keine Politisierung bitte!
Es gibt schon sehr lange Selbstverteidigungskurse für Senioren. Übrigens auch für andere beliebte, da vermeintlich schwache, potentielle Opfergruppen. Ziel der Kurse ist übrigens keine terminatorgleiche Kampfkraft. Unbesiegbarkeit ist weder in 60 Minuten, noch in 60 Stunden zu erlernen. Wohl aber stärken diese Kurse das Selbstbewusstsein und die Ausstrahlung der Teilnehmer. Zudem schadet Bewegung eigentlich nicht. Und Kampfsportler haben schließlich eine kleine Ahnung von "guten" Bewegungen.
Auf jeden Fall geht es hier sicher nicht um politische Motive!
13.03.2018, 13.39 Uhr
Hackepeter | Beeindruckend,
wie hier in den Kommentaren wieder an hauchdünnen Strohhalmen klammernd das Thema zielstrebig in Richtung Hass und Angst gegen vermeintlich Fremde gedrückt wird. Es ist wirklich schon sehr an den Haaren herbeigezogen, wenn von einem Sportkurs auf angeblich "schlimme Zeiten" durch die Willkommenskultur geschlossen wird. Das ist mal professionelles Troll-Handwerk!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.