../_3580/vhs/index.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 08:03 Uhr
15.01.2016
Nach Ehekrach

Vorläufiges Gewahrsam

Die Polizei wurde gestern zu einem Einsatz nach Bleicherode gerufen, Dort hatte ein Mann seine Frau verprügelt...


Ausgangspunkt des Einsatzes von mehreren Streifenwagen war gegen 20.45 Uhr ein Anruf aus München. Dort teilte eine Frau mit, dass ihre afghanische Freundin von ihrem Mann in der gemeinsamen Wohnung tätlich angegriffen wurde.

Als die Polizeibeamten in der Wohnung eintrafen, stellte sich heraus, dass der 27 Jahre alte Asylbewerber aus Afghanistan seine vier Jahre jüngere Frau mehrfach mit einem Besenstiel geschlagen hatte. Ein erster Test ergab bei dem Familienvater einen Atemalkoholwert von 2,14 Promille. Die drei Kinder im Alter von einem, sechs und acht Jahren waren augenscheinlich unverletzt geblieben.

Der Mann wurde von den Beamten in Polizeigewahrsam genommen, da eine Wiederholungsgefahr bestand. Im Verlaufe des heutigen Tages soll über weitere Maßnahmen entschieden werden.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

15.01.2016, 08.50 Uhr
Highvoltage | Ich will nicht verallgemeinern, aber...
Und wie geht es nun weiter? Der Mann darf wieder zu Frau und Kind? Was ich persönlich aber sehr kritisch betrachte....

Die Frau wird wohl kaum eine Anzeige erstatten, bzw. freiwillig in ein Frauenhaus gehen. Das ist ihr leider fremd und schließlich lehrt ihr die Kultur/Religion/Ideologie unter welcher sie aufgewachsen ist, dass es völlig legitim ist was ihr "Mann" gemacht hat. Schließlich so hat sie es gelernt, gehört es zum Leben das man als Frau gezüchtigt wird, wenn man ungehorsam war. Was soll Sie machen? Allein in einem neuen Land, ohne Sprachkenntnisse und mit 3 kleinen Kindern? Unter Umständen noch nie frei in Entscheidungen und Lebenswegen, soll sie jetzt allein für ihr Familie sorgen? Ein Leben ohne Patriarchat?
Ich hoffe sie schafft es und sieht es als Chance,.... denn sie dürfte erleben, was es heißt als Frau Rechte zu haben und nicht schutzlos ihrem Mann ausgeliefert zu sein! Ich wünsche ihr viel Glück....
15.01.2016, 09.08 Uhr
98maschr | Warum tun Sie es dann?
Mehr Verallgemeinerung geht ja wohl nicht. Vorurteile noch und nöcher ohne Fakten zu kennen. Heiße ich damit die Gewalt gut? Mitnichten. Aber diesen vorverurteilenden Rassismus Ihrerseits auch nicht.
15.01.2016, 09.50 Uhr
Highvoltage | Rassismus?
Wahrscheinlich sind Ihnen @98maschr, diverse Stile des Schreibens nicht geläufig. Natürlich habe ich zu diesem Fall, keine Hintergrundinformationen. Doch um Ihren Horizont zu erweitern (und dafür steht der Name Highvoltage), habe ich ein grundsätzliches Problem des Islams genannt. Ob diese Frau anders erzogen wurde? Keine Ahnung! Fakt ist aber das mein Text, dass leben von Millionen Muslima widerspiegelt. Und nichts anderes sollte er bezwecken!

Aber nun nochmal zu Ihnen! Sie sehen Vorurteile in meinem Text? VORURTEILE??? Es ist also Schwachsinn, dass es in Afghanistan und der islamischen Welt legitim ist, Frauen bei Vergehen zu züchtigen? Es ist eine Fantasie von mir, dass das Welt- und Wertebild im Islam patriarchalisch ist? Es ist eine böse Lüge der westlichen Welt, das Frauen im Islam in ihrer freien Entfaltung sehr eingeschränkt sind? ... Diese Frau ist erst kurze Zeit hier, in Afghanistan leben laut Wiki über 99,9% Muslime. Noch bis vor 2 Jahren, wurde bei jeder Berichterstattung die Situation der Frauen in Afghanistan angeprangert. Also wie wahrscheinlich ist es, dass ich Recht habe? Ich böser Rassist!

Wissen Si..... für viele sind Menschen, die Dinge klarer sehen als sie selber, Rassisten! Doch diese Menschen nennt man eigentlich Realisten!
15.01.2016, 10.00 Uhr
conquistador23 | @Highvoltage keine Frage der Religion
@Highvoltage 40% der Frauen in Deutschland haben seit ihrem 16. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlebt. Wenn wir das rein statistisch betrachten, sind über die letzten Jahre in Deutschland mehr Frauen vergewaltigt wurden als in Indien. Ich bin mir sicher die wahren Werte sind noch um einiges höher. Also, nehmen Sie hier nicht Religion, Kultur oder sonst etwas zum Vorwand. Egal um welche Nation es sich handelt, treffen Alkohol und Minderwertigkeitskomplexe aufeinander muss jemand leiden und meistens sind das leider die Frauen und Kinder.

@derRest Ich finde es lustig, wie sich plötzlich alle, besorgten Bürger, für unsere Rentner, Obdachlosen, Kindergartenplätze, Kinderarmut und Gewaltopfer interessieren. Wo waren sie die letzten 10 Jahre? Wo waren die "patriotischen Europäer gegen Kinder- und Altersarmut" ) Seht es ein, diese Probleme existieren nicht erst seit 2015. Doch vorher haben Sie euch einen Dreck interessiert - aber gegen andere hetzt es sich ja so schön.
15.01.2016, 10.14 Uhr
EITEL
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
15.01.2016, 10.56 Uhr
Highvoltage | @conquistador23, falsch!
Es ist ganz klar eine Frage der Religion. Wobei ich mich scheue den Islam als Religion zu sehen! Denn etwas unterscheidet die Gewalt gegen Frauen in Deutschland von der in islamischen Ländern....HIER steht es unter Strafe und wird von der Mehrheit als verwerflich angesehen! Wir verurteilen solche Taten und wehren uns dagegen! In islamischen Ländern, gehört dies zur Kultur. Schauen Sie sich Länder wie Afghanistan, Saudi-Arabien und Co. an. Dort werden Frauen bestraft nach dem Sie Ehebruch begangen haben. Sie sind dann Freiwild. Attacken der gehörnten Ehemänner, stellen ein wiederherstellen der Ehre dar. Es gibt keine Strafe, wenn der Man seine Frau "züchtigt". Ungehorsam der Frau, stellen Dinge dar, die bei uns normal sind! Dort gibt es keinen Aufschrei.... weil der Islam dort Staat, Kultur und Gesellschaft bestimmt. Es gibt keine Abgrenzung zwischen Staat und Religion. Deshalb stellt auch niemand Dinge die aus vermeintlich religiösen Gründen begangen wurden, unter Strafe! Der Staat ist Religion und Religion ist der Staat!

Erkennen Sie die Unterschiede? Sehen Sie, dass im Islam keine Minderwertigkeitskomplexe oder Alkohol benötigt werden um Frauen zu unterdrücken? Wie kann zudem ein Mann, in einer patriarchalischen Gesellschaft, Minderwertigkeitskomplexe gegenüber einer Frau bekommen? Er steht laut Religion, Staat und Gesellschaft über seiner/der Frau! Befassen Sie sich lieber mit anderen "Kulturen/Religionen" bzw. Ideologien, bevor Sie hier wieder irgendwelche pseudo-Relativierungen oder Verbindungen herstellen wollen!
15.01.2016, 11.20 Uhr
Highvoltage | fass mal einem...in die Tasche...
Und zu Ihrem anderen Stuss, möchte ich natürlich auch Bildungsarbeit leisten @conquistador23 !

Die Masse hat sich schon oft und lange über die Zustände in diesem Land beschwert. Es gibt viele Baustellen. Doch wurde jeder Protest durch abwiegeln der Politik verhindert. Denn egal um was es ging, steht beteuerte unsere Regierung es sei kein Geld da. Kommunen, Kreise, Länder, Bund alle jammerten das es vorn und hinten nicht reicht. Abgaben wurden erhöht und trotz stabiler Wirtschaft wurde stets betont, dies und jenes sei nicht machbar! ... Somit haben sich im laufe der Zeit die Leute damit abgefunden. Viele haben sich selber durch Beteiligung und spenden für andere eingesetzt. Schulklassen wurden durch Eltern saniert. Spielplätze wurden erneuert von Spenden etc.. Und plötzlich ist Geld für 1.200.000 plus X(!) Asylbewerber. Es wird Wohnraum geschaffen, es gibt Bildungsangebote und vieles vieles mehr! Es geht um Milliarden, die Plötzlich einfach so da sind. (Ob sie es sind weiß keiner) Oder zumindest zur Verfügung gestellt werden. Nicht jedes Dorf/Stadt hat mehr einen "Jugendclub", aber mitten in der Einöde werden Gebäude umgebaut, Infrastruktur wird geschaffen, Internetanbindungen sollen besser werden. Warum geht es jetzt auf einmal? Deshalb sind die Leute verärgert...jahrelang war für sie angeblich nichts da und nun geht es doch, was stets leise gefordert wurde. Also so verwunderlich finde ich den Aufschrei jetzt nicht. Zumal Sie trotz Milliarden für Asylantragssteller, noch nicht in puncto Kinder- bzw. Altersarmut getan hat!
15.01.2016, 14.08 Uhr
blackbird | Danke Highvoltage,
was Sie in Ihren Kommentaren schreiben hat immer Hand und Fuß. Ich freue mich immer über Ihre intelligenten Beiträge und Ihre Sicht der Dinge. Schade das manche Leute so unbelehrbar und realitätsfern sind. Machen Sie sich nichts draus. Sie haben jedenfalls Ihr bestes getan.
15.01.2016, 14.34 Uhr
othello | Highvoltage@ und kein Ende
Highvoltage@ ! Ein besoffener Mann verprügelt seine Frau. Wissen Sie eigentlich wie oft dieses fast jeden Tag in deutschen Wohnzimmern passiert ? Häusliche Gewalt war schon immer ein Thema. Diese Gewalt hat in der Regel nichts mit Religion zu tun. In diesem jetzt geschilderten speziellen Fall war der Täter kein Deutscher und wie auf Stichwort, fangen Sie gleich wieder ihre allgemeinen Tiraden gegen Ausländer und die deutsche Politik an.

In Ihren schriftlichen Ausfällen beweisen Sie doch nur, dass Sie keine Ahnung von Politik/ Wirtschaft / Religion haben.
Wer Tag und Nacht hier fortlaufend Kommentare von sich geben kann, ist entweder Arbeitslos, Rentner oder er sitzt in einem Parteibüro als Berufskommentator.

Um auf Ihren teilweisen Unsinn in Detail einzugehen, fällt daher schwer und dem muss ich mich leider aus Zeitgründen entziehen.

Zum dargestellten Sachverhalt der häuslichen Gewalt ist nur anzumerken, dass diese von einem besoffenen Afghanen ausgegangen ist, welche wahrscheinlich nichts mit seiner Religion zu tun hat. Ein streng gläubiger Muslim trinkt keinen Alkohol !
15.01.2016, 15.21 Uhr
Glückskeks | @Highvoltage....eine Frage
...bevor Sie weiter hetzen, beleidigen und angreifen:

Woher nehmen Sie die Weisheit, dass der prügelnde Afghane praktizierender Moslem ist ? Kann ja eigentlich nicht sein bei dem Alkoholkonsum. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, aber es gibt auch andere Religionen in Afghanistan. Im Übrigen kenne ich einige Moslems, deren Frauen ganz selbstverständlich arbeiten gehen und in einem Fall den Hauptteil des Familieneinkommens bestreiten. Soviel zu Ihrem verqueren Moslem-Bild. Im Übrigen leben auch die wenigsten Christen streng nach den Regeln der Kirche. Wieso kommen Sie darauf, dass es bei der Mehrzahl der Moslems anders sein sollte ? Aber Sie verallgemeinern ja nicht *lach*.

Mal ganz ehrlich, Sie (Über)hochgespannter Pegida-Missionar, wie viele Moslems haben Sie schon in ihrem Tagesablauf erlebt. Wahrscheinlich haben Sie Jahrzehnte in Afghanistan verbracht, wenn Sie sich so gut auskennen.

Tatsächlich schließen Sie von einer Minderheit auf Alle Moslems.
_________________________________________________
Anmerk. d. Red.: Die Diskussion ist beendet.
15.01.2016, 20.00 Uhr
wyski
Der Beitrag wurde deaktiviert – Die Diskussion ist beendet.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.