nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 18:51 Uhr
22.02.2016
Thüringer Nachwuchs-Landesmeisterschaften im Radball

Ilfelder zweimal Vizelandesmeister

Der Radball-Nachwuchs des SV Ilfeld kehrte am späten Sonnabendabend mit zwei Vizemeistertiteln von den Endrunden um die Thüringer Landesmeisterschaft aus Langenwolschendorf zurück. Uwe Tittel kennt die sportlichen Einzelheiten...

Erfolgreicher Ilfelder Nachwuchs (Foto: privat)
Zunächst wiederholten Paul Fiebig und Max Teichmann in der Jugend (U17) ihren Vorjahreserfolg, als sie damals völlig überraschend Vizemeister wurden, und schmückten sich erneut mit Silber. Und dann gab es für beide zusammen mit Felix Etzrodt in der Juniorenklasse U19 noch einmal Silber.

Medaillen waren in beiden Altersklassen das Ziel für die Ilfelder. Zunächst waren Pau Fiebig und Max Teichmann im sieben Mannschaften umfassenden Jugendturnier gefordert. Sechs Spiele, da galt es sich die Kräfte einzuteilen. Nach einem lockeren Aufgalopp gegen Ehrenberg II, das ohne großen Aufwand glatt mit 7:0 besiegt wurde, war Langenleuba-Niederhain der nächste Gegner. Beim letzten Oberligaturnier hatte man gegen dieses Duo etwas unglücklich mit 1:2 verloren. Das sollte sich nicht wiederholen.

Entsprechend konzentriert gingen Paul und Max an die Aufgabe, gaben sich keinerlei Blößen und gewannen auch dieses Spiel verdient deutlich mit 7:0. Auch gegen Langenwolschendorf I hatte man zuletzt viel Mühe gehabt, um sich nur knapp behaupten zu können. Wie schon gegen Niederhain zog man ein sicheres Spiel auf, ließ den Ball gut laufen und nutzte die herausgespielten Chancen sehr konsequent. Ein 5:2-Erfolg war der verdiente Lohn und damit schon fast der sichere Medaillengewinn.

Die Farbe war nur noch nicht klar. Gold schien kaum erreichbar, zu klar die Favoritenrolle von Titelverteidiger Ehrenberg I, das bis dahin auch alle Spiele souverän geonnen hatte. Und sich wie erwartet auch von den beiden Ilfeldern nicht stoppen ließ. Die verließen allerdings auch ihre bisherige erfolgreiche Linie, wollten mit Macht und Einzelaktionen zu viel. Da unterliefen zu viele Fehler, die der favorisierte Gegner clever zu nutzen verstand. 1:7 unterlag Ilfeld. Es hätte sicher nicht ganz so hoch sein müssen. Aber es war auch heilsam, denn in den noch ausstehenden beiden Spielen besann man sich wieder auf die richtigen Tugenden. Langenwoschendorf war beim glatten 5:0 chancenlos.

Erfolgreicher Ilfelder Nachwuchs (Foto: privat)
Allerdings musste die eigentlich bessere Lawo-Mannschaft diesmal ersatzgeschwächt antreten. Damit war für das Ilfelder Duo die erneute Vizemeisterschaft schon perfekt, da sich die anderen Teams im Turnierverlauf die Punkte gegenseitig weg genommen hatten. Das abschließende Spiel gegen Gera hatte also für den Ausgang keine Bedeutung mehr. Aber natürlich wollte man hier noch einmal seiner Favoritenrolle gerecht werden. Und das gelang auch mit einem ungefährdeten 6:3.

Nach einer kurzen Pause und der Siegerehrung ging es für Paul gleich weiter an die Seite vom ein Jahr älteren Felix Etzrodt im Turnier der Junioren. Auch hier galt Ehrenberg I als klarer Meisterschaftsfavorit und wurde dieser Rolle dann auch vollauf gerecht. Das Ilfelder Duo unterlag eindeutig mit 1:7. Zuvor hatte man sich gegen das überraschend stark spielende Duo aus Gera nach hartem Kampf mit 4:2 durch gesetzt. Noch war damit eine Medaille aber nicht sicher, da bei den Junioren nur vier Mannschaften am Start waren und deshalb nach der Runde Jeder gegen Jeden noch zwei Endspiele Erster gegen Zweiter und Dritter gegen Vierter angesetzt waren.

Nur die beiden Ersten hatten damit eine Medaille schon sicher. Man musste also noch gegen Ehrenberg II wenigstens unentschieden spielen. Gar nicht so leicht, denn in Paul kroch langsam eine Grippe hoch, schwächte ihn zusehends. Es reichte aber dennoch zu einem 5:1-Sieg und damit zum Endspiel gegen Ehrenberg I. Das konnte Paul dann nicht mehr bestreiten und so kam auch bei den Junioren auch noch Max Teichmann als Ersatz zum Einsatz. Wie erwartet hatte das Ilfelder Duo da aber keine Chance und unterlag hoch mit 1:10. Dennoch auch bei den Junioren ein großer Erfolg für Ilfeld. In der Jugend haben sich Paul Fiebig und Max Teichmann wieder fürs Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft, diesmal am 12. März im ostsächsischen Niederseifersdorf, qualifiziert.

Jugend
Ehrenberg I - Ehrenberg II8:1
Lawo I - Lawo II3:3
Lgl.-Niederh. - Gera5:1
Ilfeld - Ehrenberg II7:0
Ehrenberg I - Lawo II4:2
Lawo I - Gera6:2
Lgl.-Niederh. - Ilfeld0:7
Lawo II - Ehrenberg II0:5
Ehrenberg I - Gera9:1
Lawo I - Ilfeld2:5
Lgl.-Niederh. - Ehrenberg II4:4
Gera - Lawo II5:0
Ehrenberg I - Ilfeld7:1
Lawo I - Lgl.-Niederhain2:2
Gera - Ehrenberg II1:2
Ilfeld - Lawo II5:0
Ehrenberg I - Lgl.-Niederhain8:2
Lawo I - Ehrenberg II6:1
Ilfeld - Gera6:3
Lgl.-Niederh. - Lawo II5:0
Ehrenberg I - Lawo I5:1



1. Blau-Gelb Ehrenberg I41: 818
2. SV Ilfeld31:1215
3. SG Langenwolschend. I20:188
4. SV 1949 Lgl.-Niederhain18:228
5. Blau-Gelb Ehrenberg II13:267
6. OTG 1902 Gera13:283
7. SG Langenwolschend. II5:271

Junioren

Ehrenberg I - Ehrenberg II8:2
Gera - Ilfeld2:4
Ehrenberg I - Ilfeld7:1
Gera - Ehrenberg II4:3
Ilfeld - Ehrenberg II5:1
Ehrenberg I - Gera13:0


Spiel um Platz 3
Gera - Ehrenberg II 4:1

Spiel um Platz 1
Ehrenberg I - Ilfeld 10:1
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.