../_3580/fritze/1709_Fritze_5er_Platz1.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 14:59 Uhr
05.09.2017
Regelschule Ellrich

Geprügelt und geschlagen

In Ellrich kam es gestern zu einem Vorfall, der auch noch heute nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Eltern beängstigt...

Es war während des gestrigen Tages. Da wird ein 14 Jahre alter polnischer Schüler in der Nähe der Regelschule von mehreren - Augenzeugen sprechen von bis zu zehn - "südländischen Schülern" überfallen, geschlagen und getreten worden sein. Außerdem soll mindestens einer von ihnen auf das Opfer mit einem Kugelschreiber eingestochen haben.

Dem vorangegangen war nach nnz-Informationen das "Anmachen" einer Schülerin durch die "südländische Gruppe". Dies wiederum soll der 14jährige nicht so hingenommen haben, so dass die Luft bereits in den Pausen auf dem Schulhof sich "atmosphärisch verdichtete" und eine erste Eskalation zu registrieren war.

Heute waren sowohl das Opfer als auch die anderen Schüler (ausländische und deutsche) wieder alle zum Unterricht erschienen. Schulleiterin Carola Böck hatte die Beteiligten zu Aussprachen geladen. Von Schulstrafen wird vorerst abgesehen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

05.09.2017, 15.30 Uhr
THE RAZORS EDGE | südländische Schüler
"...In Ellrich kam es gestern zu einem Vorfall, der auch noch heute nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Eltern beängstigt...Da wird ein 14 Jahre alter polnischer Schüler in der Nähe der Regelschule von mehreren - Augenzeugen sprechen von bis zu zehn - "südländischen Schülern" überfallen, geschlagen und getreten worden sein. Außerdem soll mindestens einer von ihnen auf das Opfer mit einem Kugelschreiber eingestochen haben...Dem vorangegangen war nach nnz-Informationen das "Anmachen" einer Schülerin durch die "südländische Gruppe". ....Schulleiterin Carola Böck hatte die Beteiligten zu Aussprachen geladen. Von Schulstrafen wird vorerst abgesehen."

Wer sind denn die "südländischen Schüler"!? Sind damit die "Flüchtlingskinder" gemeint, welche dort auf der Schule sind? Viele echte Südländer wie Italiener, Spanier oder Griechen wird es dort wohl nicht geben! :-D mal wieder ein lächerlich Beweis dafür, dass man Tatsachen nicht mehr ausspricht! Und weshalb ein "südländischer Schüler" welcher auf einen Mitschüler mit einem Kugelschreiber eigestochen hat a) wieder in der Schule ist und b) KEINE disziplinarische Strafe bekommen hat, weiß wohl nur Frau Carola Böck.
05.09.2017, 15.53 Uhr
Gothe | Gefährliche Körperverletzung
Ein Kugelscheiber kann richtig angewendet zur tödlichen Waffe werden.
Es war klar das der Angriff schulisch ohne Konsequenzen bleibt. Wie in jeder anderen Schule im Landkreis wird auch hier mit zweierlei Maß gemessen.
05.09.2017, 16.03 Uhr
Liesbeth | Da stehts doch:
Um Ihrem verstehenden Lesen ein klein wenig auf die Sprünge zu helfen liebes Messer, da steht "vorerst"! Den Rest suchen Sie sich bitte im Duden unter der Rubrik Bedeutung.

Zum Thema: Es ist meines Erachtens in Ordnung, dass Frau Böck sich erst einmal einen Überblick über die wirkliche Situation verschafft. Diese muss ja nicht unbedingt mit dieser Schilderung der Zeitung überein stimmen!
05.09.2017, 16.22 Uhr
Altstadtfan | Abschieben!
Sofort in Ihr Heimatland abschieben. Man muss ja um junge Frauen und Mädchen im eigenen Land Angst haben.
05.09.2017, 16.33 Uhr
tannhäuser | ???
Hat Janko jetzt seine Rote Schwester zur Unterstützung geholt, weil er alleine mit den gelangweilten arbeitslosen AfD-Wählern und Abschiebungsbefürwortern nicht mehr fertig wird?

Nicht mal willkommene Gäste wie Polen sind bei uns noch sicher vor den Goldstücken. Kein Wunder, dass sie bei sich östlich der Oder keine unwillkommenen Gäste durchfüttern wollen!
05.09.2017, 16.44 Uhr
Nunu0212 | Immer wieder die gleichen Delikte
Ersteinmal ist mir nicht verständlich warum immer wieder bei solchen Vorkommnissen , alles immer hinter vorgehaltener Hand genannt wird!
In meinen Augen ist es , egal mit welchen "Tatwerkzeug" zugestochen wird , versuchte schwere Körperverletzung ! Egal ob das Opfer danach leicht oder schwer verletzt ist!
Und so etwas muss, egal was vorgefallen ist schon mal bestraft werden! Da gibt es kein wenn und aber!
Aber unsere neuen Freunde fühlen sich nur in grossen Gruppen stark! Schade ist nur das es in Deutschland zur Zeit so ist , das genau diesen Menschen zu viel durchgehen gelassen wird! Es macht einen schon Sprachlos das es so aussieht das alles toleriert wird aber leider kann das auf Dauer nicht richtig sein! Fahren wir doch alle mal in diese Länder und machen dort Urlaub und dann benehmen wir uns so wie die es hier tun!
Bin mal gespannt in wieviel Jahren wir uns dann wieder sehen!!!!
05.09.2017, 16.55 Uhr
THE RAZORS EDGE | Wir brauchen GIF´s
Leider stehen hier keine GIF´s zur Verfügung, sonst würde sich jetzt ein gelbes Smilie entnervt vor den Kopf hauen @Liesbeth!

Es ist nicht die Schilderung dieser ZEITUNG sondern der ZEUGEN! Wie will man einen Sachverhalt klären, wenn nicht mit Hilfe von ZEUGEN? Allein schon beim Verdacht das es sich so zugetragen hat, wäre eine Suspendierung der mutmaßlichen Täter, die einzig logische Konsequenz! Auch hier (in der Schule und in Ihrem Kommentar) wird wieder mehr Rücksicht auf die mutmaßlichen Täter, als auf das Opfer genommen! Relativierender Bullshit den Sie von sich geben...
05.09.2017, 17.16 Uhr
Paulinchen | Gibt es hier keine...
...deutschen Anwälte mit polnischen Wurzeln, die sich des Jungen (incl. seiner Eltern) mal schnell annehmen und zumindest eine Strafanzeige wegen Körperverletzung auf den Weg bringen? Ich möchte wetten, die Täter waren schon bei IHREN Anwälten. Die plädieren leider schon auf "nicht schuldfähig ", da minderjährig.
05.09.2017, 17.17 Uhr
Zukunft | Ohne Bestrafung
In der heutigen Zeit glaubt man, reden bringt viel. Immer gut zureden. Ab wann wird denn ein Verweis oder was anderes ausgesprochen?
05.09.2017, 19.04 Uhr
Mueller13 | keine Hilfe von offizieller Seite
In Ellrich! Wo muss man eigentlich hinziehen, damit man seinen Kindern solche Erlebnisse erspart? Für mich war die noch nicht erfolgte Bereicherung ein Grund in der Provinz zu bleiben, weil ich genau diese Zustände nicht haben wollte.

Was soll man den Eltern empfehlen?
1. Wir sollten unsere Erziehungsmethoden überdenken (Gewaltlosigkeit führt zu einem Opferstatus).
2. Die Kinder sollen anfange Gruppen zu bilden, um sich im Ernstfall wehren zu können.
3. Die Kampfsportschulen werden wohl demnächst verstärkt Zulauf haben. Verantwortungsvolle Eltern sollten ihre Kinder wohl diesbezüglich ausbilden lassen.
4. Als Elternteil wird man früher oder später auf Eltern treffen, die einem klärenden Gespräch eher ablehnend gegenüberstehen werden. Da es für Personen Ü40 eher schwierig ist nochmal die Kampfsportschule zu besuchen, sollte man den örtlichen Schützenverein beehren. Das könnte die eigene Verhandlungsposition im Zweifel verbessern. Nebenbei findet man in Schützenvereinen regelmässig Menschen mit einer gesunden Grundeinstellung zum (Über)Leben...
05.09.2017, 19.34 Uhr
FBR0WN | ...
Also ihr wisst ja nochnitmal wie es in echt war, könnt euch keine eigene Meinung Bilden :'D. Ihr lest nur das wieder die "Südländischen Schüler" die Bösen waren und der "14 Jahre alter polnische Schüle überfallen, geschlagen und getreten worden sein", da er wohl die "Südländische Gruppe" eine Schülerin Angemacht haben soll.... oh man.. Habt ihr euch wieder schön was zusammengedichtet... Es ist nicht so dass ich Die Schüler Ausländischer Herkunft über alles Liebe, aber ich finde es echt, auf gut deutsch gesagt, Scheiße das man immer und immer wieder auf diesen Rumhackt! Zumal der Polnische Schüler (und andere) auch seit Wochen immer wieder die Ausländer Geärgert, sogar 1x Bespuckt, hat! Also dieser Artikel dient nur zu Verhetzung.... Mal wieder...
05.09.2017, 20.36 Uhr
Ex-post | konsequent
Der Vorfall muss unverzüglich und vollständig aufgeklärt werden. Da gibt es keine Alternative. Und sollte die Schuld festgestellt werden, muss unverzüglich gehandelt, sprich: abgeschoben werden. Solches Verhalten muss Konsequenzen haben.

@Zukunft
"Ab wann wird denn ein Verweis oder was anderes ausgesprochen?"

Ich verstehe ebenso wenig wie Sie, dass die vermeintlichen Deliquenten nicht sofort suspendiert werden. Sollten sie sich als unschuldig herausstellen, was offensichtlich unwahrscheinlich ist, dann können sie ja zurück kehren.

Zu Ihrer Frage: Eine Strafe wird bei festgestellter Schuld ausgesprochen. Also am Ende. Und da es sich um eine gemeinschaftliche Körperverletzung oder in der Sache ähnlichem handelt, ist bei festgestellter Schuld bei einem deutschen Unter 14jährigen mindestens ein Schulwechsel angezeigt.

@ Paulinchen
Ich weiß, Sie haben Ihre Fans. Aber Ihre zuweilen wirklich seichten bis wirklich abstrusen Kommentare und Forderungen sind mitunter einfach nur grottig.

"...deutschen Anwälte mit polnischen Wurzeln, die sich des Jungen (incl. seiner Eltern) mal schnell annehmen ..."

Warum kann hier kein deutscher Anwalt mit deutschen Wurzeln tätig werden? Was soll diese Absonderheit, dass der Anwalt polnische Wurzeln haben sollte oder gar muss?

"und zumindest eine Strafanzeige wegen Körperverletzung auf den Weg bringen? "

Da es mehrere waren, handelt es sich, neben anderen Sachen, nach § 224 Absatz 1 Satz 4 um eine Gefährliche Körperverletzung, aufgrund der Kugelschreibersache ist ein versuchter Totschlag zu prüfen. Damit handelt es sich in beiden Fällen um ein Offizialdelikt. Für Sie: Die Staatsanwaltschaft hat dann von Amts wegen zu ermitteln, eine Opferanzeige bedarf es nicht.

Viielleicht kann die nnz den Staatsanwalt interviewen, ob und in welche Richtung ermittelt wird. Vielleicht können Sie, Paulinchen, einfach dort anrufen und fragen, ob und wie ermittelt wird. Ja, das geht. Ja, das darf jeder.

"... auf "nicht schuldfähig ", da minderjährig."
Wenn Sie unter 14 meinen, dann ja. Für die 14, 15, 16 und 17jährigen unter den Tätern, die auch noch minderjährig sind: nein, denn hier kommt das Jugendgerichtsgesetz (Jugendgerichtsgesetz der DDR war 1952 in Kraft getreten, galt auch erst ab 14), bzw. bei Lücken das StGB bzw die StPO zur Anwendung.

So ist nun einmal, dass der § 19 StGB seit fast 100 Jahren, Kinder und Jugendliche unter 14 als schuldunfähig definiert und war in der DDR auch nicht anders, ist also nicht neu.

Das heißt aber nicht, dass das Verhalten konsequenzenlos bleiben muss. Zum einen gäbe es Maßnahmen der Jugendämter bzw. -hilfe bis hin zu Einweisungen, zum anderen ist auch Schadensersatz (§ 823 BGB) zu prüfen.

Denn von einer Deliktsunfähigkeit nach § 828 BGB ist bei diesen Jugendlichen, die gemeinschaftlich, verabredet und mit Hilfsmitteln einen Menschen verletzen wahrlich nicht auszugehen.

Nun, das kann man alles im Internet oder in Büchern lesen. Aber wohl nicht in Ihrem Internet. Nicht wahr @Paulinchen?

Den Rest überlassen wir beide lieber den Profis der Staatsanwaltschaft und ggf. den Gerichten.
05.09.2017, 20.42 Uhr
tropensturm | Südländer prügeln .....
Ihr könnt euch bei Frau Merkel bedanken.
Die Weichen für die Zukunft können wir alle selber stellen.
Termin 24.09.2017 Bundestagswahl !!!
05.09.2017, 21.13 Uhr
Findus | Vorerst......
Warum wird hier vorerst von Strafen abgesehen?
Das ist absolut unverständlich. In der Justiz hat sich gezeigt, dass eine sofortige Strafe die größte Wirkung zeigt.
06.09.2017, 07.45 Uhr
Michl | In der Prärie hat das früher auch funktioniert,
da wurde erst geschossen und dann gefragt. Da gab es kein Problem. Messerscharf wurde da gehandelt. Da galt Recht und Gesetz noch etwas.
06.09.2017, 08.27 Uhr
THE RAZORS EDGE | @FBROWN
@FBROWN
"Also ihr wisst ja nochnitmal wie es in echt war, könnt euch keine eigene Meinung Bilden :'D."
Eine Meinung kann sich jeder auch unabhängig der Faktenlage bilden. Das schöne an Meinungen ist ja, dass diese nicht an Bedingungen geknüpft sind. Falsch wäre es, Meinungen als Fakten zu verkaufen und dies ist hier nirgends der Fall.

"... Ihr lest nur das wieder die "Südländischen Schüler" die Bösen waren und der "14 Jahre alter polnische Schüle überfallen, geschlagen und getreten worden sei", da wohl die "Südländische Gruppe" eine Schülerin Angemacht haben soll.... oh man.. Habt ihr euch wieder schön was zusammengedichtet..."
Sie geben im ersten Teil die Aussagen des oben stehenden Artikels wieder, welcher sich wiederum auf Zeugen aussagen beruft und unterstellen dann es würde sich hier jemand etwas zusammendichten? Scheinbar ist es der momentane Stand, dass die Gewalt von den "südländischen Schülern" ausging.

"...Es ist nicht so dass ich Die Schüler Ausländischer Herkunft über alles Liebe, aber ich finde es echt, auf gut deutsch gesagt, Scheiße das man immer und immer wieder auf diesen Rumhackt!..."
Mit Ihrem ersten Satz dieses Abschnitts stimme ich absolut überein, der Rest ist Schwachsinn. Denn hier hackt niemand auf den Schülern rum, die meisten Kommentare verurteilen die Gewalttat welche diese Schüler mutmaßlich begangen haben. Sollte das Verhalten dieser Gruppe zu einer negativen Haltung ggü. der besagten Gruppe führen, ist dies nur eine logische Folge. quasi selbst Schuld...

"...Zumal der Polnische Schüler (und andere) auch seit Wochen immer wieder die Ausländer Geärgert, sogar 1x Bespuckt, hat!..."
Das rechtfertig natürlich das eine Gruppe von bis zu 10 Personen, auf einen einzelnen Schüler eintritt, einprügelt und einsticht! ... logisch... das Spucken könnte man ja auch als kulturelle Annäherung interpretieren. Da diese Ausdruckweise ja besonders bei den Neuankömmlingen beliebt zu sein scheint.

"...Also dieser Artikel dient nur zu Verhetzung.... Mal wieder..."
Nein dieser Artikel gibt nur das wieder, was in sozialen Netzwerken und auf der Straße die Runde macht. Der Artikel ist weder tendenziös noch in irgendeiner Form meinungsbildend.
06.09.2017, 08.28 Uhr
Mueller13 | @ Hotzenplotz
Ich habe da noch eine Idee, warum es mit Ihrer Polizeikarriere nichts geworden ist... Sie legen ein Rechtsverständnis wie im Mittelalter an den Tag. Der Begriff Rechtsstaat sagt Ihnen sicherlich nichts!?
06.09.2017, 14.23 Uhr
Michl | Oh, offenbar die Falschen "medial gelyncht"
http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=220128

Ich bin dafür, dass der Pole von der Schule fliegt!
06.09.2017, 17.34 Uhr
Ad fontes | Beweis
Der Verlauf dieser "Diskussion" hier in der Kommentarspalte beweist zumindest eines: direkte Demokratie taugt gar nichts, solange Menschen nicht bereit sind, sich erst über Sachverhalte zu informieren und dann zu urteilen, sondern lieber aus dem Moment und aus der Stimmung heraus ver(!)urteilen - quasi dem ganz eigenen Verständnis des Begriffs "Rechtsstaat" folgend... ;)
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.