nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 12:30 Uhr
30.10.2016
Volleyball: Dresden SVC

Wenn die Erfahrung und das Glück fehlen

Sie sammeln weiterhin Erfahrung in der Volleyball-Regionalliga, wenn auch zunächst sehr schmerzliche. Der Aufsteiger SVC Nordhausen hatte am Samstag beim USV TU Dresden mit 1:3 (20:25, 23:25, 25:18, 20:25) das Nachsehen. „Uns hat einfach das nötige Quäntchen Glück und die Erfahrung gefehlt“, resümierte Dominik Rieger...


Der Mittelblocker sah sich zunächst in der ungewohnten Rolle des Liberos wieder. „Jaspar war etwas angeschlagen, so dass wir umstellen mussten“, erklärte Rieger den Positionswechsel. Zudem sagte Tobias König kurzfristig seine Mitfahrt ab. Dennoch wollte man sich nach den zuletzt gezeigten Leistungen mit Schwächen in den Elementen Aufschlag und Annahme etwas stabiler zeigen. Das sollte im ersten Satz nicht gelingen. „Wir wollten unbedingt gewinnen. Das hat man uns zu Beginn angesehen. Wir waren einfach zu verkrampft und haben zu viele Aufschläge verschlagen“, sagte Rieger.

Im zweiten Durchgang kehrte etwas mehr Ruhe ein, es sollte nur am nötigen Quäntchen Glück fehlen. So hielt sich der SVC bis zum 23:23 alle Chancen auf den ersten Satzgewinn offen, er verpasste es aber, die Angriffe erfolgreich durchzubringen. Der Block der Gäste verhinderte das erste kleine Erfolgserlebnis. Dieses sollte sich dann im dritten Durchgang einstellen. „Wir haben im zweiten Satz gemerkt, dass wir im Spiel angekommen sind. Im dritten Durchgang lief es dann richtig gut für uns“, merkte Rieger an. In allen Elementen wusste sich der SVC zu steigern. Das Zuspiel, die Annahme alles funktionierte, so dass man zum 2:1 verkürzte.

Leise Hoffnung keimte auf, dass das Team von Trainer Alexander Metelski diese positive Entwicklung auch über den vierten Satz bringen könnte. Es kam anders. Bis zum 15:15 verlief er recht ausgeglichen. Doch dann waren es drei, vier Bälle, die der SVC nicht unter Kontrolle bringen konnte und bis zum Ende einem Rückstand hinterherlief. Die Partie war zugunsten der Dresdener entschieden. „Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt, aber es fehlte zum Schluss das Glück“, sagte Rieger, der abschließend den Teamgeist hervorhob. „Die Mannschaft hat gut agiert und sich nie aufgegeben.“
Sandra Arm

SVC: Roman Metelski, Sebastian Buntfuß, Patrick Ohm, Matthias Gäpler, Chris Kampmeyer, Andreas Otten, Dominik Rieger, Jaspar Gemperlein, Michael Feitsch
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.