../_3580/pneuhage/1706_pneuhage.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 11:52 Uhr
19.06.2017
Paulinchen fragt

Wie war es doch gleich vor 78 Jahren?

Der 2. Weltkrieg begann am 1. September 1939. Viele Millionen Menschen haben Deutschland verlassen, weil sie sonst in der Vernichtungsmaschinerie der Nazis ihr Leben verloren hätten. Ich möchte mir hier weitere Details über diesen barbarischen und sinnlosen Krieg ersparen, habe aber wieder einmal Fragen...


Fragen nicht zuletzt auch deshalb, weil aus meiner Sicht, Deutschland nicht unbedingt daraus die richtigen Lehren gezogen hat. Ein Beispiel nur dafür: Wir haben wieder eine „Armee“ und sind mit dieser auf den vielen Kriegsschauplätzen dieser Welt zum Teil in führenden Funktionen vertreten. Damit soll es aber hier genug sein.

ide damaligen Flüchtlinge, die in die USA, Kanada oder andere Länder geflüchtet sind, haben den Weg nach Deutschland nicht während des Kriegsverlaufes wieder besucht, um nach zusehen, ob das eigene Haus noch steht, oder ob Oma und Opa noch am Leben sind. Die Gründe dafür waren ganz bestimmt diese, es fehlte am Geld und an der Moral, den damals in Deutschland herrschenden Kriegstreibern doch noch ins Messer oder vor die Flinte zu laufen.

Wie es in Deutschland nach dem Krieg im Jahr 1945 letztlich ausgesehen hat, werden nicht wenige der Leser aus eigener Erfahrung oder von Bild-Filmdokumenten noch bestens in Erinnerung haben.

Doch was ist das für ein bemerkenswerter Krieg in Syrien? Ist dort nur Krieg im Norden des Landes und in der Hauptstadt herrscht Friede, Freude, Eierkuchen? Sorry aber a) wovon können sich unsere „Neubürger“ einen Flug nach Damaskus leisten und b) sie bereisen, dann dort angekommen, ihre Städte und Dörfer um nach ihren Häusern und Angehörigen zu sehen. HALLO - - uns wird hier suggeriert, dass dort Krieg der übelsten Art ist? Mir jedenfalls fällt es sehr schwer den Berichten in den Medien das noch zu glauben.

Vielleicht hätte man die Antiterror-Demo in Köln, auf einen anderen Zeitraum (außerhalb der Urlaubszeit) verlegen sollen, dann wären eventuell mehr als 1000 Muslime erschienen.

Warum verlieren diese Reisenden nicht ihren Aufenthaltsstatus, wenn sie wieder einreisen wollen? Wir Deutschen meiden derzeitig aus gutem Grund, wie ich finde, die Türkei, eine Flugbuchung von Leipzig nach Damaskus ist von Deutschland aus derzeitig gar nicht möglich! Und „unsere“ Neubürger erholen sich mal eben daheim???? Und das alles von Hartz IV????

Hallo Agentur für Arbeit das wollen Sie mir bitte mal erklären!

Mit freundlichen Grüßen
Paulinchen
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

19.06.2017, 12.06 Uhr
Nörgler | Was ist los in Aleppo?
Mitunter komme ich mir vor, wie in einem parallelen Universum: Können Sie sich erinnern, als in Aleppo gekämpft wurde? Keine Tagesschau, kein "heute" oder die Berichte über Assads Fassbomben und russische Luftangriffe. Und heute: Bei Google News findet man unter "aleppo" keinen Bericht der elektronischen und gedruckten Staatsmedien. Aktuellster Eintrag kommt von "Radio Vatikan". Hier ein Zitat: „Aleppo ist eine Stadt, die zum größten Teil zerstört ist und es beeindruckt sehr, diese zerstörten Hochhäuser zu sehen. Doch wir haben eine Gesellschaft vorgefunden, die wieder positiv eingestellt ist. Die Menschen wollen eine Zukunft aufbauen. Ich war dort während des Ramadan und abends gab es auch festliche Momente. Das zeigt, dass das Leben wieder die Überhand gewonnen hat.“

Wie lange müssen wir dieses Lügnen und/oder verschweigen noch aushalten?
19.06.2017, 12.56 Uhr
N. Baxter | kleiner Tipp:
dank des in D noch weitestgehend freien Internet, kann man auch problemlos auf ausländische Medien zugreifen...

Aber in der Tat, was in den Staatsmedien nicht veröffentlich wird, existiert auch quais nicht.
19.06.2017, 19.24 Uhr
Spätzlevernichter | wir leben nicht mehr in der DDR...
...wo Medien kontrolliert und gegängelt wurden - jedenfalls glaube ich noch daran, dass es so ist im freien Deutschland.
Deshalb, liebes Paulinchen mal eine Gegenfrage zu Ihren vielen Fragen (Antworten gibt es ja bei Ihnen so gut wie nie) : Welche Handhabe hätte denn die Obrigkeit in Deutschland um der Presse einen Maulkorb umzubinden ?

Medien betreiben ein Geschäft. Immer die geilste Kuh wird durchs Dorf getrieben. Jeder will die interessantesten Nachrichten zu erst bringen. Und wenn es eben aus Aleppo nichts zu berichten gibt, wird keine Zeitung eine Zeile Text und kein Sender eine Minute Sendezeit damit verschwenden zu berichten, dass nix passiert ist. Wäre ja genauso, als wenn im Verkehrsfunk alle Autobahnen ohne Stau aufgezählt werden würden.
19.06.2017, 23.04 Uhr
Zukunft | Frage an den Vernichter aller Spätzle:
Was ist nach dem medialen Bombardement über die angeblichen Kriegsverbrechen von Assad und Putin in Aleppo so furchtbar, dass nicht auch einmal nur über die aktuelle Situation berichtet wird? Warum hört man nichts mehr über die angebliche Menschenrechtsstelle in London? Wo bleibt die Ausgewogenheit in der Berichterstattung?

Geht es den Menschen in Aleppo jetzt vielleicht besser als unter der Herrschaft von IS oder angeblicher Rebellen?
19.06.2017, 23.24 Uhr
tannhäuser | Geht es überhaupt noch darum...
...dass diese Menschen mal nach Syrien zurückkehren, um ihr Land wieder aufzubauen?

Der angestrebte Familiennachzug spricht dagegen.

Davon abgesehen ist nicht jeder Flüchtling, der sich als solcher ausgibt, tatsächlich Syrer, und nicht jeder Unbegleitete wirklich minderjährig.

Die Gleichsetzung dieser derzeitigen Völkerwanderung mit der innereuropäischen Fluchtbewegung nach 45 zu vergleichen, ist linksgrüne Geschichtsverfälschung.
20.06.2017, 08.26 Uhr
Spätzlevernichter | und schon wieder rhetorische Fragen...
... Und ich muss mich wiederholen:

Wenn eben ein Feuer in London und ein Autounfall in Paris interessanter erscheinen als das zweitausendste Bild von zerstörten Häusern, berichten die Medien eben darüber. Ganz übel wird es, wenn Big Brother oder Dschungelcamp läuft, dann wird über lieber über die Tattoos und deren Bedeutung einzelner Inhabitants berichtet als über irgendetwas wichtiges.

Wissen Sie woran das liegt? (kann auch blöde Fragen stellen, sehen Sie?) Die meisten Medienkonsumenten haben eben eine Aufmerksamkeitsspanne einer an ADHS erkrankten Stubenfliege. Sie brauchen ständig neuen Stoff, über den sie WhatsAppen können.

Im Übrigen ist der letzte Aleppo-Bericht, der in der Süddeutschen erschienen ist gerade mal 15 Minuten alt...
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.