../_3580/peter/1710_Slider_oktoberfest_350x500pixel.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 12:12 Uhr
21.11.2016
SPD-Landtagsfraktion

Ehrenamtspreis für Siegfried Junker

Siegfried Junker, ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Görsbach, wurde am Freitagabend in Erfurt durch die SPD-Landtagsfraktion für sein jahrelanges, ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Laudatio dazu hielt die Landtagsabgeordnete Dagmar Becker, die Siegfried seit über 20 Jahren kennt...

Ehrenamtspreis für Siegfried Junker (Foto: SPD)

Von links: Dagmar Becker, Steffen-Claudio Lemme,, Edda und Siegfried Junker, Bernd Hoffmann, Feuerwehr Görsbach, Angela Simmen, Bürgermeisterin Görsbach, Anika Gruner, stellvertretende Kreisvorsitzende SPD

Siegfried Junker, Jahrgang 1939, war bis zum Juni 2016 ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Görsbach. Seit seinem Amtsantritt am 1. Juli 1994 hat er sehr viel für seinen Heimatort getan.

Über die Landkreisgrenzen hinaus sind u.a. das Kartoffelscheiben- Essen oder auch der jährliche Besuch des Storchenpaares bekannt, welche live im Internet per Kamera beobachtet werden können, wie sie ihren Nachwuchs großziehen. Außerdem gibt es zum 3. Advent immer den dorfeigenen Weihnachtsmarkt oder die Sitzungen des Karnevalsvereins in Görsbach. Beim letzteren ist Siegfried Junker sogar „Ehrenkappenbruder“. Das Vereinsleben unter seinem Mitwirken hat sich positiv entwickelt.

Mit seinem unermüdlichen Einsatz hat es Görsbach mehrfach geschafft in die Dorferneuerung zu kommen. Mehrfach war dabei Görsbach Kreissieger beim Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘. Siegfried Junker ist seit 1999 Mitglied in der SPD und bis heute Vorsitzender des Ortsvereins Goldene Aue. Zudem war er jahrelanges Mitglied im Nordhäuser Kreistag, kandidierte aber 2014 aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Aus diesem Grund verzichtete er auch auf eine erneute Kandidatur als Bürgermeister.

Als Mitglied im Kreisvorstand bringt er sich nach wie vor in die Diskussionen ein, u.a. zur Gebietsreform. Er will für seine Gemeinde das bestmögliche herausholen, steht seiner Nachfolgerin als Bürgermeisterin, Angela Simmen, mit Rat und Tat zur Seite.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.