nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:35 Uhr
14.02.2018
JO JAU ZUM SCHULFASCHING IN BLEICHERODE

Besentanz und rockende Mönche

Besentanz und rockende Mönche - das und vieles mehr gab es zum traditionellen Schulfasching der Albert-Schweitzer-Schule im Kulturhaus Bleicherode. Schon zum 27. Mal feierte die Schule mit einer großen Festsitzung Karneval...

Besentanz und rockende Mönche (Foto: privat)
Eingeladen waren in diesem Jahr auch Vertreter der Regelschule und des Gymnasiums, die mit einem eigenen tollen Tanz dazu beitrugen, dass der Karneval wieder ein toller Erfolg wurde.

In den vergangenen Wochen haben die Schüler wieder ein abwechslungsreiches Programm einstudiert mit viel Musik, Tanz und weiteren Showeinlagen. Natürlich gab es auch wieder einen schuleigenen Elferrat mit Prinzenpaar, die die Funkenmariechen in den großen Saal des Kulturhauses geleiteten. Toll war auch die Einzelleistung des Funkenmariechens Josephine Buchmann.

Stefan Nüßle, der 1. Beigeordnete des Landkreises Nordhausen und zugleich Landeselternsprecher der Förderzentren sowie der Bürgermeister der Stadt Bleicherode waren wieder dabei, als wieder viele "Weise Eulen", der Orden der Albert-Schweitzer-Schuleverliehen wurden. Einen bekam auch Leona Hackbarth, die sich im Förderverein der Schule engagiert. Auf der Bühne fehlten auch nicht die wichtigsten Köpfe des Bleicheröder CarnevalClubs, darunter BCC-Präsident Andreas Weigel und das Prinzenpaar des BCC.

Nach der Festsitzung wurden die Eltern im Saal und die vielen weiteren kleinen und großen Gäste von einer Zaubershow überrascht. Schulleiter Jörg Lorenz bedankte sich bei allen Sponsoren und Partnern, die den Schulfasching auch in diesem Jahr wieder ermöglichten, darunter die Kreissparkasse Nordhausen, der Heimat- und Fremdenverkehrsverband "Bleicheröder Berge-Hainleite", der Bleicheröder Carneval Club und der Förderverein der Schule.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.