nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 18:56 Uhr
10.02.2016
Forum:

Gebühren für Pensionen erhöhen

Hallo liebe User, schon mitbekommen, dass wir demnächst mehr Rundfunk und Fernsehgebühren zahlen sollen? Diese Frage wirft ein Leser unserer Online-Zeitungen auf...

Der „FOCUS“ berichtet heute darüber. Der Grund ist, dem öffentlichrechtlichen Anstalten geht das Geld für die Zahlung der Rentenbezüge für ihre ehemaligen und künftigen Angestellten aus.

Also ich habe dafür vollstes Verständnis, denn von irgendetwas müssen die doch ihre Immobilien auf Mallorca und zum Teil in Übersee, sowie auch die Oldtimerfahrzeuge finanziert werden.

Denn von zum Teil nur (!) 10.000 Euro pro Monat kann man ja nun kaum etwas für das Alter auf die hohe Kante legen. Der ARD und dem ZDF fehlen nun dringend schlappe 2,2 Milliarden Euro, damit die künftigen und derzeitigen bedürftigen Pensionäre auf nichts verzichten müssen.

Im Übrigen passt die Nachricht perfekt zu den bevorstehenden Wahlen in den Bundesländern RPF, SAH und BW.
Jochen Kleemann
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

10.02.2016, 19.19 Uhr
Marcel1982 | Erhöhung GEZ!
Wollen diese Blutsauger etwa noch mehr?
naja sind ja nicht die einzigen die den Hals nicht voll bekommen.
Unsere Politiker sind ja auch so Arm das Sie sich Ihre Diäten
Demnächst wieder Erhöhen wollen und werden.
Ich kann hier nur noch den Kopf schütteln.
Und das Blöde Volk lässt alles passieren ich verstehe
es nicht mehr.
Ich bin so Sauer auf diese Leute.
Wo bringen die uns nur noch hin?
Wohl in Teufels Küche.
10.02.2016, 19.34 Uhr
Kruemelmonster | GEZ
sollte die GEZ Gebühr nicht eigentlich leicht sinken?
Nun ja, wundern würde mich eine Erhöhung nicht. Schauen kann man die ÖR schon lang nicht mehr, seit hier Propaganda praktiziert wird! Widerstand!!!
10.02.2016, 21.31 Uhr
Micha123 | "Zwangsabgabe GEZ" zahlt 367.232,00 Euro Jahresgehalt
Da kommt einem richtig die Wut hoch!

Ich denke da immer an eine Person - vielleicht war/ist er kein schlechter Journalist - aber das Gehalt rechtfertigt dies nicht - vor allem weil es ja durch die Zwangsabgabe mit finanziert wird.
Thomas "Tom" Buhrow hat ein Jahresgehalt von
367.232,00 Euro !!!
Er ist Intendant vom WDR.
Also.. wir wissen auch alle.. es gibt ja nicht nur den WDR.. und somit auch genügend andere Intendanten, Stellvertreter und was weiß ich nicht... .

Bei solchen Gehältern braucht man sich nicht wundern, wenn die Zwangsabgabe erhöht werden soll.
Das Schlimme ist ... ein Herr Buhrow zahlt auch nicht mehr Gebühren - als ein normaler Arbeitnehmer mit 12.000,00 Jahres Einkommen!

Das sollte man einmal ändern.. die Abgaben zum Beispiel an die Einkommen koppeln!
10.02.2016, 21.38 Uhr
Leser X | Ein Skandal...
... ist es, die einseitig berichtenden Staatsmedien alimentieren zu müssen. Das wir kuenftig noch mehr für diese Verar... blechen sollen, ist nun aber der Gipfel des Genusses. Weiß jemand, wie man sich wehren kann?
11.02.2016, 07.51 Uhr
EITEL | Leser X wir können uns wehren!
Bitte einfach im Netz diverse Erfahrungsberichte der Zwangsabgabegegner durchstöbern. Ganz kurz, kündigen Zahlung einstellen. Die Zahl der Verweigerrer ist im Bereich von mehr als 1.Mio. , kurzer Tipp der sog. Beitragsservice ist eine Inkassobude im Auftrag der Länderrundfunkanstalten.
Die Beitreibung wird immer einen klaren aber geduldeten Rechtsbruch ergeben. Die Mehrkosten einer erfolgreichen Zwangsvollstreckung sind gering und der "Blutzoll" des Widerstands den man sich durchaus leisten sollte.
11.02.2016, 08.42 Uhr
kein | Staatsfernsehen
Viele Leute leben schon an der Armutsgrenze und dann sollen die auch noch mehr Zahlen das andere in Saus und Braus leben. Eine Frechheit und es zeigt sich wieder einmal wie falsch dieses System ist.
11.02.2016, 10.52 Uhr
bori09 | Gebühren
Wenn der WDR undNDR soviele Senderstationen haben müssen ja die vielen Schwerstarbeiter bezahlt werden,damit sie immer die vielen Wiederholungen programieren können.Jedes Nest hat ene Sendestation.Liegt ganz klar an den Innenministern für Ordnung zu sorgen.Alles Nimmersatz wie Politiker oder Lufthansa!!!
11.02.2016, 11.21 Uhr
Mueller13 | Keine Gebührenerhöhung.... Leser X unser Weltbürger
Soweit ich es verstanden haben, werden die Gebühren für den Endverbraucher trotz des höheren Finanzbedarfs geringfügig abgesenkt (20Cent).
Durch die Umstellung der Firmen und die daraus folgende Mehrfachbelastung der Bürger haben die höhere Einnahmen von 2Mrd (Anstieg von 7 auf 9Mrd). Normalerweise müsste dies jetzt zu einer drastischen Senkung der Beiträge führen. Aber um das zu verhindern, hat man halt einfach einen höheren Bedarf angemeldet.

Die ÖR (ARD, ZDF...) sind fett mit der Politik verwoben. Die Beiräte werden großteils von der Politik besetzt, dort wird natürlich für die richtige Besetzung gesorgt. Gleichzeitig bestimmt die Politik wie viel Kohle die Rundfunkanstalten bekommen (de facto). Und jetzt dürft ihr mal raten, wie die Sendungen der ÖR aussehen - gehen die bei dieser Gemengelage noch kritisch mit der Politik um? Wie war das mit den Krähen?

Der Weltbürger Leser X beschwert sich über die Staatsrundfunkgebühren? Das ist ja witzig. Sieht das Weltbürgertum keine Zwangsgebühren vor? Das ist doch eine Demokratieabgabe - dass sollten Sie doch mit Freude bezahlen, damit das Pack die politische Bildung (Gehirnwäsche) erhält.
11.02.2016, 14.08 Uhr
Paulinchen | @EITEL VORSICHT!
Den Zahlungsverweigerern hat der Gesetzgeber einen Extraparagraphen in das Stammbuch der GEZ geschrieben. Vor etwa einem Jahr, brüstete sich im TV ein Mann, der seit einigen Jahren die Rundfunkgebühr gespart hatte. Doch dann kam für ihn das bittere Ende, in Form einer Rechnung. In dieser berief sich die GEZ auf einen Paragraphen, der es ihr erlaubt, bei berechtigten (!) Forderungen, im Bedarfsfall auf fünf Jahre zurückzugreifen. Dem Mann blieb trotz anwaltlicher Beratung nur die Zahlung übrig. Letztlich war es für ihn dann teurer geworden, als für die regelmäßige Zahlung.

@punchLINER: Für die ca. 685 Bundestagsabgeordneten gibt es ab Juli 2016, eine „kleine“ Diätenerhöhung von nur 250,- monatlich. Die Ost-Rentner unter dem Volk, müssen sich dagegen mit ca. 25,- ab Juli abfinden und haben noch immer nicht das Niveau der Westrenten erreicht. So viel zur Herstellung der inneren deutschen Einheit.

@Micha123: Herr Dr. Kleber vom ZDF, der Mann, der ja nur „das heute journal“ vorträgt, bekommt für seine Leistungen, als freier Mitarbeiter, vom ZDF 480.000,- p.a.. Da ist doch Herr Tom Buhrow ein vergleichsweise bescheidener Mann.
Über das Gehalt des Herrn Buhrow hat man vor etwa einem Jahr schon mal diskutiert, als die Gehaltshöhe durch ein Missgeschick an die Öffentlichkeit kam. Der WDR begründete damals die Zahlung so: „Herr Buhrow hat einen Anspruch darauf, dass er im Ruhestand nicht schlechter gestellt sein darf, wie zu seinen Berufszeiten und deshalb muss der WDR (!) diese Rücklagen bilden.“

Ein Sprecher der „tagesschau“ bekommt für das Ablesen der Nachrichten vom Teleprompter oder auch teilweise vom Papier, nur um die 10.000,- im Monat. Die Klamotten findet er/sie im Fundus des Senders. Herr Jauch bekam von der ARD für seinen Sonntagstalk 48.000,- pro Sendung. Aber er war auch mit seiner Fa. I&u „der Produzent“ der Sendung.

Das Fernsehen ist es aber, das uns die Regelungen in Sachen „Vorsorge zur Rente“ präsentiert und Ratschläge gibt, wie man durch Einzahlungen vom Gehalt in „Riester“, Aktien, Fonds u.a.m. seine Rente für später aufbessern könne. Eine Bewertung dazu möchte ich mir hier ersparen, das möchte bitte jeder für sich selbst machen. Für das „Pack“ im Staat, hat der Staat Gesetze geschaffen, dass das Rentenniveau gesenkt wird. Auf der anderen Seite, mahnt der „Sozialstaat“ die schleichende Altersarmut an.

Man darf gespannt sein, wie hoch die Rente für die „Neuankömmlinge“, welche ja schon als 65-jährige, ja sogar als 100-jährige (wurde im TV gezeigt) zu uns schlendern, angesetzt wird. Ich bin mir schon jetzt sicher. „WIR SCHAFFEN DAS!“ oder etwa doch nicht?
11.02.2016, 17.22 Uhr
Micha123 | 480.000 Euro Jahresgehalt für Claus Kleber (ZDF)? Wahnsinn!
Da fehlen mir echt die Worte.. 480.000 Euro für Claus Kleber.
Das mit Jauch & Co. wusste ich.. Ein Gottschalk erhielt damals auch Unsummen für eine Sendung.

Wenn es keine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten wären - sondern komplett private Fernsehsender - welche sich selbst finanzieren - dann wäre mein Unmut nicht so groß.
Aber hier erhält man unser Geld. Man wird nicht gefragt ob man überhaupt die Dienste der ö-r Rundfunkanstalten nutzt.

Selbst die Menschen, welche zum Beispiel aus Krankheit oder Behinderung bisher befreit waren - die einen Schwerbehindertenausweis haben und die Befreiung als Nachteilausgleich dient - die müssen seit 2013 den ermäßigten Betrag bezahlen. Das sind auch fast 6 Euro im Monat. Vorher war man befreit - unbefristet.
Aber mit Hilfe des Staates machten die ihre eigenen Gesetze.

Auch was die Eintreibung der Beiträge betrifft. Da geht es ganz schnell und der "Kuckuck" von der Stadtverwaltung steht vor der Türe. Hier leistet man untereinander ganz fix "Amtshilfe".

Sozial oder Gerecht ist dieses alles nicht mehr. Da ist auch keine der alten "Volksparteien" einmal dahinter und will da etwas ändern oder gar abschaffen. Die stecken alle unter einer Decke. Jeder deckt und schützt sich - überall ist ein Pöstchen frei.. wenn es zum Beispiel in der Politik einmal nicht mehr so klappt, da komme sie woanders unter.

Und schlecht wird mir auch, wenn ich an ein Beispiel denke.. da gibt es eine Maybrit Illner - bei der es in der Sendung auch Diskussionen gibt, ob es 3 Euro mehr ALG2 geben soll oder 5 Euro mehr Rente. Wenn man bedenkt, dass ihr Ehemann Rene Obermann - als Telekom Chef jedes Jahr 4.000.000 erhalten hat - dann noch eine schöne Abfindung usw. da wird einem übel! Die haben jegliche Realität verloren und leben in ihrer eigenen Welt. Wollen aber uns sagen wo es lang gehen soll!

Im MDR machte Peter Escher von 1995-2013 eine gute Sendung. Er deckte viele Dinge auf und war vor allem auf der Seite der "kleinen Leute". Aber die Sendung wurde eingestellt.. wahrscheinlich "deckte" man zuviel auf.

Pegida ist ja nicht nur gegen die Islamisierung sondern setzt sich auch noch für viele andere Dinge ein. Auch für die Abschaffung dieser Zwangsabgaben. Man kann nur hoffen, dass auch die AFD sich stark macht.
Aber da wird man sehen - wie sich die öffentlich-rechtliche Propaganda vor den Wahlen dagegen wehren wird.
12.02.2016, 00.20 Uhr
Freidenker | Nein zu GEZ-Gebühren
Folgender Vorschlag.
Die GEZ verlangt die Gebühren auf 2 Zahlungsmethoden
a.)Überweisung, (kostet zusätzlich 5 bis 15 ) b.)Bankeinzug.
Die GEZ ist nicht in der Lage Bargeldzahlungen entgegen zu nehmen (zu hoher Arbeitsaufwand).
An dieser Stelle sollte man einhacken.
Begründung: Der § 14 des Bundesbankgesetzes regelt, das Bargeld uneingeschränktes Zahlungsmittel ist. Barzahlung darf niemand abschlagen.
Kündigung der Einzugsermächtigung und Zahlungsbereitschaft (nur Barzahlung) der GEZ mitteilen.
Der Schriftverkehr wird ein Spaß,das verspreche ich. Diese Idee stammt von einem Juornalisten Namens Norbert Häring. Gut im Netz zu recherchieren!
12.02.2016, 13.58 Uhr
Overhead | Ja, ja
„Der WDR begründete damals die Zahlung so: „Herr Buhrow hat einen Anspruch darauf, dass er im Ruhestand nicht schlechter gestellt sein darf, wie zu seinen Berufszeiten und deshalb muss der WDR (!) diese Rücklagen bilden.“

Wenn das stimmt, ist es eine riesengroße Schweinerei gegenüber den normalen Rentnern. Aber wer fragt von denen da oben schon nach dem Volk? Ich glaube die Damen und Herren aus dem politischen Lager, sehen das Volk ehe nur als Stimmvieh? Das schlimme daran ist, das Volk benimmt sich auch so.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.