Slider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 18:49 Uhr
26.09.2017
Live-Ticker aus dem Kreistag

Entlastungen, Jugendförderung und Personalien

Endlich mal kein Wahlkampf, sondern normale Politik. Im Plenarsaal des historischen Landratsamtes kommen die Mitglieder des Kreistages zusammen...


18.49 Uhr
Nun muss der Verwaltungsrat der Kreissparkasse entlastet werden. Es wurde einstimmig angenommen. Damit verabschieden wir uns aus dem Plenarsaal.

18.47 Uhr
Jetzt die Abstimmung. Zustimmung bei 15 Kreistagsmitgliedern, dagegen votieren 13, es gibt darüber hinaus drei Enthaltungen. Damit ist die Vorlage angenommen.

18.44 Uhr
Nun geht es um die Ausübung des Vorkaufsrechtes für ein Grundstück im Naturschutzgebiet Harzfelder Holz in Höhe von rund 10.500 Euro für 14.000 Quadratmeter. Der Finanzausschuss hat dem mit einer Stimme Mehrheit zugestimmt. Der Umweltausschuss votierte einstimmig dafür. Stephan Klante votierte dagegen, da dieses Grundstück nicht im Zusammenhang mit dem Gipsabbau stehe.

18.38 Uhr
Die Vorlagen der Verwaltung wurde mehrheitlich beschlossen. Für die Träger gibt es über die drei Jahre eine solide Planungssicherheit.

18.31 Uhr
Weiterhin sollen jetzt der Abschluss eines Vertrages für die Förderung und Trägerschaft "Jugendzentren in der Stadt Nordhausen - Jugendzentrum Zentrum, Altstadt, Nordhausen-Nord", Jugendzentrum Nordhausen Bahnhof/Niedersalza", sowie die personelle Ausstattung von Jugendkoordinatoren der Stadt Nordhausen, der Stadt Bleicherode/Sollstedt sowie die Gemeinden Werther, Hohenstein und Ellrich sowie die VG Hohnstein-Südharz. Dafür werden über einen Zeitraum von drei Jahren insgesamt mehr als 340.000 Euro zur Verfügung gestellt.

18.24 Uhr
Mit 20 Ja- und 16 Neinstimmen wurde Michael Schminkel zum Stellvertreter von Doris Eisfeld gewählt.

17.59 Uhr
Nun soll ein neuer Stellvertreter des Vorsitzenden des Kreistages gewählt werden. Einst war Angela Hummitzsch (LINKE) für den Posten vom Kreistag abgelehnt worden. Jetzt kandidiert Michael Schminkel von der SPD.

17.53 Uhr
Matthias Jendricke will an der derzeitigen Unterbringungssituation festhalten.

17.52 Uhr
Nun weitere Anfragen der Kreistagsmitglieder: Die LINKE hat eine Frage zur Unterbringung von Flüchtlingen. Alexander Scharff will wissen, wann es wieder mehr Wohnungen für Flüchtlinge gibt, statt sie in Gemeinschaftsunterkünften unterzubringen.

17.45 Uhr
Zum Schluss, nach 14 Minuten die Frage, ob der Kreis nun endlich die Schulden an die Stadt bezahlt, die großzügig auf Verzugszinsen verzichtet. Die Stadt hatte rund 400.000 Euro gefordert. Einmal zuviel gezahlte Kreisumlage und Reste für die Wohngeldstelle.

17.38 Uhr
Hohberg schildert seinen Briefwechsel mit Finanzministerin Taubert, nachzulesen im Archiv der nnz.

17.35 Uhr
Nun hat Jürgen Hohberg eine Anfrage. Er wirbt für mehr Transparenz und Öffentlichkeit der politischen Gremien, auch und gerade angesichts der aktuellen Wahlergebnisse.

17.32 Uhr
Und der Landrat redet immer noch, über die Zukunft des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Nordthüringen bis hin zu einem möglichen Biosphärenreservat, das vom Südharz bis zum Kyffhäuser reicht.

17.25 Uhr
Übrigens ist der parteilose Dirk Erfurt von der CDU-Fraktion zu den Grünen gewechselt, damit haben die Kreistagsmitglieder einen Fraktionsstatus.

17.22 Uhr
Eigentlich wollte/sollte sich Landrat Matthias Jendricke kurz fassen. Dennoch redet er schon wieder zehn Minuten und ist immer noch bei den Schulen.

Landrat Jendricke bei seinen Infos (Foto: nnz)
17.13 Uhr
Nun berichtet Jendricke dem Kreistag. Zum Beispiel, dass er Bauschmerzen über den Zustand von Schulen im Landkreis Nordhausen habe. Er sei froh, dass die Baumaßnahmen am Bleicheröder Gymnasium sowie an der Turnhalle in Großwechsungen weitergehen.

17.11 Uhr
Landrat Jendricke sagte, dass ihm der fair gehandelte Kaffee anfänglich nicht geschmeckt habe. Damit ist die Fragestunde beendet.

17.09 Uhr
Los geht es nach den Formalien mit der Einwohnerfragestunde. Frau Tiepelmann-Halm vom Weltladen. Sie will wissen, ob der Kreistag oder die Verwaltung fair gehandelte Produkte kaufen, schließlich seien der Landkreis und die Stadt Nordhausen "Fair Trade Town"s.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

26.09.2017, 18.43 Uhr
Waldemar Ceckorr | ...Und der Landrat redet immer noch...
ja es gibt leute, die hören einfach gerne ihre stimme.
wenn man das gesagte dann näher betrachtet stellt man fest, 20 minuten gelabert, aber nicht's gesagt.
sehr verbreitet unter politikern.
manche sind nicht nicht mal in der lage eine frage mit ja oder nein zu beantworten, wie mutti.

der waldi
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.