../_3580/fritze/1709_Fritze_5er_Platz1.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 12:14 Uhr
21.08.2017
Oberbürgermeisterwahl 2017

"Bürger pro Nordhausen" melden sich zu Wort

Ein lokales Bündnis unter dem Namen ""Bürger pro Nordhausen" hat sich gegründet und will mit seinen Möglichkeiten den parteilosen und unabhängigen OB-Kandidaten Kai Buchmann unterstützen. Und: das Bündnis legt den "Finger gleich in eine Wunde"...


In einem ersten öffentlichen Statement wenden sich die Bürgerbewegten an alle Nordhäuser, vor allem aber auch die Mitglieder des Stadtrates. Sie wollen mit einer Richtigstellung aufwarten, denn nicht der Auftrag der Stadt Nordhausen zur Klärung der Aufgabenstellung mit Architektenvorentwurf zum Bau eines Feuerwehrtechnischen Zentrums aus dem Jahre 2012 unter Bürgermeister Jendricke war, wie vom ehemaligen OB Dr. Zeh beklagt, vergaberechtswidrig, sondern laut Beschluss des Oberlandesgerichts vom 3. Mai 2017 das Architektenwettbewerbsverfahren der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG), vertreten durch die Geschäftsführerin Inge Klaan.

"Dies war in einem Wertungskriterium uneindeutig und insoweit als vergaberechtswidrig zu qualifizieren. Außerdem ist der von der SWG getätigte Generalplanerauftrag in Millionenhöhe mit dem Stuttgarter Architekturbüro bedenklich. Da das Büro anscheinend die gesamte Fachtechnik mit planen soll, was wiederum einer nicht erlaubten Direktvergabe gleichkommt, wenn es hierfür kein Ausschreibungsverfahren gab. Da das Projekt jetzt schon sehr viel teurer kommt als die veranschlagten zehn Millionen Euro steht die Frage, ob es am Ende überhaupt fördermittelwürdig ist", heißt es in einer heute herausgegebenen Pressemitteilung.

"Wir sind uns sicher, dass die Mehrheit der Bürger unserer Stadt und auch viele Mitglieder des Nordhäuser Unternehmerverbandes, solche Machenschaften schlichtweg ablehnen. Aus Fehlern sollte man lernen, um sie eben nicht ein zweites oder gar drittes mal zu wiederholen. Die Nordhäuser Bevölkerung braucht keine Denkmäler für Politiker, die letztendlich nur Geld kosten, aber keines einbringen", heißt es in der Mitteilung, des Bündnisses, zu dem unter anderem auch der Architekt Michael Becke gehört.

Nun könnte der Neubau des Feuerwehrtechnischen Zentrums folgendes kosten:
  • 7,64 Millionen Euro Bauwerk- Baukonstruktion
  • 2,79 Millionen Euro Bauwerk- Technische Anlagen
  • 1,68 Millionen Euro Außenanlagen
  • 2,79 Millionen Euro Baunebenkosten
  • 1,50 Millionen Euro Ausstattung
Das sind rund 16,4 Millionen Euro an Gesamtkosten. Als Quelle nahmen die "Bürger pro Nordhausen" Recherchen der nnz.

Wer sind die Bürger pro Nordhausen?

Bürger pro Nordhausen das ist eigenen Angaben zufolge ein lockerer Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern unterschiedlicher Anschauungen, unterschiedlicher persönlicher Interessen, unterschiedlicher sozialer Herkunft. "Sie eint ein Ziel endlich muss in dieser Stadt Politik fernab von eingefahrenen Strukturen und parteiorientierten Personen gemacht werden. Politik, nicht für ein Klientel, sondern für die gesamte Stadt. Nicht morgen, sondern heute wollen wir damit beginnen. Deshalb gilt unsere Stimme zur OB-Wahl in Nordhausen dem parteilosen und unabhängigen Kandidaten Kai Buchmann."
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

21.08.2017, 13.24 Uhr
holdi | Wer soll das sein? Wer seid ihr?
Wer steckt denn hinter diesen "Bürgern pro Nordhausen"? Irgendein Verfasser? Seine besten Freunde, oder ist Geld im Spiel?

Ich gründe nachher wohl auch mal so ein ominöses Bündnis.
21.08.2017, 14.14 Uhr
NDHler | Keine Namen, Keine Gesichter, Keine Vorschläge!
Da hier im Detail der Bau bzw. die Ausschreibung und die Vergabe der neuen Feuerwache angesprochen werden vermute ich verärgerte Architekten im Hintergrund. Aber das ist es nicht was mich stört, vielmehr stört mich, dass wieder einmal gesagt wird wie es nicht geht aber kein Vorschlag gemacht wird wie es besser gemacht werden soll. Oder wollen die besorgten Bürger die Feuerwehr in dem Loch in der Hohekreuzstraße 1 belassen? Schlechter Einstieg für die Damen und Herrn!
21.08.2017, 14.27 Uhr
RaWu | unabhängig, soso
Dr. Zeh hat also fälschlich beklagt,
BM Jendricke alles richtig gemacht,
und Frau Klaan alles falsch gemacht.

Herr Buchmann schürt den SCHEINBAREN Streit, einen echten gibt es nicht. Hier streitet stets nur einer: BM/LR Jendricke, nur die Opfer wechseln.

Als Opfer hat er sich diesmal Frau Klaan ausgesucht, da sie offenbar eine nicht ganz aussichtslose OB-Kandidatin ist.

Mit dem Nebensatz "denn nicht ...unter Bürgermeister Jendricke war, .." offenbart sich der Zusammenhang zwischen dem Bewerber Buchmann und dem LR. Warum sonst sollte er ihn sonst positiv herausheben?
Das hat mit der Sache nichts zu tun, verweist aber auf den eigentlichen Urheber. Nun darf jeder dreimal raten.

Zum Inhalt: In dem nnz-Artikel vom 22.05.2017 9:58 Uhr wurde auf ein TOLG-Urteil verwiesen, allerdings pro SWG mit Rückweisung der Klage. Eine Klage von wem eigentlich? Soll ich raten?

Hierbei geht es ausschließlich um die Diskreditierung von Frau Klaan.
21.08.2017, 14.35 Uhr
murmeltier | Wissen
Erfahrungsgemäß wird die Realisierung eines Baus durch einen Generalplanerauftrag immer teurer. Je höher die Baukosten, umso mehr verdient der Planer. Der Auftraggeber hat so weniger zu tun, macht ja alles der Generalplaner. Kleine und mittlere Unternehmen haben wahrscheinlich das Nachsehen. Aber den Bau der neuen Feuerwache finanziert dann ja eh der Steuerzahler.
21.08.2017, 15.38 Uhr
Hans Dittmar | Buchmann ist die Mogelpackung
Die Tränen liefen mir vor Lachen über das Gesicht. Bürger pro Nordhausen! Ihr erstes Thema: Jendricke ist der Held und Klaan ist die Falsche. Die Handschrift ist bekannt!!!

Damit beginnen die "Bürger pro Nordhausen" dort, womit der Kandidat ohne Ideen eigentlich Punkten will. Den Krieg zwischen den Parteien beenden, aber schnell merkt man von wem hier die Steuerung ausgeht. Die SPD - Hintermänner, welche Frau Krauth nicht unterstützen, wollen ihrem Schützling vom Klinikum nach vorn bringen. An jedem Gerücht ist doch was Wahres dran.

Zum Glück gibt es für die Parteilosen noch die Alternative: der kleine Schwarze mit dem grünen Punkt. Dirk Erfurt ist bereit! Er hat Erfahrung, war lange Ortschef und nicht als Assistent von Irgendjemanden der Laufbursche.

Bürger pro Nordhausen - Weiter so!
21.08.2017, 15.48 Uhr
Gretchen80 | Uns schon sind sie wieder unterwegs...
die Verteidiger der Ur-Parteien. Nur nichts anbrennen lassen, nur keinen Störenfriede zulassen. Die könnten ja die Abhängigkeiten zerstören, die in den jüngsten 25 Jahren neu entstanden sind oder einfach weiter gepflegt wurden. Wenn es da Menschen gibt, die sich für jemanden positionieren, was ist daran schlimm?

Ich hoffe nur, dass wir alle von dieser noch relativ unbekannten Bürgerbewegung mehr sehen und hören, vor allem auch nach der OB-Wahl, denn die größte Angst der (Zitat nnz: Nationalen Front) besteht doch darin, dass solch eine Bürgerbewegung sich 2019 zur Stadtratswahl stellt. Ich hörte da von einigen bekannten Menschen was läuten. Und Jendricke ist da nicht dabei, dem reicht das Kommunale dann vermutlich nicht mehr.
21.08.2017, 15.48 Uhr
Luftikus | Buchmann parteilos oder die Partei ist ihn los?!
Wie parteilos ist Herr Buchmann? Kann er wirklich einfach so alle beschuldigen oder war er selbst beteiligt?

Die wichtigsten Ausschüsse dieser Stadt sind der Haupt-
und der Finanzausschuss. Im letzteren saß Herr Buchmann seit 2009 und hat dort an Entscheidungsfindungen aktiv teil genommen. Das jedenfalls sagt das Portal der Stadt Nordhausen. Erst 2017 trat er bei den Grünen aus und verließ auch den Stadtrat.
In dieser Zeit seines Wirkens wurden Flohburg, Bürgerhaus und andere finanziellen Genickbrüche dieser Stadt entschieden! Sie hier als den Unabhängigen Neueinsteiger zu verkaufen unterstützt von einer talentfreien Bündnisgruppe ist dann schon unverschämt.
21.08.2017, 15.48 Uhr
THE RAZORS EDGE | @Hans Dittmar
" ...und nicht als Assistent von Irgendjemanden der Laufbursche..." ich habe Tränen gelacht! :-)
21.08.2017, 15.53 Uhr
Gretchen80 | Wer nicht mehr argumentieren kann,
der weicht dann schon mal in die Abteilung "Beleidigung" aus. Mann, muss die Angst der Parteitrolle doch groß sein. Das ist für den Außenstehenden schon belustigend. Weiter so!
21.08.2017, 18.25 Uhr
Ex-post | Unabhängig, Herr Buchmann?
@Gretchen80: Sie können doch gut finden, wen Sie möchten. Kein Problem. Aber die Fakten lassen sich eben nicht einfach beiseite wischen.

Kai Buchmann begann seine Tätigkeit als Referent der Geschäftsführung im BIC. Recherchieren Sie mal, welchen Geschäftsführer bzw. -in er damals zuarbeitete.

Anschließend wurde er Referent der Geschäftsführung im Südharzklinikum. Also von Herrn Hage, einem erklärten Intimus von Herrn Jendricke, der durch diesen kaufm. Klinikleiter geworden ist.

Na, klingelts?

Jetzt der Fauxpas von Herrn Buchmann in Form dieser Pressemitteilung. Hier wird etwas zu dick pro M. Jendricke aufgetragen. Hier werden Internas ausgeplappert und mit Thesen zu stützen versucht, wie sie nur ein Ex-Interner so aufbereiten kann (Ex, da neueste Entwiclungslinien unangesprochen bleiben)

Hier beißt die Maus keinen Faden ab. Ganz gleich ob es nun überhaupt eine "Bürger pro Nordhausen" Bewegung gibt oder nicht - kann man ja als persönliches Unterstützerbündnis zur Wahl gründen, warum nicht.

Nein, Herr Buchmann muss jetzt Farbe bekennen und klar sagen: Ist er ein bzw. der "Jendricke-Mann" oder nicht!

Oder Herr Greiner muss es eben recherchieren... :)

...so oder so: für mich steht fest, dass Frau Krauth, Frau Klaan und Herr Erfurt hier gegen Matthias Jendrickes Marionette antreten.

Zu klar, zu offensichtlich und ohne Not wurde diese Presseerklärung hier lanciert, die nur einen Inhalt kennt: Der Schattenmann ist M. Jendricke!

Frau Klaan und Frau Krauth sind auch ins "Nordhäuser System" hineinverholfen worden, haben zwar nichts spektakuläres aber immerhin was geleistet bzw. nichts angestellt, was hier durchaus als Leistung durchgeht. Beide haben erst einen Abschluss gemacht, nicht wie M. Jendricke später.

Herr Mohr hat keinen Abschluss. Jeder Nordhäuser ohne Abschluss kann sich ja mal spaßenshalber bei der Service GmbH bewerben. Ich prognostiziere: Er wird da ohne ganz, ganz viel Fürsprache nicht mal den Hof kehren dürfen bzw. den im Erdloch versunkenen Hof bewachen dürfen.

Und Herr Mohr ist dort Betriebsleiter geworden...

...weil er so ein pfiffiges Kerlchen ist? In Nordhausen? Wir werden im Wahlkampf schon noch erleben, wem nun er noch einen Gefallen schuldet. Bei Herrn Buchmann ist heute die Fassade abgefallen.

Herr Erfurt? Na ja. Verzockt würde ich sagen. Mit der Braut Neustadt im Gepäck Nordhäuser OB werden...das ging schief. Seine Bürger wählten Harztor, seine Ex-Partei wählte Frau Klaan.

Highvoltage | @Hans Dittmar
"... ich habe Tränen gelacht! :-)"

Ich auch. Und dass nicht, weil in Nordhausen bereits gemunkelt wird, dass seine Schaltung im Nordhäuser Kommunalbetriebssystem auf Abstieg steht. So kann es eben gehen, wenn da dieselben sitzen, die die Schalter vorher auf "Aufstieg" stellten.

Ich hoffe, Sie sehen mir die Metapher aus der Elektrobranche nach.
21.08.2017, 19.00 Uhr
Kilian Baltres | Ich bin sehr enttäuscht Herr Buchmann
Werter Herr Buchmann, sie traten mit der Zusage keinen Parteienkrieg mitzumachen. Jetzt sind es ausgerechnet sie der den Krieg wieder aufflammen lässt. Viele Leute waren froh, dass der Wahlkampf sachorientiert ablief und jetzt geht es schon wieder gegeneinander mit Beschuldigungen und Behauptungen in aller Öffentlichkeit. Warum müssen Sie das tun und warum fällt wieder der Name Jendricke? Viele haben auf sie gehofft. Doch es war wohl falsch. Sie wollten ein unabhängiger Kandidat sein!!!! Es ist schlimm. Wen soll man nun wählen?
Kilian Baltres.
21.08.2017, 19.55 Uhr
gpeu | Oh oh oh
Habe selten so viel Gift auf einen Haufen gelesen.

Ist es so schwer einen Termin bei einem Therapeuten zu bekommen?

Warum rennen die Gut-Besserwisser nicht mit der Fahne voran und liefern Ergebnisse ab, die ihren hier dargestellten Ansprüchen entsprechen?

Herr Buchmann im Amt des Bürgermeisters ist eine Chance für die Stadt Nordhausen. Es kann eh nur noch besser werden.

Herr Buchmann, es wird nicht leicht. Bewahren Sie dieses Gift hier auf, um sich den Rücken einzureiben, bei zukünftigen Schmerzen im Amt.

Einen guten Abend, auch für die, die ihre Herzlichkeit gerade etwas versteckt haben ...
21.08.2017, 20.14 Uhr
NDHler | gpeu
Herr Buchmann hat sich gar nicht zu Wort gemeldet sondern ein paar unbekannte Bürger. Also, schön locker bleiben!
21.08.2017, 22.16 Uhr
Rainer H. | Bürger pro Nordhausen - eine Gauklerfamilie?!
Eigentlich weiß man gar nicht: Wollen die Herrn Buchmann helfen oder seine Nichtwahl unterstützen?
Herr Buchmann bitte distanzieren Sie sich von diesen Trittbrettfahrern! Nicht das die ganzen Insider, welche hier sehr gute Einblicke zu ihrer Personen zu haben scheinen, noch Recht behalten.
21.08.2017, 23.08 Uhr
Liane Enzinger | Wer ist “Pro Buchmann“? “Nordhäuser System“ zurück im Schützengraben?
Erst, wenn man weiß, wer sich hinter der Initiative “Pro Buchmann“, verbirgt, kann man das Geschriebene überhaupt einordnen.

Wäre es ein Architektenbüro, könnte man es leicht abhaken, weil dann die Neidmotivation allzu offensichtlich wäre. Oder handelt es sich mal nicht um eine bestimmte Interessengruppe, sondern “Normalbürger“? Das ist aber eher unwahrscheinlich, weil im Brief einige Internas zu lesen (aber kaum zu verstehen) sind, die (wieder einmal .... ) Herrn Jendricke betreffen. Oder sind es Mitarbeiter des Krankenhauses?

Man weiß es einfach nicht. So bleibt man ratlos zurück mit dem unguten Gefühl, das leider auch hier wieder mal das “Nordhäuser System“ einen neuen Kriegsschauplatz hat. Mit einem neuen Mitspieler, vor neuer Kulisse und auf Kosten derer, die jeden Tag mit normaler Arbeit, als Familien, als Selbständige und mit ihren Steuern den Laden am Laufen halten.

Soll man lachen oder weinen? Armes Nordhausen....

Liane Enzinger, M.A.
22.08.2017, 07.02 Uhr
Liane Enzinger
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
22.08.2017, 07.52 Uhr
jan-m | Offenes Geheimnis ...
Es ist ein offenes Geheimnis, dass Herr Buchmann von Arko Bauplanung, dem Haus und Hof Architekturbüro des Südharz-Klinikums unterstützt wird. Und ja, die haben sich wohl auch mit einem Entwurf bei der Feuerwache eingebracht.
22.08.2017, 08.00 Uhr
Nörgler | Unterstützer
Ja, es gibt Menschen, auch Unternehmen, die einen parteilosen Kandidaten unterstützen. In diesem Fall Michael Becke, der sogar dazu steht. Warum fragen all die schlauen Kommentatoren dieser Zeitung nicht mal, wer denn den Wahlkampf von Inge Klaan, Michael Mohr, oder Jutta Krauth unterstützt? Vor allem die CDU rühmte sich doch immer ob der Unterstützung aus der Wirtschaft. Und ich bin mir nicht sicher, wer das Frühstück der Frau Klaan im Felix bezahlt? Da fallen mir sofort Unternehmen ein, die an den Kiesteichen unterwegs sind. Ein solcher Unternehmer hat sich sogar mit Frau Klaan freudig bei der Nominierung ablichten lassen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Heutzutage unterstützt niemand mehr einen Politiker, um nicht im Gegenzug bei Gelegenheit eine Gefälligkeit einzufordern.

Vergleicht man allein die Anzahl der kleinen und großen Plakate in der Stadt, dann sieht man doch, wo die meiste Unterstützung dahintersteckt, nur bleibt die geheim. Denn diese Materialschlacht finanzieren nicht nur die klammen Parteien, vor allem nicht die hier vor Ort.
22.08.2017, 09.23 Uhr
altmeister | Nichts Neues, @Nörgler
Es ist unbestritten, dass immer irgendwo Jemand durch Sponsoring mit im Boot des Wunschkandidaten sitzt und es ist auch keine Neuigkeit, dass sich dadurch Beachtung erhofft wird. Diese Beachtung könnte aber durch parlamentarische Kontrolle geprüft werden, sogar verhindert.

Wenn da nicht das Problem wäre, dass alle Parteien bzw. Kandidaten unterstützt werden oder wurden und somit Keiner ohne solche Abhängigkeiten ist. Auch ein Herr Buchmann hat ja, wie in obigen Artikel so schön beschrieben, nun Unterstützer, welche ihre Unterstützung im Falle eines Wahlerfolges bestimmt in Erinnerung bringen werden. Wo ist da bitte der Unterschied?

Schlimm finde ich allerdings, dass durch den Kandidaten Buchmann alte Gräben aufgerissen werden, in Wunden gehauen wird und somit das, in einem früheren Artikel gerade von ihm geäußerte und geforderte, faire Buhlen um des Wählers Stimme vergessen wird.
22.08.2017, 11.25 Uhr
THE RAZORS EDGE | Kompetenz statt Parteikarriere :-)
Kai Buchmann (laut eigener Wahlwerbung):

Lösungsorientiert
Kompetent
Unabhängig
Parteilos

bisher konnte er jedoch mit keinem dieser Attribute überzeugen. Ich glaube ja bis heute noch, dass sich hinter diesem Kai Buchmann, Hape Kerkeling versteckt und irgendwann herauskommt, dass dies nur ein grandioser Scherz von ihm war!
22.08.2017, 14.39 Uhr
Joe 50 | Unter Hochspannung kommen die besten Ideen
Wenn´s schief geht, kandidiert Horst Schlämmer. Hape verleiht die Klamotten.
22.08.2017, 23.49 Uhr
Kilian Baltres
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
26.08.2017, 06.45 Uhr
Riese87 | Neue Feuerwache könnte längst stehen
Mit unserem Landrat könnte die neue Feuerwache längst stehen! Aber bei der Frau Klaan von der CDU wird sich das Verfahren noch ewig hinziehen. Und der frühere OB Zeh hat sich ja im Jahr 2013 eher damit beschäftigt gegen unseren Landrat zu kämpfen, als die Planungen voranzutreiben. Jetzt kümmern sich mit Klaan und Krauth zwei Frauen um so eine wichtige Sache wie den Brandschutz. Da ist schonmal jetzt klar, dass es nichts wird.
27.08.2017, 09.42 Uhr
Liane Enzinger | Landrat streßt bei der Feuerwehr? Einfach nicht bauen
Der Landrat streßt beim Bau der neuen Feuerwehr und will sie verhindern? Soll er. Dann sollte man einfach nicht bauen. Ausbaden müssen es dann die Feuerwehrleute. Da kann der Landrat dann Rede und Antwort stehen!

Liane Enzinger, M.A.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.