../_3580/peter/1712_Slider.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 12:06 Uhr
18.11.2017
Das Wetter - am Wochenende

Windig und schaurig - vielleicht auch frostig

Heute Mittag verdichtet sich von Norden her die Bewölkung und in den Nachmittags- und Abendstunden kommt es wiederholt zu schauerartigem Regen oder Schauern, im Bergland fällt oberhalb von etwa 600 m Schnee. Die Temperatur erreicht 6 bis 8, in den Mittelgebirgen je nach Höhenlage 0 bis 6 Grad...

Wetterbild (Foto: pixabay.com)
Der Südwestwind weht mäßig bis frisch mit Windböen, in exponierten Lagen sowie in Schauernähe mit einzelnen stürmischen Böen. In der Nacht zum Sonntag ziehen die Niederschläge zunächst ab und die Wolkendecke lockert hier und da auf. Im Verlauf der zweiten Nachthälfte kommt von Südwesten her erneut etwas Niederschlag auf, dabei fällt oberhalb von etwa 400 m Schnee. Die Temperatur geht auf 3 bis 1, im Bergland auf 1 bis -2 Grad zurück. Der Wind weht meist mäßig aus West bis Südwest. Im Thüringer Wald sind einzelne Windböen nicht ausgeschlossen.

Am Sonntag kommt es bei einem raschen Wechsel aus Sonne und Wolken zu Schauern. Diese bringen in tiefen Lagen Regen und Graupel, oberhalb 500 m Schnee. Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit für kurze Gewitter. Der Wind weht mäßig und stark böig aus Nordwest und die Temperatur steigt auf 5 bis 7 Grad. Im Bergland werden 0 bis 5 Grad erreicht. Örtlich sind einzelne stürmische Böen denkbar. In der Nacht zum Montag bleibt die Bewölkung geschlossen und örtlich fallen noch Schauer. Die Temperatur geht auf 4 bis 2, im Bergland bis -2 Grad zurück. Der anfangs noch stark böige Westwind schwächt sich allmählich ab.

Am Montag treten bei meist starker Bewölkung zunächst Schauer, im Tiefland als Regen oder Graupel, im Bergland oberhalb von etwa 500 m als Schnee, auf. Ab den Mittagsstunden setzt von Westen her Regen ein. Der Wind weht mäßig und teils stark böig aus West. Die Temperatur steigt auf 4 bis 6, im Bergland auf -1 bis 4 Grad. In der Nacht zum Dienstag regnet es aus dichter Bewölkung. Im Verlauf der zweiten Nachthälfte ziehen die Niederschläge ab und die Wolkendecke lockert auf. Der Wind weht mäßig aus Nordwest. Die Temperatur liegt bei 2 bis 0, in den Mittelgebirgen zwischen 0 und -3 Grad.

Am Dienstag scheint bei geringer Bewölkung für längere Zeit die Sonne. Es bleibt trocken. Bei schwachem westlichem Wind werden Maxima zwischen 3 und 5, im Bergland zwischen -1 und 3 Grad erwartet. In der Nacht zum Mittwoch wird es zunächst wolkenlos sein. Im Verlauf der Nacht verdichtet sich die Wolkendecke und am Morgen setzt in den westlichen Landesteilen leichter Schneefall ein. Die Temperatur geht auf 0 bis -3 Grad zurück. Es weht schwacher Südostwind.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.