nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 15:54 Uhr
22.02.2016
nnz-Sportergebnisdienst: Kegeln

Drei wichtige Spiele

Drei ganz wichtige Siege gab es am Wochenende für die Kegel-Teams aus dem Kreis. In der Senioren-Verbandsliga verteidigten die Oldies des Nordhäuser SV nach einem harten Kampf die Tabellenführung. Der Sieg wurde erst im letzten Räumen noch aus dem Feuer gerissen. Auch die NSV-Zweite konnte nach zuletzt vier Niederlagen in Folge endlich wieder einen Sieg landen und sich auf einen Nichtabstiegsplatz in der Landesliga verbessern...


Und schließlich konnten die Männer der SG Bleicherode/Sollstedt in Leinefelde endlich den ersten Auswärtssieg in der 1. Landesklasse bejubeln. Nur die Senioren der TSG Salza mussten sich wie auch zu befürchten beim Spitzenreiter der Landesliga in Langula geschlagen geben.

Wille und Gleitze schaffen noch die Wende

Großes Aufatmen am Freitagabend bei den Senioren des Nordhäuser SV und am Sonnabend dann auch beim SV Meiningen. Die beiden punktgleichen Spitzenreiter der Verbandsliga mussten trotz Heimvorteils bis zuletzt hart kämpfen um gegen vermeintlich leichte Gegner die Punkte zu behalten. Meiningen rettete gegen Unterwirbach nach klarer 56-Holz-Führung im ersten Paar am Ende noch 12 Zähler zum Sieg. Und in Nordhausen hatte Kapitän Reiner Hagemeier das Spiel gegen Vieselbach nach dem ersten Durchgang schon abgeschrieben. Erneut schien sich die seit Jahresbeginn anhaltende unverständliche Heimschwäche fortzusetzen.

Die Gäste führten bei Halbzeit klar und deutlich mit 50 Holz! Matthias Laßmann, der den verreisten Uwe Schmögner ersetzte, löste seine Aufgabe gegen Gästekapitän Ulrich Vogel gut, hatte mit sieben nur ein paar Fehlwürfe zu viel. Am Ende aber nur ein Holz minus. Dafür war NSV-Kapitän Reiner Hagemeier völlig am Boden. Zwar nur zwei Fehlwürfe, aber im Räumen wollte einfach nichts fallen. Und so geriet er gegen den mit 302 Vollen und überragenden 162 Räumern ganz groß auftrumpfenden Rüdiger Rastdorf immer weiter in Rückstand. Minus 49 Holz, das war nur ganz schwer zu verdauen und schien schon die zweite Saisonheimpleite zu bedeuten. Zumal sich die Gäste dann auch im zweiten Paar zunächst ganz stark präsentierten, in die Vollen gegen Karl-Josef Gleitze und Rainer Wille völlig gleichwertig waren und mit vielen hohen Würfen beeindruckten.

Karl-Josef Gleitzes unwiderstehlicher Schlussspurt sichert NSV-Sieg (Foto: Uwe Tittel)
Erst im Räumen konnten die beiden Nordhäuser den Rückstand etwas verkürzen. Aber beim Bahnwechsel lag das NSV-Team immer noch mit 29 Holz zurück. Und wieder hielten die beiden Vieselbacher in die Vollen stark dagegen, gaben nur zehn Punkte ab. Würden die beiden NSVer im letzten Räumen doch noch die Wende schaffen? Rainer Wille kämpfte wie ein Löwe, nahm seinem Gegner, der offensichtlich Nerven zeigte, am Ende 12 Fehlwürfe hatte, Holz um Holz ab. Allein konnte er es aber nicht richten. Es kam auch auf „Kalle“ Gleitze an. Mit je 348 Holz ging er mit seinem Kontrahenten gleichauf ins letzte Räumen. Und auch das verlief lange sehr ausgeglichen bis der Nordhäuser plötzlich einen tollen Lauf bekam und den Vieselbacher mit den letzten zehn Würfen noch deutlich distanzierte. Ein riesiger Kampf des zweiten Nordhäuser Paares. Und mit 1723 Mannschaftsholz endlich auch wieder ein angemessenes Heimresultat. Was auch notwendig war, denn Vieselbach, obwohl nur Tabellenachter, entpuppte sich als die bislang beste Ausärtsmannschaft an der Rotleimwiese, spielte deutlich besser als Meiningen (1675) bei seinem Sieg in Nordhausen.

Verbandsliga Senioren 100 Wurf
Nordhäuser SV SV 1899 Vieselbach 1723:1694
Matthias Laßmann 424:425
Reiner Hagemeier 415:464
Karl-Josef Gleitze 432:402
Rainer Wille 452:403

1. Nordhäuser SV2621826: 4
2. SV 1970 Meiningen2586026: 4
3. KSV Wacker 99 Gotha2476122: 8
4. KSV Wutha-Farnroda2531524:16

Negativserie gestoppt aber noch immer gefährdet

Aufatmen auch bei der zweiten Mannscnaft des Nordhäuser SV. Durch einen ebenfalls schwer erkämpften Sieg über Tabellennachbar Thamsbrück konnte man sich an den Gästen wieder vorbei auf Nichtabstiegsplatz Acht in der Landesliga vorbeischieben. Die Gefahr ist aber noch längst nicht gebannt, denn Thamsbrück ist punktgleich und der Tabellenletzte Watershausen auch nur zwei Punkte schlechter. Und der NSV hat hat noch ein verdammt schweres Restprogramm.

Das Spiel begann für die Nordhäuser recht glücklich. Ingo Koudele gut in die Vollen aber mit großen Schwierigkeiten im Räumen. Dennoch gewann er sehr deutlich, weil sein Gegner schwach spielte, ausgewechselt wurde aber der Ablöser noch schlechter spielte. Zu diesem Glück gesellte sich aber auch Pech. Steffen Kratzien hielt gegen den stark räumenden Ralf Schmidt lange sehr gut mit, bis ihn eine Zerrung im Oberschenkel fast zum Aufgeben zwang. Im zweiten Räumen fiel er dadurch noch deutlich zurück. Es reichte aber noch für eine Gesamtführung von 17 Punkten für den NSV. Im zweiten Paar lieferte sich dann Uwe Hempowicz mit dem am Ende Tagesbesten Gerald Croll einen tollen Kampf von der ersten bis zur letzten Kugel.

Vor dem letzten Räumen schien der Nordhäuser den Einzelsieg dabei schon in der Tasche zu haben, denn sein Gegner lag nach einem ganz schwachen Spiel in die Vollen um 33 Zähler zurück. Doch Gerald Croll räumte dann nach schon starken 79 Holz auf der ersten Bahn noch bessere 89 Holz und überflügelte damit doch noch knapp Uwe Hempowicz. Der konnte das aber leicht verschmerzen, denn auf den anderen Bahnen hatte Heinz Schulz seinen Gegner voll im Griff, führte schon nach der ersten Bahn klar und deutlich und ließ nichts anbrennen.

Landesliga Senioren 100 Wurf
Nordhäuser SV II Thamsbrücker SV 1922 1620:1566
Ingo Koudele 392:326
Steffen Kratzien 371:420
Heinz Schulz 428:383
Uwe Hempowicz 429:437

1. Union Rastenberg2471424: 6
2. Sömmerdaer SV2523922: 8
8. Nordhäuser SV II2441910:20
9. Thamsbrücker SV 19222427010:20
10. GW Waltershausen233838:22

Das Räumen war Salzas Achillesferse

Wie zu befürchten bezogen die Senioren der TSG Salza bei Landesligaspitzenreiter Langua I eine deutliche 1:5-Niederlage und haben bei nun vier Punkten Rückstand allenfalls noch theoretische Chancen auf den Staffelsieg und damit Wiederaufstieg in die Verbandsliga. Die Mannschaft, die erneut den am Fuß verletzten Kapitän Rainer Schubert ersetzen musste, zog sich dennoch sehr achtbar aus der Affäre, hatte am Ende sogar mit 8:8 die gleiche Anzahl an Bahnsiegen.

Im Räumen leisteten sich die Salzaer mit 57:26 aber zu viele Fehlwürfe. Dadurch gerieten sie in der Gesamtholzzahl zu sehr in Rückstand, um die Langulaer noch härter fordern zu können. Im ersten Paar hatten beide Salzaer einen guten Start. Dieter Werner führte nach zwei knappen Bahnsiegen gar 2:0,musste sich dann aber noch deutlich geschlagen geben. Auch Wolfgang Heinze war war nach zwei Bahnen mit 1:1 und nur knappen Holzrückstand auf gutem Wege, hatte danach aber keine Chance mehr. Im zweiten Paar überraschte Karl-Heinz Meister mit einem 3:1-Erfolg. Er hatte sich nach 2:0-Führung auch von einer schwachen dritten Bahn nicht aus dem Konzept bringen lassen und für den verdienten Salzaer Ehrenpunkt gesorgt. Rainer Krätzschel büßte nach gewonnener erster Bahn auf den nächsten beiden Bahnen alle Chancen ein, zeigte am Ende aber noch einmal, was möglich gewesen wäre.

Landesliga Senioren 120 Wurf
SV 1883 Langula I TSG Salza 5:1 (2069:1949/8:8)
Dieter Werner 0:1 (492:516/2:2)
Wolfgang Heinze 0:1 (492:544/1:3)
Karl-Heinz Meister 1:0 (490:484/3:1)
Rainer Krätzschel 0:1 (475:525/2:2)

1. SV 1883 Langula I54:2420: 6
2. KSC 08 Ilmenau I54:2420: 6
3. TSG Salza49:3518:10
4. SV 1883 Langula II45:3316:10

Mit großem Kampf zum ersten Auswärtssieg

Mit dem ersten Auswärtssieg der Saison hat die SG Bleicherode/Sollstedt ihren vierten Tabellenplatz in der 1. Landesklasse der Männer verteidigt. Für den 5:3-Erfolg beim beim bis dahin nur zwei Punkte schlechteren FKV in Leinefelde musste aber bis zuletzt gekämpft werden. Beide Teams hatten am Ende je drei Einzel- und 12 Bahnsiege errungen, so dass erst die Gesamtholzzahl den Ausschlag geben musste. Und da hatte die SG am Ende ein kleines aber entscheidendes Plus von 20 Holz.

Daniel Schäfer führte die SG mit Tagesbestleistung in Leinefelde auf Siegkurs. (Foto: Uwe Tittel)Spannend schon der Verlauf im ersten Paar. Rainer König gewann knapp Bahn Eins, verlor danach ebenso knapp. Dann aber brach er leider noch deutlich ein. Hin und her ging es bei Hanjo Sinzel. Eine ganz starke letzte Bahn brachte ihm aber noch einen deutlichen Einzelsieg. Im Mittelpaar dann eine Galavorstellung der beiden SG-Spieler. Maik Schäfer gab nur die letzte Bahn knapp ab, noch besser Namensvetter Daniel Schäfer, der seinem Kontrahenten auf allen vier Bahnen deutlich überlegen war und mit tollen 553 Holz auch die Tagesbestleistng erzielte. Mit 156 Holz spielte er auch die stärkste Einzelbahn, dicht gefolgt von Maik Schäfer mit 152 Holz.

Die SG führte vor dem letzten Paar mit 3:1 und deutlichen 82 Holz. Aber es wurde noch einmal eng. Das dritte SG-Paar konnte nur je eine Bahn für sich entscheiden, büßte bereits auf der ersten Bahn 51 Holz ein. Maik Jalowski und Lucas Hauswald kämpften in der Folge aber verbissen um jeden Kegel, stemmten sich dem weiteren Ansturm der Leinefelder entgegen. Und so retteten sie schließlich 20 Holz Vorsprung zum 5:3-Endstand. Aufs Tabellenende hat die SG nun schon fünf Punkte Vorsprung.

1. Landesklasse Männer 120 Wurf
FKV Leinefelde SG Bleicherode/Sollstedt 3:5 (3027:3047/12:12)
Rainer König 0:1 (497:544/1:3)
Hanjo Sinzel 1:0 (523:491/2:2)
Maik Schäfer 1:0 (545:516/3:1)
Daniel Schäfer 1:0 (553:485/4:0)
Maik Jalowski 0:1 (487:509/1:3)
Lucas Hauswald 0:1 (442:482/1:3)

1. SV 1883 Langula76,5:19,524: 0
2. SV Mihla II57:3917: 7
3. KC 90 Leimbach52:4414:10
4. SG Bleicherode/Sollst.44:4410:12
8. Gut Holz Dippach25,5:54,55:15

Uwe Tittel
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.