../_3580/peter/1712_Slider.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:53 Uhr
25.05.2017
Live-Ticker aus dem Steigerwald-Stadion

Gelingt gegen RWE der dritte Pokal-Sieg? Nein 0:1 verloren

Es ist heute das Spiel der Spiele für Wacker. Zumindest in dieser Saison. Diese Vorgabe machte das Wacker-Präsidium. Doch können die Kicker aus dem Südharz das auch umsetzen. Im Live-Ticker Ihrer Nordthüringer Online-Zeitungen bekommen Sie die Antwort...


15.53 Uhr
Damit verabschieden wir uns aus den Katakomben des Steigerwaldstadions.

15.50 Uhr
Stefan Krämer: Der Gegner hat uns alles abverlangt, wir hatten aber die Fans hinter uns. Er ist froh, innerhalb einer Woche zwei Endspiele gewinnen zu können.

15.48 Uhr
Jetzt kann es losgehen, Volkan Uluc mit seinem Statement: Glückwunsch an EF, meine Mannschaft hat sich gut vorgestellt, hat gegengehalten. Insgesamt ein Endspiel, wo die Abwehrreihen gut standen. Letztlich ist es sehr bitter, das Spiel durch eine Standardsituation zu verlieren. Uluc kritisiert, dass die vier Fans von Nordhausen total verprügelt werden und er selbst noch von den Beamten beschimpft wird. Das kann nicht sein, trotzdem Glückwunsch.

Polizei gegen Wacker-Fans (Foto: nnz)
15.31 Uhr
Wir warten auf die Pressekonferenz. Nach dem Spiel kam es zu unmöglichen Szenen. Während Hunderte RWE-Fans das Spielfeld stürmten, wurden einzelne Wacker-Anhänger von einer Polizei-Hunderschaft gehindert und zum Teil verprügelt.

90+3. Minute: Das war es, das Finale um den Thüringen-Pokal. Der Favorit gewinnt mit dem knappmöglichsten Resultat. Wacker hat sich gut verkauft, doch es reichte leider nicht. RWE war um ein Tor cleverer. Wir melden uns mit den Trainerstimmen wieder.

90. Minute: Es wird drei Minuten nachgespielt.

88. Minute: RWE lässt hier nichts mehr anbrennen.

88. Minute: RWE wechselt zum zweiten Mal. Kammlott geht, Möckel kommt.

87. Minute: Los, Wacker, jetzt noch mal alles geben...

85. Minute: Pfingsten-Reddig tritt, doch knapp am oberen rechten Dreieck vorbei.

84. Minute: Freistoß für Wacker nach RWE-Handspiel, Entfernung 25 Meter.

81. Minute: Dritter Wechsel. Pfingsten-Reddig nun im Spiel für Günzel.

79. Minute: Sailer verliert den Ball, RWE kommt über links, doch Kammlott kann die Flanke nicht konzentriert genug köpfen.

77. Minute: Wacker muss jetzt mehr tun.

74. Minute: Auch Wacker wechselt. Tino Semmer nun für Becker.

74. Minute: Wechsel bei RWE, für Brückner kommt Baumgarten.

71. Minute: Aydin versucht sich direkt aus 22 Meter, doch direkt in die Arme von Rauhut.

69. Minute: Das Spiel sehen 8.807 Zuschauer. Wacker findet nun wieder besser ins Spiel.

65. Minute: Sailer kommt für Schloffer.

14.24 Uhr
63. Minute: Erfurt jetzt mit viel Druck. Bei Wacker wird jetzt Sailer eingewechselt.

57. Minute: Das muss Wacker erst einmal "verdauen".

52. Minute: Tor für RWE wie aus dem Nichts nach einer Ecke kann Nikolaou einköpfen. 0:1

Tolle Choreographie (Foto: nnz)
46. Minute: Beide Teams haben nicht gewechselt.

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen.

13.48 Uhr
Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit melden wir uns wieder.

45+2. Minute: Die erste Halbzeit ist vorbei. Wacker hat sich super verkauft, ein Klassenunterschied ist nicht auszumachen.

45. Minute: Zwei Minuten wird nachgespielt.

43. Minute: Wacker spielt schon seit Minuten ein exzellentes Pressing.

40. Minute: Auch die zweite Ecke für Erfurt brachte nichts ein.

38. Minute: Freistoß für Wacker aus halbrechter Position (18 Meter), doch Hägler haut den Ball über das Tor.

32. Minute: Von RWE sah man bislang nur einen direkten Schuss auf das Wacker-Tor.

28. Minute: Auch Hägler hat seine Chance, doch vergibt.

26. Minute: Guter Angriff über rechts, Kauffmann auf Pichinot, der köpft in den Fünfer, doch Becker rutscht vorbei.

23. Minute: Rauhut kümmert sich um einen verletzten RWE Spieler. Es ist Laurito.


18. Minute: Brenzlige Situation im Wacker-Strafraum, doch Rauhut ist auf dem Posten.

15. Minute: Biber geht gegen Lela hart zur Sache. Biber bekommt Gelb.

12. Minute: Rauhut sicher.

12. Minute: Erste Ecke für Erfurt.

9. Minute: Wer da dachte, dass sich Wacker hinten reinstellt, täuscht sich. Die Jungs machen richtig schön Betrieb nach vorn.

5. Minute: Schöner Angriff über rechts durch Hägler, seine Flanke erreicht Pichinot jedoch nicht. Der prallt mit Domaschke zusammen, der RWE-Keeper kann weiterspielen.

Blick auf die Wacker-Fans mit Statement für Nordhausen (Foto: nnz)
1. Minute: Erfurt hat Anstoß.

12.57 Uhr
Jetzt kommen die Mannschaften auf das Spielfeld.

12.56 Uhr
Das Pokalfinale leitet Marko Wartmann, seine Assistenten sind Stefan Prager und Steven Greif, als vierter Offizieller fungiert Patrick Hofmann.

12.54 Uhr
Noch fünf Minuten, dann beginnt hier in Erfurt das Spiel der Spiele.

12.34 Uhr
Das Spiel wird 15 Minuten später angepfiffen, an den Kassen ist es noch eng.

12.28 Uhr
Auf der Wacker-Bank sitzen vorerst: Berbig, Schulze, Pfingsten-Reddig, Sailer, Harrer, Scholl und Semmer.

12.26 Uhr
Und so wird Wacker in dieses Finale gehen: Rauhut, Chaftar, Becker, Kauffmann, Lela, Peßolat, Pichinot, Günzel, Becken, Schloffer und Hägler.

12.24 Uhr
Nun aber zum Startelf von Rot Weiß Erfurt: Domaschke, Nikolaou, Laurito, Bergmann, Vocaj, Brückner, Aydin, Menz, Erb, Kammlott und Bieber.

12.23 Uhr
Mit Spannung erwartet wird die Aufstellung der beiden Mannschaften. Übrigens: Dreimal standen sich Wacker und RWE in Pokalfinalen gegenüber zweimal gewann Wacker. Heute könnte der dritte Sieg hinzukommen.

Das Spiel ist eröffnet (Foto: nnz)
12.19 Uhr
Ein herzliches Willkommen aus dem Erfurter Steigerwaldstadion. Heute geht es für unseren FSV Wacker 90 Nordhausen nicht nur um die „Wurst“, sondern darum, die hinter uns liegende Saison zu vergessen. Das funktioniert nur, wenn Wacker heute den Pokal holt.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

25.05.2017, 16.09 Uhr
Audiracing84 | Trotzdem prima Jungs!
Ich hab das Spiel leider nur im Liveticker verfolgen können aber ich konnte erkennen das die Jungs ein gutes Spiel gemacht haben.
Nächstes Jahr klappt es bestimmt.

Und zu der Auseinandersetzung mit der Polizei kann ich nur eins sagen, wer sich das Bild mal genau ansieht kann vielleicht verstehen das auch einem Polizisten mal der Kragen platzen kann.
Natürlich ist es nicht schön wenn sowas eskaliert aber welcher Mensch möchte sich den Mittelfinger zeigen lassen oder beschimpft werden?
Ich kann sagen, das ich eine gute Kinderstube gehabt habe und es mir im Traum nicht einfallen würde einem Polizist einen Stinkefinger zu zeigen.
Was wäre denn passiert wenn die Polizei die Wackerfans auch noch auf den Platz gelassen hätte?

Die Männer und Frauen machen Ihren Job auch am Vatertag, die wären sicher lieber bei Ihren liebsten.

Trotzdem Top Leistung Wacker!
25.05.2017, 20.20 Uhr
Momentmal | Sieger feiern mit Fans auf dem Platz
Das wird in den meisten Entscheidungsspielen so gehandhabt, siehe auch Hamburg und Köln letzte Woche.
Die Verliererfans haben auf dem Platz aus nachvollziehbaren Gründen nichts verloren. Das ist jetzt scheinbar neben Uluc auch dem nnz Redakteur nicht bekannt,der das hier thematisiert.
Glückwunsch Erfurt ! DFB Pokal in einem vernünftigen Stadion !
25.05.2017, 20.34 Uhr
gandalf | Verhältnismäßigkeit
Die Frage muss schon erlaubt sein, warum die Polizei 5 Minuten vor Schluss ohne erkennbaren Anlass in Kampfmontur vor dem Fanblock aufmarschiert. Mit ein wenig mehr Fingerspitzengefühl seitens der Ordnungsmacht hätte die Situation ganz sicher nicht so eskalieren müssen.
25.05.2017, 21.44 Uhr
Suedharzer15 | Pfeffersprey sogar gegen Kinder
Das die Polizie vllt. keine Lust hatte heute zu arbeiten, kann ich noch irgendwo verstehen. Das sie Eskalationen vermeiden sollen, ist ihr Job in so einem Spiel, das sehe ich auch ein. Aber mit so einer brutalen Härte gegen die Fans vorzugehen, sehe ich nicht ein.

Zum Schlußpfiff kamen Polizisten gezielt zu uns Wackerfans und Sprühten erstmal ordentlich Pfeffersprey auf die Wackerfans, egal wer da steht....es hat sogar Kinder erwischt, die dann vom Medizinpersonal behandelt werden mußten.

So geht es auch nicht. Es hat auch andere, friedliche Fans erwischt.
Ein anderer Jung-Jugendlicher der auch übern Zaun ist .......ist auch nicht schön, sowas muß nicht sein....aber dann von der Polizei brutal niedergeknüppelt zu werden und sogar mehrfach auf den Kopf eingeschlagen haben.....was ist das für ein Polizeieinsatz gewesen???
Jetzt werden wir eine Sammelanzeige gegen die Polizei erstatten.
25.05.2017, 21.47 Uhr
Audiracing84 | @gandalf
Ich denke mal das die Polizei einen eventuellen "Platzsturm" der Wackerfans im Keim ersticken wollte.
Wie gesagt, ich war nicht dabei aber das Bild in dem Artikel sagt eine Menge...!

Muss man einem Polizeibeamten den Mittelfinger zeigen und beschimpfen nur weil er dort steht und seinen Dienst tut?
Die Frage muss erlaubt sein.
25.05.2017, 22.07 Uhr
NDHler | Glückwunsch an den Thüringer Fussballverband!
Der Plan ist doch aufgegangen. Der RWE hat das Geschenk dankend angenommen. Ich wünsche dem RWE einen Gegner aus der dritten Liga gegen den sie in der ersten Hauptrunde rausfliegen.
Sch.... RWE!
25.05.2017, 22.20 Uhr
Gothe | NDH-City
Wenn ich auf dem Bild sehe wer da mit Sonnenbrille am Zaun steht hat die Polizei keine Falschen getroffen. Da waren mal wieder die Nordhäuser möchtegern Hooligans am Werk.
25.05.2017, 22.35 Uhr
Suedharzer15 | Jawohl NDH´ler
da hast da vollkommen recht.
25.05.2017, 22.45 Uhr
ReneM | @Audiracing84
"Ich denke mal das die Polizei einen eventuellen "Platzsturm" der Wackerfans im Keim ersticken wollte."

Platzsturm? Schaut man sich nun die weiteren Bilder an, so sieht man gerade einmal 60 Wacker-Fans. Ein "Platzsturm" mit 60 Leuten gegen etwa 200 RWE Fans ist wie wenn du versuchst mit nen Trabi gegen nen Zug zu stellen, um den Zug aufzuhalten. Einfach nur Lächerlich solche Behauptungen. Wenn man nicht dabei war, sollte man einfach mal die Kommentarfunktion nicht benutzen!
25.05.2017, 22.55 Uhr
h3631 | Übertrieben?
Autriancing84 ,Mittelfinger zeigen tut nicht wehe. Da müsste die Polizei über diesen Dingen stehen.Die haben bestimmt bei den Schulungen gefehlt oder gibt es keine?
26.05.2017, 08.45 Uhr
RWE | Der TFV bekommt 70% der Einnahmen dieses Spieles
Das Spiel hat der TFV organisiert. Bei einen normalen Heimspiel mit der Hälfte der Zuschauer sind gefühlt doppelt so viel Ordner da. "Unsere" ersten Platzstürmer konnten ihr "Glück" gar nicht fassen, daß niemand eingriff, als sie über den Zaun kletterten. Übrigens waren es keine "hunderte, eher ein paar Dutzend.

Es gehören keine Fans in den Innenraum. Egal welche Farbe das Trikot hat. Und wenn dann schon die "Siegerfans" auf dem Rasen hat, muß die Polizei (Vor dem GB habe ich keine Ordner gesehen) die Gruppen getrennt halten. Und offenbar hat sie es maßlos übertrieben. So etwas passiert in Fußballdeutschland Woche für Woche in Umsteigebahnhöfen, Stadien und auf Anmarschwegen. Leider. Ich halte mich an die Regeln und habe noch nie Ärger mit der Polizei.

@ReneM: Ein Blocksturm von ein paar versprengten Wackelfans vor ein paar Wochen gegen Jena wäre doch auch ausschichtlos gewesen. Und doch wurde er bei einen vollbesetzten Gästeblock versucht.
Man aber auch mal die absolut friedliche Stimmung loben. Im Stadion und davor. Und die Polizei hat sich im Vergleich zu den Punktspielen sehr rar gemacht. Sportlich hat Wacker gezeigt, daß man problemlos mit einen Abstiegskandidaten der 3. Liga mithalten kann.
29.05.2017, 12.46 Uhr
HUKL | Die verpasste Chance.......
Leider wurde die fast einmalige Möglichkeit, zumindest kurzweilig (und bei den späteren ausgelosten evtl. lukrativen weiteren Gegnern) in den Vordergrund gerückt zu werden, durch eine Schlafeinlage des Torhüters Rauhut nicht genutzt! Wer weiß, wie die Verlängerung oder das vielleicht dann folgende Elfmeterschießen ausgegangen wäre.......Nun ist alles Geschichte, und der fußballerische Alltag wird nach der Sommerpause wieder Einzug halten, bei der für die nächste Saison möglichst das Wort „Aufstieg“ vermieden werden sollte.

Unrühmlich waren allerdings die Ereignisse besonders nach dem Abpfiff, die von den Kommentatoren unterschiedlich bewertet wurden! Wer das sachlich und neutral beobachten konnte, wird festgestellt haben, dass es in der Realität weder einen „Platzsturm“ der Rot-Weißen Fans, noch „Übergriffe“ von geringen Teilen der etwas unruhigen Nordhäuser Anhängerschaft, die - egal aus welchen Gründen - den Trennzaun zwischen der Spielfläche und ihrer engen Eck-Tribüne mit den Ausgangstoren verwechselten und dabei von mehreren Polizisten, die lt. DFB-Regeln im Stadion eigentlich nichts zu suchen haben, in aggressiver Manier „behandelt“ wurden. Im Gegensatz dazu „vereinnahmten“ wie bei einem gemütlichen Wandertag von den restlichen drei Seiten kommend, die RWE- freundlichen Zuschauer ihre neuen Pokalhelden, wobei man längst nicht mehr von einem geordneten Ablauf der Veranstaltung bis hin zu einer übersichtlichen Pokal- und Medaillenübergabe an einer unglücklich ausgewählten Stelle im Stadion sprechen konnte.

Der TFV vergaß leider tatsächlich bei der Platzreservierung, dass Wacker der eigentliche Gastgeber war, nachdem die Spielansetzung ohnehin ohne Fingespitzengefühl verlief........Zwischen diesem Thüringer und dem Berliner Pokalendspiel, Dortmund und Frankfurt, mit der 10-fachen (!) Zuschauerstärke, lagen, besonders bei dem Ablauf nach Spielschluss und der anschließenden Würdigung der Spieler, Welten! Hier wurden schon zuvor perfekte Vorkehrungen getroffen, dmit ohne Zuschauer und Polizisten im Innenraum und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt auch die Journalisten auf dem Platz einen entsprechenden Abstand zu den Siegern und Unterlegenen hatten, wo man die Ehrungen bestens und übersichtlich verfolgen konnte. Als Fernsehzuschauer erhielt man allerdings auch dabei den Eindruck, dass besonders die Mehrzahl der integrierten ausländischen Fußballer vermutlich kaum wussten, welche Rollen die „Promis“ im normalen Leben einnehmen, die ihnen die Medaillen um den Hals hingen, was besonders der als letzter Positionierte, Bundespräsident Steinmeier, besonders gemerkt haben dürfte ........

Es war eine perfekte Organisation mit fast 80 000 disziplinierten Zuschauern!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.