../_3580/peter/1712_Slider.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 18:27 Uhr
15.11.2017
Live-Ticker aus dem Stadtrat

Wir haben einen (Wirtschafts)Plan

Im Bürgerhaus in Nordhausen kommt jetzt der Stadtrat zu seiner 35. Sitzung in dieser Legislaturperiode zusammen. Im Mittelpunkt des öffentlichen Teils der Sitzung stehen jede Menge Pläne...


18.27 Uhr
Damit verabschieden wir uns aus dem Ratssaal. Der öffentliche Teil ist beendet.

18.27 Uhr
Zum Schluss wurde der Betreibung und Finanzierung der Kita "Campus Kinder" zugestimmt. Hintergrund ist die Neuordnung der Kita-Verträge mit den Trägern.

18.26 Uhr
Im kommenden Jahr soll die Sportanlage der Lessing-Regelschule saniert werden. Zuvor muss die Maßnahme in den Sportstättenplan aufgenommen werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 585.000 Euro, davon sind 234.000 Euro Fördermittel zu beantragen. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

18.23 Uhr
Nun wurden für die Bürgerstiftung "Park Hohenrode" Oberbürgermeister Kai Buchmann und Katja Mitteldorf bestellt.

18.20 Uhr
Nun zu den Wirtschaftsplänen der SWG, der Südharz Klinikums und der Theater GmbH für das Jahr 2018. Das Klinikum zum Beispiel geht von einem Jahresüberschuss von 1,8 Millionen Euro aus, Kreditaufnahmen sind nicht geplant. Allen drei Wirtschaftsplänen wurde mehrheitlich zugestimmt.

18.12 Uhr
Barbara Rinke fragt nach einer Bedarfszuweisung nach. OB: es gibt noch keinen schriftlichen Bescheid.

18.05 Uhr
Die Grünen haben mehrere Anfragen: 1. zu den Radwegen und 2. zum Feuerwehrkompetenzzentrum .

18.01 Uhr
Peter Grunwald aus Sundhausen will wissen, wann die Brücke in Bielen wieder hergestellt wird? Dazu der OB: Bei der Ausschreibung wurden Formalien nicht eingehalten, es gab eine Rüge eines Bieters. Jetzt muss die Vergabekammer entscheiden.

17.55 Uhr
Detlef Basler, Ortsteilbürgermeister von Stempeda, erinnert an Versprechen bei der Eingemeindung des Ortes im Jahr 2008. Wann werden die Straßenabsenkungen behoben? Absenkungen gibt es auch in der Nähe des Dorfgemeinschaftshauses, auch gebe es Schäden in der Kalkhüttenstraße?

17.50 Uhr
Bürgermeisterin Jutta Krauth sagte mündlich, dass die Stadtverwaltung am Verkauf des Hauses weiter arbeite. Derzeit würden die Mietverhältnisse überprüft.

17.48 Uhr
Nun will Steffen Iffland wissen, wie es um den Status Quo den Stadtarchives bestellt ist? Und wie ist der Stand im Verkauf des Vereinshauses Thomas Mann? Die Antworten werden beim nächsten Mal wieder vorgelesen.

17.44 Uhr
Das mutet hier wie eine Vorlesestunde in der Kita an. Vielleicht kann man das auch per Mail erledigen. Wir schreiben das Jahr 2017...

17.29 Uhr
Nun zu den Anfragen der Stadträte und der Ortsteilbürgermeister. Die Antworten werden verlesen, stehen online leider nicht zur Verfügung.

17.23 Uhr
Holger Richter (Grüne) plädiert für eine mehrheitsfähige Lösung und fordert Bedacht innerhalb bestehender Verträge.

17.22 Uhr
Michael Mohr (Linke) plädiert für einen Planungs- oder Baustopp. Es müssen Fragen beantwortet werden, damit keine weiteren Kosten produziert werden. Andreas Wieniger (SPD) beschleicht ein ungutes Gefühl, weil angeblich immer alles abgesprochen war. Auch er fordert den neuen OB auf, hier insgesamt Klarheit zu schaffen.

17.20 Uhr
Zum Neubau Feuerwache gibt es keine neuen Informationen auch nicht zum Stand der Haushaltsplanung.

17.19 Uhr
Danach geht es mit weiteren Formalitäten wie der Feststellung der persönlichen Beteiligung weiter.

17.10 Uhr
Kai Buchmann lädt zu einem Auszug aus einer Lesung von Werken aus dem Leben von Stéphan Hessel.

17.08 Uhr
Nun geht es weiter mit der Einwohnerfragestunde. Es gibt keine Fragen aus der Bürgerschaft.

17.02 Uhr
Oberbürgermeister Kai Buchmann eröffnet die Sitzung.

Schülerinnen des Humboldt-Gymnasiums bei der Lesung (Foto: nnz)
16.57 Uhr
In wenigen Minuten beginnt nun die Sitzung
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

15.11.2017, 19.04 Uhr
Herr Schröder | Feuerwache > Was für eine Schmierenkomödie
Bis zum Amtsantritt des Herrn Dr. Klaus Zeh war mit dem Thema alles in Butter! Dann startete dieser seinen Rachefeldzug gegen Mathias Jendricke und das Ganze auf dem Rücken der Feuerwehr, des Theaters und des AKS!

Jetzt haben Krauth und Klaan ein Mamut Projekt aus der neuen Feuerwache gemacht was nicht genehmigungswürdig ist. Am Ende wird die Stadt wohl die Wache selber bauen müssen und von der Theatersanierung und dem Umbau des AKS verabschieden müssen. Super gemacht Herr Dr. Zeh, die Wache hätte schon längst in Bau sein können.

Jetzt kommt ein neuer OB mit neuen Ideen und gebaut wird wieder nicht! Wahnsinn! Bitte nehmt das Angebot eines Herrn Wönnmann an und lasst diesen die Wache privat bauen. Das Projekt in Celle hat funktioniert! Ihr Politiker könnt das nicht!!!!
15.11.2017, 20.48 Uhr
Realist 1.0 | Herr Schröder umgekehrt wird ein Schuh draus
Nicht der Zeh hat einen Rachefeldzug gegen Jendricke gestartet sondern, genau andersrum. Mir stellt sich eher die Frage warum die SPD, die mehr als 20 Jahre die Hoheit im Rathaus hatte, in dieser Zeit es nicht für wichtig erachtet haben eine Feuerwhrwache zubauen.Man bedenke die alte Wache steht seit den 60er Jahren, und das noch mit Original Ausstattung, man könnte von einem Museum sperchen.
15.11.2017, 21.52 Uhr
Herr Schröder | Realist 1.0
Die Planungen für den Neubau waren im Stadtrat beschlossen und wurden durch Zeh wieder aufgehoben. Er war es, der den Standort Zorgesteasse für ungeeignet hielt um nach einer vergeblichen Standortsuche die Zorgesteasse neu zu erfinden.
Dabei verging wertvolle Zeit, die Baukosten stiegen und gebracht hat es nichts. Zeh hat den Bau künstlich hinausgezögert. Schließlich konnte er ja keine Idee von Jendricke umsetzen.
Für Nordhausen ist es gut, dass wir schnell einen neuen OB wählen durften.
Trotz allem wünsche ich dem Menschen Zeh weiter gute Besserung!
15.11.2017, 22.31 Uhr
Realist 1.0 | Herr Schröder es bleiben aber noch fragen offen und zwar
1. Warum es die Nordhäuser SPD es in mehr als 20 Jahren in denen sie den Oberbürgermeister gestellt hat, es nicht für nötig gehalten haben eine neue Feuerwehrwache zu bauen oder die bestehende Feuerwehrwache zu sanieren( Wie schon beschrieben ist die Innenausstattung der alten Wache noch im Original Zustand der 60er Jahre).
2.Wer hat es noch einmal herausgezögert das sich Herr Zeh aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt des Oberbürgermeisters zurück zu ziehen.
Auf die zweite Frage gibt es eine eindeutige Antwort und zwar, Herr Jendricke. Klinkt komisch,ist aber so.
16.11.2017, 07.11 Uhr
Herr Schröder | Realist 1.0
Punkt 2 hat nichts mit dem Thema zu tun. Bei diesen Verfahrensweisen kenne ich mich nicht aus. Daher weiß ich nicht wehr hier Recht hat und wer nicht.
Fakt Ist, der Neubau der Feuerwache stand beim Amtsantritt von Zeh in den Startlöchern. Er hat das Projekt gestoppt und damit unnötig verteuert und hinausgezögert.
Warum sehen sie das nicht ein Realist 1.0? Das ist die Warheit und im Archiv hier nachzulesen!
16.11.2017, 16.53 Uhr
Realist 1.0 | Herr Schröder
Sie glauben doch nicht allen Ernstes, das Herr Dr. Zeh komplett allein über den Standort der Feuerwehrwache entschieden hat. Zum Punkt mit den Kosten, denke ich wehr es so oder so zu Mehrkosten beim Bau gekommen und wird es auch, es gibt ja genug Beispiele dafür. Ist der Herr Zeh nicht allein dafür verantwortlich.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.