../_3580/pneuhage/1706_pneuhage.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 18:49 Uhr
11.06.2017
Rolandsfest 2017

10.000 Unterschriften und Dank ans Kulturamt

Das 49. Nordhäuser Rolandsfestes ist zu Ende, Bürgermeisterin Jutta Krauth hat den Schlüssel wieder zurück und die Menschen seien zufrieden. Auch Veranstalter Sven-Bolko Hecků

Unterschriften an die "Botin" übergeben (Foto: nnz)

Die Zeremonie der Schlüsselrückgabe war in der 49. Ausgabe eine etwas andere. Zuvor hatte König Heinrich eine Petition an Bodo Ramelow der "Botin" Birgit Keller übergeben. Darin wurde gefordert, dass Nordhausen Kreisstadt bleiben muss.

Dann wurden die Unterschriften überreicht, die morgen in der Thüringer Staatskanzlei übergeben werden sollen. Es sind 10.000 zusammengekommen. Das ist eine echte Leistung, wurde heute eingeschätzt. Am Freitag waren es nach nnz-Recherchen lediglich 5.000 Unterschriften.

Veranstalter Heck zeigte sich auch zufrieden, denn es habe keinerlei Vorkommnisse gegeben und er wolle in erster Linie der Stadtverwaltung, insbesondere den Damen des Kulturamtes danken für deren Unterstützung in der Vorbereitung und Durchführung des Festes. Das Ziel mit 130.000 Besuchern sei erreicht worden, hieß es.

Dank an die Damen des Kulturamtes (Foto: nnz)

Also waren zum Schluss wieder alle zufrieden, die Rolandgruppe gab den Stadtverwaltern noch einige Ratschläge mit auf den Weg und dann verabschiedete sich auch das Quartett in den wohlverdienten temporären Ruhestand. Bis zum nächsten Jahr, dann gibt es wieder was zu feiern - das 50. Rolandsfest. Na, wenn das kein Ausblick ist.
Peter-Stefan Greiner
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

11.06.2017, 20.57 Uhr
echter Nordhaeuser | Gut so!
Gut so,
diese wenigen Unterschriften beweisen, das NDH mit seinen derzeitigen Strukturen nicht gewollt ist.
130.000 Besucher, davon nur 10.000 für die Kreisstadt NDH, das sagt doch alles. SDH bietet frische Politiker und hoffentlich ordentlich Gegenwind für die NDH - Seilschaften.
11.06.2017, 23.23 Uhr
Kilian Baltres | Respekt Frau Krauth und ihre Mannschaft und Herr Heck
Es war ein wirklich sehr schönes Fest und ich fand es sehr gut, daß so viele Nordhäuser mitgemacht haben auch beim Umzug. Sehr gut war auch die Organisation. Da kann man sich den Gratulationen nur anschließen. Respekt übrigens für die Bürgermeisterin Krauth und ihre Mannschaft. Sie hat mit ihren Leuten auch das Rolandsfest sehr gut durchgezogen. K. Baltres
12.06.2017, 08.11 Uhr
murmeltier | Rolandsfest
Dieses Rolandsfest ist im Vergleich zu den Rolandsfesten unter Frau Rinke nur mittelmäßig. Was die Organisation angeht, kann auf geschaffene Strukturen zurück gegriffen werden. Ob Zeh, Krauth oder sonstwer, dass Fest wäre immer so verlaufen, wie es verlaufen ist.
12.06.2017, 09.59 Uhr
muendh | Gelungenes Rolandfest
Bei sehr guten Wetterbedingungen fand ich das diesjähriges Rolandfest sehr gelungen.

Überraschend vielseitig und super präsentiert war für mich der Festumzug. Dieser war einem Geburtstagsjubiläum würdig.

Danke an die Organisatoren

muendh
12.06.2017, 11.08 Uhr
Flitzpiepe | Das soll jetzt nicht zu negativ rüberkommen
aber ich kann beim besten Willen keine Verbesserung oder Verschlechterung dieses Rolandsfestes im Vergleich zu vorhergehenden machen.
Auch der Umzug war jetzt nicht herausragend anders. Wie auch.
Vieles hängt vom Wetter ab. Und das war bis auf den Freitag wunderbar.
So richtig kann ich nicht verstehen, warum das Gehege komplett unbeachtet bleibt. Für bessere bekanntere Hauptacts würde ich dort auch Eintritt bezahlen.
Die Bühne am Rathaus ist für viele Zuschauer total ungeeignet.
Und ein Trend setzt sich immer mehr fort:
Die gute Qualität der Bands wird durch zu hohe Lautstärke wieder zunichte gemacht.
13.06.2017, 15.52 Uhr
W. Roßmell | Unterschriften für die Kreisfreiheit....
Bezüglich der Unterschriftenaktion für die Kreisfreiheit von Nordhausen habe ich so meine Bedenken, ob die auch alle "anerkannt" werden... Name, Vorname und Unterschrift, mehr war nicht gefordert. Wir hatten damals, im Kampf gegen den Standort der Biomethananlage ca. 3.500 Unterschriften gesammelt und mit kompletter Adresse der Bürger bei der Stadt eingereicht und wurden anschließend teilweise "niedergemacht", weil sich einige Bürger getraut hatten, 2x oder mehrmals zu unterschreiben... Da hatte der damalige OB sicher viel Zeit, um das prüfen zu lassen, denn anhand dieser Adressen, war eine Kontrolle einfacher! Wie will man aber diese Unterschriften kontrollieren? Und ehrlich gesagt, sind 10.000 Unterschriften (meine incl.) für eine Stadt wie Nordhausen nicht viel für diesen Belang und wir sind als BI "Stoppt Biogas Nordhausen" sehr stolz, auf wirklich einfachste Weise immerhin ohne ein Rolandsfest damals viele Bürger für unseren Protest gewonnen zu haben! Hierbei handelte es sich auch vorwiegend um Bürger, die durch die Standortwahl direkt betroffen waren...
Ansonsten aber war dieses Rolandsfest wirklich sehr gelungen und ein toller Höhepunkt gewesen und es gilt der Dank an Alle, die daran beteiligt waren und dazu beigetragen haben! Besonders dem Veranstalter Sven-Bolko Heck, dem Kulturamt und den vielen Vereinen, Firmen und Schulen beim Umzug, dem tollen Moderator Matthias Mitteldorf u.v.a.m. sage ich Danke und freue mich auf die nächsten große Höhepunkte und Feste in dieser Stadt!
13.06.2017, 18.40 Uhr
Kilian Baltres | Guten Abend Herr Rossmell
Gab es eigentlich bis jetzt Probleme mit der Biogasanlage? Ich persönlich finde es gut, weil ich auch gegen Atomkraftwerke und Kohle bin, daß man auf biologischem Wege Energie gewinnt. K. Baltres
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.