nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 09:23 Uhr
11.02.2016
AUS DEM VEREINSHAUS „THOMAS MANN“

Entspannung vor dem Fischbecken

Zahlreiche Vereine und Interessengemeinschaften treffen sich regelmäßig im Vereinshaus „Thomas Mann“. In loser Reihenfolge stellen wir einige von ihnen vor. Heute: die Aquarianer...

Nordhausen. Den 17. April hat sich Peter Probst dick im Kalander unterstrichen. An diesem Tag ist eine Fischbörse vorgesehen. Von 9 bis 12 Uhr. Im Thomas-Mann-Haus. Probst ist Elektromeister. Was hat er mit Fischen zu tun?

Der 63-Jährige beging schon im Vorjahr ein Jubiläum besonderer Art sein 25-jähriges als Vereinsvorsitzender der Aquarianer. Für ihn sei das Hobby Entspannung pur. In seiner Wohnung befindet sich ein 500-Liter-Becken. Wie eine grüne Wand wirke es. Sitze man davor und beobachte das bunte Treiben, so finde man Ruhe, vergesse man leichter Alltagsstress und -sorgen.

Süßwasseraquaristik ist die große Leidenschaft des Meisters. Von der Fischbörse erhofft er sich neue Aktivitäten. Die vom 15. Dezember des Vorjahres war mit 175 Besuchern ein großartiger Erfolg und zugleich der Höhepunkt der Aktivitäten 2015. In diesem Jahr soll es zum Jahresausklang die Fischbörse am 18. Dezember werden.

Das imposante Meerwasser-Aquarium von Marlies Heiter (Foto: privat)
Das imposante Meerwasser-Aquarium von Marlies Heiter. Foto: privat

Jeden zweiten Samstag im Monat treffen sich die Hobby-Aquarianer im Vereinshaus. Punkt 19.30 Uhr. Der Arbeitsplan für das Jahr steht. Liest man ihn, werden Mühen und Fleiß der Macher um Peter Probst deutlich. Die jährlich zweimal stattfindenden Zierfischbörsen erfreuen sich großer Beliebtheit bei vielen Hobby-Aquarianern. Die Heimschau im Herbst wird wieder das beste Aquarium bewerten.

Namhafte Referenten aus dem gesamten Bundesgebiet bereichern die jeweiligen Vereinsabende. Mit Vorträgen, untermalt mit Lichtbildern, Natur-und Landschaftsaufnahmen. So von Rolf Schiffler. Der Ornithologe will am Samstag über „Das Naturparadies Seychellen“ informieren. Mit Kind und Kegel geht es am 2. Juli zum traditionellen Sommerfest auf den Grillplatz nach Neustadt. Busreisen über mehrere Tage runden das Vereinsprogramm ab. Eine führt in das Schauaquarium nach Dingelstädt, die andere in den Japanischen Garten Weißensee.

1911, meint der Vorsitzende, sei die Gründung erfolgt. Schon in den ersten Jahren habe sich ein reges Vereinsleben entwickelt. So habe man Kirchenland neben der Frauenbergkirche gepachtet und dort eine Freilandanlage mit Aquarien und Terrarien errichtet. Auch eine kleine Schauanlage seit entstanden. Der Verkauf von Fischen und Futter brachte Geld in die Vereinskasse.

Der 2. Weltkrieg zerstörte die Anlage und brachte das Vereinsleben vorerst zum Erliegen. Doch schon 1958, weiß Peter Probst, fanden sich einige der alten Mitglieder zusammen und verliehen unter Gustav Polsfuss der Arbeit der Aquarianer neues Leben. Erstmals erfuhr 1958 die Öffentlichkeit wieder davon.

Die jährlichen Fischbörsen zählen zu den Höhepunkten der Aquarianer. (Foto: privat)
Die jährlichen Fischbörsen zählen zu den Höhepunkten der Aquarianer. Foto: privat

Auf 80 stieg die Zahl der Mitglieder. Alt und Jung frönten das Hobby. Alle zwei Jahre erfolgten Ausstellungen und Zierfischbörsen. Besucher und Käufer aus nah und fern fanden sich ein. Bis zu 5000 wurden gezählt. Heute ist der Aquarianer Verein Nordhausen mit 35 Mitgliedern zwar kleiner, aber keineswegs weniger aktiv. Im Gegenteil.

Eine unumstößliche Überzeugung vereint sie alle: Aquaristik sei ein überaus ansprechendes Hobby. Es gebe nicht Schöneres, als sich vor ein Aquarium, ob Süß- oder Meerwasser, oder Terrarium zu entspannen.
Kurt Frank
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.