../_3580/wippertaler/1609_Wippertaler.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 21:27 Uhr
09.02.2016
Radweg von Ellrich nach Walkenried

Kein Geld für Radweg

Der Baubeginn des länderübergreifenden Radweges Ellrich-Walkenried ist weiter nicht absehbar. In Ellrich wartet man auf eine Entscheidung aus Erfurt. Susanne Schedwill berichtet...


Ellrich. Ob der Radweg zwischen Ellrich und Walkenried in den kommenden Jahren gebaut werden kann, steht derzeit noch in den Sternen. Zwar liegt das Baurecht für die Trasse vor, aber die geforderten Eigenmittel in Höhe von 25 Prozent kann Ellrich nicht aufbringen.

„Wir sind deshalb momentan in Erfurt mit Landwirtschafts- und Infrastrukturministerin Birgit Keller (Linke) im Gespräch“, sagte Ronald Kuß, Fachbereichsleiter für Inneres und Bau. In Ellrich hofft man, dass das Ministerium von Keller eine Lösung der Finanzierungsprobleme anbieten kann, sprich die Förderrichtlinien zugunsten der Einheitsgemeinde ändert.

Der Radweg soll entlang der L1014 führen. Ab dem Ellricher Gewerbegebiet bis zur gut eineinhalb Kilometer entfernten Landesgrenze nach Niedersachsen sind laut Kuß rund 280 000 Euro Baukosten eingeplant. Doch auch auf niedersächsischer Seite ist man von einem Baubeginn weit entfernt. „Wir hatten den Radweg bis zur Landesgrenze im vergangenen Jahr beim Landkreis Osterode in einer Vorhabensliste angemeldet. Doch er wurde nicht berücksichtigt“, sagte Dieter Haberlandt, Bürgermeister der Samtgemeinde Walkenried. Priorität hätten beim Landkreis Osterode zwei andere Radwegprojekte in der Kreismitte bekommen.

Ungeachtet dessen unterstütze die Ratsmehrheit den Bau des schon seit Jahren geplanten Radweges, so Haberlandt weiter.
Susanne Schedwill
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

10.02.2016, 07.26 Uhr
kein | die Lösung ...
Der Horizont Verein klemmt sich dahinter und senkt die Kosten mit kostenlosen Arbeitskräften für das Allgemeinwohl . Das würde diesem Verein endlich einen Sinn geben von der die Allgemeinheit auch einen Nutzen hat .
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.