../_3580/fhn/index.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:12 Uhr
19.05.2017
Polizeibericht

KITA ausgeraubt

In der vergangenen Nacht drangen Unbekannte in die Kindertagesstätte in Bleicherode in der Uthemannstraße ein...

Der oder die Diebe gelangten durch Aufhebeln eines Fensters im Erdgeschoss in das Gebäude. Anschließend wurden mehrere Schränke durchsucht und Bargeld gestohlen. Der Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

19.05.2017, 12.27 Uhr
N. Baxter | Erwartungen
was haben die denn erwartet dort für Reichtümer zu erbeuten? DIe vollgekackte Buxe von Benni, Windeln- und Feuchttücher, die Puppi von Jenny oder der Speiseplan für kommende Woche...??? Was für Vollpf*****!!!
19.05.2017, 15.29 Uhr
Mueller13 | @ Baxter: Geld
Sie (und ich) werden es nicht glauben, aber es geht genau um diese 100Euro. Jeder der am öffentlichen Leben teilnimmt, braucht halt einen gewissen Bargeldbestand. Und auf genau diese "Kleckerbeträge" haben es die Diebe abgesehen.

Ich hatte in den letzten 2 jahren zwei Mal Besuch. Den letzten Einbruch habe ich schon nicht mehr gemeldet. Eh sinnlos, auf das Schreiben "Wir haben das Verfahren eingestellt" kann ich auch verzichten. Neues Fenster rein, 1.000 Euro aus dem Bestand gestrichen und weiter geht es...

Im übrigen für alle: die vordringlichste und vornehmste Aufgabe des Staates ist es, für innere und äußere Sicherheit zu sorgen. Bekommt er das nicht hin, hat er seine Existenzberechtigung verloren. Insofern gibt es durchaus Grund an dem Staat BRD zu zweifeln, dafür muss man nicht mal Reichsbürger sein...
20.05.2017, 10.41 Uhr
tannhäuser | Und für noch viel weniger...
...Geld oder gar "Naturalien" wie Zigarette oder Handy werden Menschen auf offener Straße krankenhausreif- oder totgeprügelt bzw. -getreten.

Sowas gab's schon immer, heisst die Standardfloskel dazu.

Aber auch weniger Kuscheljustiz, Täterschutz und Judikative, die mit ihren milden Urteilen die Opfer und Exekutive verhöhnt.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.