nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:10 Uhr
16.06.2017
Polizeibericht

Haftbefehl erlassen

Der 32-jährige Asylbewerber, der in der Nacht zum Donnerstag in Sondershausen, in einem Mehrfamilienhaus versucht hatte, ein Feuer zu legen, wurde heute Mittag einem Haftrichter vorgeführt...

Die zuständige Staatsanwaltschaft hatte einen Haftbefehl beantragt. Diesen bestätigte der zuständige Haftrichter. Noch heute wird der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

17.06.2017, 09.29 Uhr
Sharpei in not | Sofortige abschiebung
Sofort abschieben wäre das beste. Bei Gefängnis würde er uns Steuerzahlern nur wieder geld kosten. Solche typen sind ja leider keine Ausnahme. Würde gern meine ehrliche Meinung hierzu schreiben aber ich denke dann wird es nicht veröffentlicht
17.06.2017, 11.02 Uhr
Wolfi65 | Wie, kostet den Steuerzahler Geld?
Das hat doch noch nie Jemanden aus der politischen Führung der Bonn- Berliner Chaotentruppe gestört.
Im Gegenteil.
Hauptsache man kann sich als Aufnahmeland für die halbe Welt profilieren.
Wenn kein Geld mehr da sein sollte, dann wird einfach neues gedruckt.
So wird zwar der Ottonormalsparer um sein Geld gebracht, aber der Zweck heiligt die Mittel.
Wem interessiert schon das Wohl der Deutschen, wenn man die ganze Welt retten kann?
Zum Schluss bedanken sich die Geretteten auf ihrer Art bei den deutschen Gastgebern.
Die Deutschen haben wohl noch nicht so richtig verstanden, was im Ausland unter Dankbarkeit alles möglich ist.
Wahrscheinlich wollen die Neubundesbürger uns mit deren Sitten und Gebräuchen nur zeigen, wie es ist, alles zu verlieren.
Bedauerlicherweise lebt in Deutschland noch ein Teil einer Generation, welche die brennenden Häuser und Sirenen noch erleben mussten.
Da brauchen wir in Deutschland keine Nachhilfe aus dem Ausland.
19.06.2017, 11.29 Uhr
N. Baxter | mehr Details?
gibt es dazu evtl. mehr Einzelheiten zu der Tat, dem Motiv oder deres Ursprung? Was für Menschen leben in diesen Haus, womöglich er selber?
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.