../_3580/fritze/1705_Fritze_Abverkauf_300.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 14:37 Uhr
17.05.2017
Neues aus dem Südharz Klinikum

Premiere für Jenaer Studenten

Seit über zehn Jahren ist das Nordhäuser Südharz Klinikum Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena. Diese Zusammenarbeit hat nun eine weitere Stufe erreicht...


Über diese Kooperation hinaus bieten mehrere in Jena habilitierte und mit einem Lehrauftrag versehene ärztliche Kollegen des Südharz-Klinikums seit Jahren in Jena verschiedenste Lehrveranstaltungen für Studenten der Humanmedizin an.

Zum ersten Mal fand eine derartige Pflichtlehrveranstaltung für Studenten des 3. Studienjahres der Friedrich-Schiller-Uni Jena jetzt in Nordhausen am Institut für Radiologie im Südharz Klinikum statt. Zehn Studierende konnten dort im Rahmen eines ganztägigen Seminars theoretische Erkenntnisse über Ultraschalldiagnostik erlernen, praktischen Erfahrungen an anderen Studenten und an Patienten unter radiologisch-ärztlicher Aufsicht in der Ultraschall-Diagnostik sammeln.

“Als Reaktion auf die massiv steigenden Ultraschallanforderungen an die Radiologie sind wir seit diesem Jahr in der glücklichen Lage, zwei hochmoderne Ultraschallgeräte in der Radiologie zu besitzen, so konnte für die künftigen Mediziner ein Gerät für die Dauer des Seminars zur Verfügung stehen”, sagt der Chefarzt des Radiologischen Institutes, Prof. Dr. Ansgar Malich. Es gab für die Studierenden auch die Möglichkeit, am Phantom zu erlernen und zu trainieren, wie man unter Ultraschallsicht Gewebeproben einer tumorsuspekten Struktur entnimmt, eine wichtige Technik in der Tumordiagnostik.

Für das Südharz Klinikum stellt diese neue Form der Zusammenarbeit einen Imagegewinn dar, der mit einer intensiven Vorbereitung im Klinikum selbst einhergeht. Dazu Prof. Malich: „Das im Studiensystem der FSU Jena offerierte Angebot war nach wenigen Minuten ausgebucht, mehrere Anfragen von Studenten nach einem entsprechenden weiteren Angebot sind eingegangen, was uns sehr freut, deshalb soll diese Form der Zusammenarbeit ab dem kommenden Herbstsemester ausgebaut werden, eine weitere Kollegin aus dem Radiologischen Institut wird in diese Seminarform eingebunden werden. So können wir den angehenden Medizinern auch zeigen, dass es auch außerhalb des Uniklinikums qualitativ gute Medizin gibt. Ich freue mich auch, wenn Studenten aus Jena so das erste Mal in ihrem Leben nach Nordhausen kommen.”
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.