../_3580/wippertaler/1609_Wippertaler.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 12:01 Uhr
09.01.2016
Das Wetter - am Wochenende

Weiter über dem Gefrierpunkt

Heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf scheint trotz einiger Wolkenfelder zeitweise die Sonne. Es bleibt trocken. Bei schwachem Südostwind liegen die Tageshöchsttemperaturen zwischen 0 und 5 Grad. In der Nacht zum Sonntag ist es wechselnd bewölkt. Örtlich wird es glatt...

Wetterbild (Foto: Angelo Glashagel)
Gegen Morgen verdichtet sich von Westen her die Bewölkung. Es bleibt aber wahrscheinlich noch trocken. Der Wind weht schwach aus südlichen Richtungen und die Temperatur sinkt auf 2 bis -1 Grad.

Am Sonntag verdichtet sich die Wolkendecke in allen Landesteilen rasch und von West nach Ost breitet sich Regen aus. Dieser verlässt im Laufe der zweiten Tageshälfte den Freistaat und nachfolgend lockert die Bewölkung gebietsweise auf. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus südlichen Richtungen steigt die Temperatur auf 7 bis 10, im Bergland auf 2 bis 6 Grad. In den Kammlagen kommt es zu Windböen bis 60 km/h (Bft 7). In der Nacht zum Montag ist es zunächst teils gering bewölkt und trocken. Im Nachtverlauf verdichtet sich die Bewölkung jedoch erneut und es kommt von Süden Regen, im Bergland Schneeregen oder Schnee auf. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus südlichen Richtungen sinkt die Temperatur auf 3 bis -1 Grad. In den Kammlagen treten weiterhin Windböen bis 60 km/h (Bft 7) auf.

Am Montag bleibt die Wolkendecke geschlossen und von Südwesten her kommt erneut leichter bis mäßiger Regen auf, oberhalb 800 m geht dieser zunehmend in Schnee über. Die Temperatur steigt auf 5 bis 7, im Bergland auf 2 bis 5 Grad. Der Wind weht frisch aus südlichen Richtungen. Im Tiefland kommt es zu stürmischen Böen bis 75 km/h (Bft 8), auf dem Kamm zu schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10). Die Windentwicklung ist aber derzeit noch sehr unsicher! In der Nacht zum Dienstag ist es meist bedeckt und die Niederschläge schwächen sich etwas ab. Allerdings sinkt die Schneefallgrenze auf 600 m. Der Wind weht mäßig bis frisch aus südlichen Richtungen. Die Temperatur liegt bei 3 bis -1 Grad. Verbreitet herrscht Sturm, im Laufe der Nacht nachlassend. Die Windentwicklung ist aber derzeit noch sehr unsicher!

Am Dienstag setzt sich die wolkenreiche Witterung mit Regen und Schneeregen, im Bergland oberhalb von 600 Metern mit Schnee fort. Bei schwachem bis mäßigem westlichem Wind werden Maxima zwischen 3 und 6, im Bergland zwischen 0 und 4 Grad erwartet. In den Kammlagen weht in Böen starker bis stürmischer Wind. In der Nacht zum Mittwoch ist es bedeckt und es kommt zu weiteren Niederschlägen. Diese gehen zunehmend bis in tiefe Lagen in Schnee über. Bei schwachem bis mäßigem Westwind geht die Temperatur auf 0 bis -3 Grad zurück.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.