../_3580/fhn/index.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 08:30 Uhr
14.09.2017
Richtfest für neue Bleicheröder KITA

Große Ausblicke für kleine Bleicheröder

Noch steht das Wasser auf der Baustelle, spätestens im kommenden Frühjahr sollen sich in Bleicherodes neuem Kindergarten die jüngste Generation tummeln. Dabei will das Jugendsozialwerk als Betreiber auf ein Konzept setzen, das gut zur Stadt passt...

Richtfest für Bleicherodes neuen Kindergarten (Foto: Angelo Glashagel)
Dass es einmal schön werden könnte für die lieben Kleinen, das kann man mit etwas Fantasie schon jetzt erahnen. Hohe Fenster erlauben den Blick auf die Welt ringsum den Kindergarten und in den Decken hat Architekt Tobias Winkler Platz für "Durchdringungen" gelassen, Lichtschächte die den Innenraum weiter erhellen sollen.

Die Deckenhöhe von gut drei Metern täuscht im Moment noch etwas, man werde eine Schallschutzdecke einziehen und für gute Be- und Entlüftung sorgen, sagte der Architekt zum heutigen Richtfest. Man habe so nachhaltig wie möglich gebaut und den neuen Kindergarten "energetisch hochwertig" konzipiert. Im Innenraum sollen Holz und Linoleum dominieren.

Die Konzeption des Baus passt sich da schon ein wenig den Ideen des Jugendsozialwerks an. Der Träger der KITA will in Bleicherode ein etwas anderes Konzept ausprobieren, das seine Wurzeln in Italien hat. "Reggio-Pädagogik" nennt sich das ganze und baut auf die partizipative Einbindung von Kindern, Eltern und der Kommune in den Alltag der Einrichtung, erläuterte Andreas Weigel, Vorsitzender des JuSoWe. "Das passt sehr gut in eine Kleinstadt wie Bleicherode", so Weigel weiter, der Kindergarten solle sich in den städtischen Raum öffnen.

Viel draußen im drinnen - hohe Fenster und Lichtschächte sollen die KITA aufhellen (Foto: Angelo Glashagel)
Praktisch hieße das zum Beispiel das sich der Kindergarten an Aktionen der Stadt beteiligt. Wenn es in Bleicherode etwa um die Bergbaugeschichte oder die Sanierung der alten Fachwerkstatt geht, dann sollen diese Themen auch im Kindergarten kreativ aufgenommen werden. Umgekehrt könne auch die Einrichtung Impulse setzen, sagte Weigel.

Ein Projekt verwirklicht man mit dem Neubau bereits: Bleicherodes "Sozialcampus". In direkter Nachbarschaft zur neuen KITA finden sich ein Seniorenheim, das Gymnasium und eine Grundschule. Das Leben vieler Generationen konzentriert sich an einem Ort.

Der Neubau sei auch ein Zeichen für die Zukunft Bleicherodes, sagte Stefan Nüßle, erster Beigeordneter des Kreises. Ohne die Unterstützung aus dem Landratsamt hätte man das Projekt nicht stemmen können, sagte Bleicherodes Bürgermeister Frank Rostek, "es ist schön wenn man ein Seniorenheim bauen kann. Noch schöner ist es, wenn es ein Kindergarten werden kann".

JuSoWe Chef Andreas Weigel übernahm auch den traditionellen Teil des Richtfestes (Foto: Angelo Glashagel)
Insgesamt soll Platz für 72 Kinder geschaffen werden, darunter 24 Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren. Zwanzig Voranmeldungen habe man bereits, sagte Weigel, demnächst werde es weitere Informationen für Eltern geben. Bis Ende Dezember sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, im März die ersten neuen "Bewohner" einziehen.

Und damit das neue "Flaggschiff" der jungen Bleicheröder auch Standesgemäß den Regelbetrieb aufnehmen kann, hatte Bürgermeister Rostek heute noch ein kleines Geschenk mitgebracht: Bleicherodes Stadtfahne. Und für einen kleinen Fahnenmast findet sich bestimmt ein Platz
Angelo Glashagel
Richtfest für Bleicherodes neuen Kindergarten (Foto: Angelo Glashagel)
Richtfest für Bleicherodes neuen Kindergarten (Foto: Angelo Glashagel)
Richtfest für Bleicherodes neuen Kindergarten (Foto: Angelo Glashagel)
Richtfest für Bleicherodes neuen Kindergarten (Foto: Angelo Glashagel)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.