nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 17:13 Uhr
03.03.2016
Jugend debattierte wieder

Pro und Contra in der Bibliothek

In der Bibliothek ging es heute darum wer die besseren Argumente hat und wer sie besser präsentieren konnte. In der diesjährigen Runde von "Jugend debattiert" traten Gymnasiasten aus Nordhausen und Bleicherode gegeneinander an. Die Themenauswahl war knifflig...

Wie leicht ist es für Magermodels auf internationalen Laufstegen zu argumentieren? Oder gegen die nächtliche Beleuchtung von Straßen und Plätzen? Wie wäre es mit einer Pro/Contra Auseinandersetzung zu Wahlurnen in Supermärkten und Einkaufszentren?

Mit diesen und einigen anderen Themen mussten sich die Disputanten im regionalen Vorentscheid des Wettbewerbs "Jugend debattiert" auseinandersetzen. Vorbereiten mussten sich die sechs Gruppen von Humboldt-, Herder-, und Schillergymnasium auf alle Vorgaben, welches sie am Ende vertreten müssen und ob sie auf der Pro- oder der Contraseite stehen würden wussten sie vorher nicht.

Wer hat die besseren Argumente? Wer trägt sie am besten vor? - in der Stadtbibliothek Nordhausen hieß es heute wieder "Jugend debattiert" (Foto: Angelo Glashagel)
Die Debatten seien dieses Jahr recht anspruchsvoll gewesen, sagte Frau Bode, Lehrerin für Deutsch und Geschichte am Humboldtgymnasium und Jurymitglied im Südharzer Verband von Jugend debattiert. Die Schülerinnen und Schüler müssten sich ihre Sachkenntnisse zu Hause selber erarbeiten, erklärte die Lehrerin, dazu kommt das trainieren der eigenen Argumentationsfähigkeit. "Und natürlich ist da auch der Wettkampfcharakter: man will einfach besser sein als die anderen", sagte Bode.

Für sie geht es weiter nach Weimar: Arvid, Pascal, Max und Benedict (Foto: Falk Funda)Bewertet wurden aber nicht nur die reinen Argumente, sondern auch die Art und Weise wie sie vorgebracht wurden. Was die einzelnen Diskussionsteilnehmer an Mimik, Gestik und Körperhaltung noch verbessern können ist Teil der Einzelkritik, die auch von anderen Schülern abgegeben werden. "Gekämpft" wurde in zwei Altersklassen. In der Gruppe der Klassen 8./9. konnten sich Arvid Bünzel und Pascal Pohl durchsetzen, für die Klassenstufen 10./11. treten in der nächsten Runde des Wettbewerbs Max Zimmermann und Benedikt Läufer an. Für sie geht es demnächst nach Weimar, wo die vier besten Disputanten Thüringens gesucht werden.
Angelo Glashagel
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.