Slider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 16:35 Uhr
25.09.2017
Neue Oberbürgermeister Kai Buchmann

"Mein erster Arbeitstag ist der 9. Oktober"

Die Nordhäuserinnen und Nordhäuser haben entschieden. Kai Buchmann ist der Nachfolger von Dr. Klaus Zeh im Amt des Oberbürgermeisters. Einen Tag nach seinem Wahlsieg haben wir uns mit 41jährigen Nordhäuser unterhalten...

Die letzten Tage an diesem Arbeitsplatz (Foto: nnz) Noch bis Freitag dieser Woche ist das der Arbeitsplatz von Kai Buchmann im Südharz Klinikum

Noch sitzt Kai Buchmann an seinem Arbeitsplatz im Nordhäuser Südharz Klinikum. Allerdings nicht mehr lange, denn - anders als bislang geplant - wird sein erster Arbeitstag im Nordhäuser Rathaus der 9. Oktober sein. Kündigen muss der Assistent der Geschäftsführung nicht, denn nach Beamtenrecht treten mit der Anerkennung der Wahl alle anderen Arbeitsverhältnisse in den Hintergrund. Ist kompliziert, aber Gesetz.

Heute musste er sich erst einmal den Medien stellen, der MDR war mit ihm im Rathaus unterwegs und dann steht er ja immer noch in "Lohn und Brot" bei seinem kommunalen Arbeitgeber. Trotzdem, nicht nur der gestrige Sieg, sondern vor allem dessen Souveränität, haben ihm die ganze Tragweite seiner Entscheidung vom März diesen Jahres noch einmal vor Augen geführt.

"Als Familie haben wir das nach der erfolgreichen ersten Wahlrunde am 10. September zu ersten Mal tatsächlich realisiert, was da auf uns zukommt. Und ich bin nun mal kein Typ, der irgendetwas angeht, um zu verlieren oder aufzugeben", sagt Buchmann und atmet durch. Er erinnert sich an eine Begegnung mit Joachim Leßner, dem Aufsichtsratsvorsitzenden des Klinikum, als er auf seine Kandidatur angesprochen wurde und antwortete: "Das Erreichen der Stichwahl wäre ein Traum."

Nun hat er diese Stichwahl gewonnen und er will ab dem 9. Oktober das Vertrauen, das ihm die mehr als 14.000 Wähler gestern gegeben haben, nicht enttäuschen. Er will einen eigenen Leitungsstil im Rathaus einführen, eben anders als seine Vorgänger in diesem Amt, er will ein offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt haben, will Sprechzeiten einführen. "Diese Sprechzeiten, ein oder zwei Tage in der Woche, sollen eine hohe Priorität im Kalender bekommen, denn schließlich bin ich für die Bürger dieser Stadt angetreten, nicht für mich selbst." Auf das Reizwort Korruption angesprochen, sagt Kai Buchmann, dass er mit seinem Aussagen keinen Generalverdacht gegen alle Mitarbeiter des Rathauses formulieren wollte, aber mit ihm werde es in dieser Beziehung eine Null-Toleranz geben. Diese Botschaft zu vermitteln ist ihm wichtig - in die Stadtverwaltung hinaus und zu den Bürgern der Stadt.

"Da ich quasi von außen in dieses Amt komme ist klar, dass ich nicht alle Details der Abläufe kenne, dass ich eine gewisse Zeit zum Kennenlernen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauche. Ich will mich ihnen vorstellen, und das an allen Standorten in dieser Stadt", gibt Buchmann die Marschrichtung vor. Der nächste Termin steht dann schon mit einem Treffen mit Dr. Maximilian Schönfelder an, denn bereits am 18. Oktober wird es die erste Stadtratssitzung mit Oberbürgermeister Kai Buchmann geben und da gibt es mit dem Stadtratsvorsitzenden einiges zu bereden.

Bis dahin ist dann noch eine Woche Urlaub mit der Familie vorgesehen. Anschließend beginnt für Kai Buchmann ein völlig neuer Lebensabschnitt mit vielen Unwägbarkeiten, aber auch mit Herausforderungen, die der Nordhäuser bereit ist zu meistern.
Peter-Stefan Greiner
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

26.09.2017, 10.34 Uhr
Paulinchen | Für Ihre ...
...neue Tätigkeit als OB der Stadt Nordhausen, wünsche ich Ihnen viel Erfolg. Möge es Ihnen gelingen, dass Sie Ihre Pläne zur Neugestaltung unserer Stadt durchsetzen können. Nicht jeder, der Ihnen in den nächsten Tagen die Hand reichen wird, meint es wirklich ehrlich. Deshalb mein Rat (wenn ich mir das erlauben darf?): Trauen Sie niemanden, ausser sich selbst! Manch einer schei... einen schon beim Handreichen an. Leider ;-)
26.09.2017, 11.38 Uhr
NDHler | Paulinchen
Was sind sie eigentlich für ein verbohrter Mensch.
„Trauen Sie niemanden nur sich selbst, “
Mit dieser Einstellung stellen sie genau das dar, was sie hier ständig kritisieren!
Ich hoffe mal Herr Buchmann wird ihrem Rat nicht folgen und sich die vertrauenswürdigen Personen heraussuchen. Und das sind mit Sicherheit mehr als sie in ihrer verbohrten Welt glauben. Zusammenarbeit basiert nun mal auf Vertrauen und ohne dem geht es nicht!
26.09.2017, 12.34 Uhr
HUKL | Aus dem Urlaub direkt in das Rathaus!
Es ist so, wie es ist:
aus der Ferne betrachtet, haben sich die meisten Wähler der Stichwahl vermutlich nicht zufällig erst nach den letzten Pressemeldungen und den wenigen persönlichen Auftritten vor dem „Stichtag“ trotzdem für den wie beim flüchtigen Hinschauen aussehenden Ex-Fußballer, Michael Ballack, als politischen Neuling entschieden!

Wie es auch in der „großen“ zeitgleich zu wählenden Bundespolitik passierte, dürfte die Ursache für den souveränen Stichwahlsieg des „Unbekannten“ in erster Linie nicht das persönliche Wirken, sondern die in der Vergangenheit ständigen Streitereien zwischen den bekannten Protagonisten im Nordhäuser Rathaus gewesen sein, die Vorrang gegenüber den vielseitig abzuarbeitenden städtischen Problemen hatten! Wer mit erhobenen Fingern immer wieder abwertend auf den politischen Gegner zeigt und dabei seine eigene Partei lobt, erhält in der heutigen Zeit scheinbar die Quittung! Einen echten persönlichen Vergleich zwischen den beiden Kandidaten konnte und musste man daher eigentlich ausschließen. Umso mehr begrüße ich die im Fernsehen und in den obigen Zeilen erlebte gefühlte Ehrlichkeit der Unterlegenen, die sich ungewollt aus vorgenannten Gründen in einer gewissen Opferrolle wiederfand!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.