../_3580/wippertaler/1609_Wippertaler.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 06:22 Uhr
19.02.2016
Das gibt es doch nicht...

Zugestellt

Ein Erlebnis er besonderen Art hatte gestern Peter Blei. Dabei ging es um eine nahezu perfekte Posse über die Zustellung eines außergewöhnlichen Paketes. Einzelheiten wie immer mit dem bekannten Klick...


Gestern hatte Peter Blei Besuch von seinen Enkel. Soweit so gut. Er musste natürlich wieder nach Hause. Kurze Nachricht an die Eltern geschrieben und den Zeitpunkt abgeklärt.

Das Ganze hat hier natürlich einen Sinn, bevor wer fragt, was soll das. Deswegen hatte Herr Blei die genaue Uhrzeit. "Als wir an der Haustür ankamen sahen wir einen Gestalt vor der Tür. Wir machten auf, wollten ja raus. Es war ein Zusteller, er wollte einen Fernseher abliefern", schreibt Peter Blei.

Vor ein paar Tagen gab es im Haus einen Neubezug und der Name war Herrn Blei nicht bekannt. Auf die Frage des Zustellers, ob er das sei, verneinte er natürlich. Es könne nur der neue Mieter sein. Herr Blei ließ den Zulieferer herein und brachte seinen Enkel nach Hause. Das war es gegen 18.30. Herr Blei weiter: "Als ich gegen 23.00 Uhr nach Hause kam, bot sich mir folgendes Bild. Da fehlten mir alle Worte."

Zugestellt (Foto: Peter Blei)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

19.02.2016, 08.47 Uhr
Wolfi65
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
19.02.2016, 08.53 Uhr
Flitzpiepe
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
19.02.2016, 09.30 Uhr
Highvoltage | Das gibt es doch nicht...was?
Wissen Sie um die Umstände dieser Paketzustellung? Wissen das die Haftung, sollte der Zusteller das Fernsehgerät ohne Unterschrift eines/des Empfängers dort so achtlos abgestellt haben, noch beim Zusteller/Zustellendem liegt? Haben Sie Befragungen im Haus durchgeführt, ob evtl. ein anderer Hausbewohner das Paket angenommen hat und es dann dort hinstellte? Wissen Sie ob der Empfänger evtl. die Annahme des Fernsehgeräts, aufgrund der offensichtlichen Beschädigungen an der Verpackung bzw. aufgrund der unsachgemäßen Verpackung (man beachten das Paketklebeband) sofern es sich um Neuware handelt, verweigert hat und der Zusteller die Mitnahme der Ware ablehnte. (Auch hier Haftung beim Zusteller/Zustellendem)

Also meine Frage an Herrn Blei: Weshalb fehlen Ihnen die Worte? Ich verstehe es nicht!
19.02.2016, 10.41 Uhr
der graue wolf | Fragen über Fragen
Wenn man die Annahme verweigert, muss wohl der Zusteller das Paket zurücknehmen .
Diese Mieter sind neu , also wird in dieser Gesellschaft für ein Fremden keiner was annehmen.
Außerdem besteht die Gefahr des Diebstahles .
In diesen Blöcken kann man ja durchs ganze Haus gehen .
Es ist also mehr als Fahrlässig ,eine Zusendung einfach vor die Tür zustellen .
Der Fernseher war bestimmt gebraucht , so wie die Verpackung aussah .
19.02.2016, 10.53 Uhr
Wolfi65 | Ja steht denn der TV noch da?
Ich wäre gerne bereit, diesen vorläufig in Gewahrsam zu nehmen, denn die Welt ist ja so ungerecht. :-)
19.02.2016, 11.06 Uhr
Highvoltage | Antworten?!
@grauerWolf

liege ich richtig in der Annahme, dass sich Ihr Kommentar auf meinen bezog? (so zumindest ließt es sich für mich)
Sie haben die Fragen, zumindest zum Teil auch verstanden, ein Lob an Sie.

Jedoch bediente ich mir dieser Fragen, um meine Verwunderung über die "Sprachlosigkeit" des Herrn Blei zum Ausdruck zu bringen. Denn der gute Herr Blei, weiß doch nicht im geringsten über die Umstände, weshalb das Fernsehgerät vor der Tür des neuen Mieters stand. Und sollte die "Sprachlosigkeit" darin begründet sein, dass er der Vermutung ist, dass der Zusteller das Paket einfach vor die Tür stellte, ist es für mich auch nicht nachvollziehbar. Da auch in diesem Fall dem Empfänger kein Schaden entstehen kann, da die Haftung bei Verlust oder Beschädigung, ohne rechtsgültige Annahme der Ware, beim Zusteller/Zustellendem liegt.
19.02.2016, 13.13 Uhr
Waldemar Ceckorr | einfach hingestellt,
das habe ich auch schon erlebt, eine zustellung einfach an die haustür gelegt, aber nicht wie in diesem fall hinter einer eingangstür sondern am einfamilienhaus für jeden zugänglich. war ein paketdienst mit 3 roten buchstaben.

der waldi
19.02.2016, 15.13 Uhr
Hobby Politiker | Ich sehe hier
lediglich einen Karton. Mehr aber auch gar nicht. Womöglich auch noch leer. Der hat dann in der Wohnung gestört und wurde vor die Tür gesetzt weil es zu eng in der Wohnung wurde. Also immer schön langsam im Speckulatius Nordhausen.
Der Wind weht aus dem Märchenwald.
19.02.2016, 16.25 Uhr
don petro | karton war leider noch
Der Karton sieht aus wie ungeöffnet .
Was nun . Die Türen gehen nach innen auf , wer raus will müsste den immer aus den Weg räumen . Also vollkommen unlogisch . Ausserdem haben die Wohnungen Balkon , nur mal nebenbei .
19.02.2016, 18.31 Uhr
Glückskeks | hmmm....
vielleicht hat ja der Empfänger beim Logistiker geagt, dass das Paket vor der Wohnungstür abgestellt werden darf. Mittlerweile bieten nahezu alle mir bekannten Logistiker den Service an, dass der Empfänger einen Abstellort angeben kann.
19.02.2016, 20.28 Uhr
der graue wolf | Aufgeklärt
Aufklärung . Die jungen Leute haben bis 18.00 gewartet . Dann sind sie Einkaufen gegangen .
Sie wohnen wohl noch nicht richtig da . Am nächsten Morgen stand das Paket vor der Tür . Zustellung durch Hermes . Es war ein Kinderbett im Karton ,sie erwarten Nachwuchs .
19.02.2016, 22.19 Uhr
Statler Waldorf | Schnellschuß!
Das war wohl ein "Schnellschuß" von unserem Peter! Allerdings wünsche ich mir öfters solch amüsanten Artikel, spaziell von unserem "Peter"!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.