../_3580/kopier/1612_Truckeinladung_IAC_KDS_2016_11_28.jpgSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:19 Uhr
06.01.2016
Angst vor Flüchtlingen und Islamisierung?

Forum: Kann ich nicht verstehen!

Ein Artikel in einer Tageszeitung unter dem Titel "Sie wollen weiter nach Europa ziehen" und die arabischen Untertitel bei den Neujahrsansprachen erfüllen einen Leser der Nordthüringer Online-Zeitungen mit großer Hoffnung...


Zunächst eine Beichte: ich bin viele Jahre glücklich verheiratet, habe aber seit geraumer Zeit eine weitere Frau, leider aber nur als Geliebte. Beide Frauen verstehen sich wunderbar, ich könnte beide ernähren - sie würden ja auch beide für mich arbeiten.

Hier droht mir aber der § 172 des StGB saftige Strafen an. Nun kommen etliche Flüchtlinge aus Ländern, in denen ein Mann bis zu vier Frauen haben darf. Ich kann mir nicht vorstellen, das ein Migrant wegen Bigamie vor ein deutsches Gericht gestellt und verurteilt wird. Also wird man eine Ausnahmeregelung schaffen oder aber großzügig auf eine Rechtsverfolgung verzichten.

In unserem Rechtsstaat gilt aber "gleiches Recht für alle", das heißt, eine Mehrfachehe wird unter dem Gesichtspunkt "multikulturelle Gesellschaft", "Willkommenskultur" und "der Islam gehört zu Deutschland" früher oder später legitim sein.

Ich freue mich jetzt schon auf die Zeit mit beiden geliebten Ehefrauen in einer glücklichen Großfamilie, auch wenn es für 27 Kinder und 700 Schafe schon zu spät ist.
D. M., der vollständige Name ist der Redaktion bekannt
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

06.01.2016, 12.42 Uhr
Eric Cartman | Kann ich auch nicht verstehen!
Warum sollte es für die 700 Schafe zu spät sein? Oder wollen Sie die etwa alle selber machen?
06.01.2016, 12.59 Uhr
Elsass | Kann ich nicht verstehen! Angst vor Flüchtlingen und Islamisierung?
Geistlos dieses Forum! Dann ziehe doch in den nahen Osten!!!
06.01.2016, 13.25 Uhr
SEC 560 AMG | Was soll dieser Artikel?
Das war leider das letzte mal, dass ich die online-Präsenz der NNZ nutze!
Ist es nicht Beihilfe zu einer Straftat, wenn die Redaktion den Namen kennt, aber trotz der zugegebenen Straftat deckt?
Tschüss, das ist kein professioneller, informeller Journalismus.
____________________________________________________
Anmerk. d. Red: Das war kein Artikel, das war ein Leserbrief.
06.01.2016, 14.07 Uhr
Highvoltage | Offen, tolerant und konservativ....häää
Das nenne ich mal eine "geistreiche" Einstellung....

Mensch toller Hecht, warum freuen Sie sich erst in der Zukunft auf eine Großfamilie mit 2 Ziegen, vielen Kindern und Frauen? Wenn Sie dies doch schon im Hier und Jetzt haben können. Wer so offen und moralisch flexibel leben und lieben kann, brauch doch zum glücklichen Leben in einer Großfamilie keinen Trauschein.... falls Sie bisher an dem Leben in trauter Dreisamkeit, dass Moralverständnis Ihrer Mitmenschen hindert, glauben Sie mir auch in Zukunft und mit den von Ihnen prophezeiten Gesetzesänderungen wird sich zum Glück nichts daran ändern. Also entweder heute schon damit anfangen offen zu leben oder andere Alternativen nutzen.

Was jedoch witzig ist "...Nun kommen etliche Flüchtlinge aus Ländern, in denen ein Mann bis zu vier Frauen haben darf..." so wie Sie das Ausdrücken, passen Sie super zu diesem Kulturkreis.... es klingt schon irgendwie nach 4 Frauen -besitzen- !
06.01.2016, 14.21 Uhr
Kruemelmonster | nur geht die Rechnung...
wohl nicht für alle so wie hier beschrieben auf.
Denn da es ja überwiegend männliche Neubürger, nun neuerdings ja auch in der Öffentlichkeit, gerne "bunt trieben" und in Deutschland ja das Verhältnis von weiblich zu männlich wohl ehr ausgelichen ist, wird der ein oder andere wohl das Nachsehen haben müssen....
06.01.2016, 14.33 Uhr
Peppone | Das geht nacht hinten los
Sie sollten eine Gebrauchsanleitung für Ihren Anti-Flüchtlingswitz nachliefern, lieber D M. Selbst die härtesten nnz- Anti-Flüchtlingsschreiber verstehen die Pointe nicht. ;)
06.01.2016, 14.54 Uhr
Highvoltage | Werter Peppone
... für die Gebrauchsanleitung wäre ich sehr dankbar. Denn wo sich der Anti-Flüchtlings-Witz versteckt, erschließt sich mir nicht. Für einen Witz, fehlt mir doch irgendwo der Lacher, die richtige Pointe.

Oder ich habe meinen Sinn für Humor verloren.... wer weiß, wer weiß!
06.01.2016, 15.47 Uhr
Goldene Aue | Ein Witz zum verstehen?
Hätte die Titanic eine Armlänge Abstand gehalten.
Ihre wäre bestimmt nichts passiert. Auch für Frau Reker wäre in der Vergangenheit diese nun berühmte Armlänge besser gewesen. (Entschuldigung, könnte makaber sein, aber so erklärt die Frau die Welt)
06.01.2016, 15.51 Uhr
Paulinchen | Der Verfasser des Artikels sollte hier …
…dringend einen Nachtrag schreiben. Leider kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren, dass hier mehr oder weniger, die Satire im Vordergrund steht. Meine Vermutung wird darin bestärkt, dass auch nicht der vollständige Name angegeben wird.

Für mich sind die Vorfälle in den Großstädten Köln, Stuttgart, Hamburg u.v.a.m. ein Beweis dafür, dass unser Rechtsstaat leider versagt hat. Es kann und darf doch nicht sein, dass die Polizei nicht in der Lage ist, den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten. Liegt es vielleicht aber daran, dass der Staat (die Regierung!) hier nicht mit der Polizei auf einer Ebene zusammen arbeitet? Haben beide etwa eine andere Auffassung über die Definition Flüchtlinge und deren Rechte, oder überfordert die Politik die Polizei mit der Vielzahl der verschiedenen Aufgaben, welche ihnen die Flüchtlinge abverlangt?

Sollte dem so sein, dann schaffen wir das eben doch nicht und der MP aus Bayern liegt mit seiner Forderung auf eine Begrenzung der Ein/Zuwanderung richtig. Leider fällt es mir schwer, von Flüchtlingen zu schreiben, weil sie das in meinen Augen nicht sind, denn seit dem Betreten des Territoriums der Türkei, sind sie ja in Sicherheit und werden von niemanden mehr verfolgt. Auch relativiert sich für mich der Begriff Flucht deshalb, weil sie ja lediglich nur über die vielen GRENZÜBERGÄNGE tatsächlich zu Fuß unterwegs sind. Den Rest werden sie ja mit Bus und Bahn zum Nulltarif befördert.

Unsere Politiker tragen meiner Meinung nach auch ihre Meinungsverschiedenheiten, welche sie ja in allen (!) Belangen haben, auch auf den Schultern der Flüchtlinge aus. Dabei merken sie gar nicht, dass es letztlich überhaupt nichts bringt. Nur hat sich jeder von ihnen vor einer laufenden Kamera oder in einer Talkshow profiliert. Dabei spielen die GRÜNEN noch die mieseste Rolle. Ich denke nur an Frau Claudia Roth, die ja die Flüchtlinge in der TV-Sendung „Maischberger“, in verwertbare und nicht verwertbare eingruppieren wollte. Auch die Frau Göhring-Eckardt sprach ja öffentlich im TV von den ehemaligen DDR Bürgern, welche Dank der Wiedervereinigung zu uns kamen, von „Flüchtlingen aus dem Osten“! Ich bin kein Fan und Wähler der AfD, aber ich erkenne in letzter Zeit mehr und mehr die Ohnmacht unserer demokratischen Parteien, (CDU, SPD usw.) dieser Partei, welche ja auch ihre Wähler hat, auf politischer Ebene das Wasser abzugraben. Ihre Ohnmacht ist für mich der Beweis dafür, dass man die AfD nun unter Beobachtung stellen will. Na, dann gute Nacht, wenn denen nichts Besseres dazu einfällt. Denn so ganz liegt die AfD ja nicht daneben, wenn sie vor der Islamisierung in Deutschland warnt. Köln, Hamburg und Stuttgart sind und sollten doch ausreichend als Beweis dafür dienen. Was war denn dran, als man vor genau einem Jahr in der Presse lesen konnte, (FOCUS, STERN) dass der IS mehrere hunderttausend Flüchtlinge nach Europa treiben will, um die soziale Ordnung hier durcheinander zu bringen. Ob dem IS sein Vorhaben gelungen ist, das möge bitte heute, jeder für sich selbst beurteilen.

Was nutzt jetzt die Forderung vom Justizminister, diese Straftäter von Köln schnellstens hinter Schloss und Riegel zu bringen? Vielleicht ist es ja genau das, was sie damit erreichen wollten. Warmes Doppelzimmer, Essen und Trinken werden ins Zimmer gebracht. In zwei bis drei Jahren, wenn es denn wirklich so lange dauert, gibt es dann die Deutsche Staatsbürgerschaft und einen Facharbeiterbrief oben drauf. Was denken dann die Straftäter, wenn sich das Knasttor nach verbüßter Strafe hinter ihnen wieder schließt: „Ziel erreicht, das schöne Leben kann beginnen!“

Liebe Politiker, wir schreiben das Jahr 2016, viel Zeit bleibt Ihnen bis zur nächsten Wahl nicht mehr. Handeln Sie alsbald für die Sicherheit und die Interessen des Deutschen Volkes. Die Lebensqualität, die Rechte auf Freiheit und Gleichheit dürfen von anderen Gesellschaften in unserem Land nicht beeinträchtigt werden! Hatten Sie das nicht sogar geschworen?
06.01.2016, 16.19 Uhr
Highvoltage | @Goldene Aue
makaber wäre es zu sagen "eine Arm- plus Klingenlänge"....
Aber mit diesem Abstand, wäre die Frau heute nicht OberbürgermeisterIN in Kölle..... Und da die gute Frau Sozial-Dezernentin und Integrations-Beauftrage in Köln war, die Leute Sie aber dennoch gewählt haben, kann man jetzt (so traurig es ist) sagen: Köln hat bestellt und bekam geliefert! Will-kommen(s) Kultur pur.....
06.01.2016, 16.48 Uhr
Kruemelmonster | Satire vs. Ironie
Danke für den Hinweis Herr Peppone, ohne Sie wäre mir das doch fast entgangen. MIt ganz viel Fanatasie kann man einen winzigen Hauch von Satire entdecken.

Gegenfrage: Verstehen Sie denn meinen Artikel überhaupt nicht? Ist Ihnen die Ironie nicht aufgefallen, die Ironie des Schicksals der aktuellen Stunde? Bevor wir ewig hin und herschreiben erklär ich's mal durch die Blume:

Eine der größten Errungenschaften der zivilisierten westlichen Welt, welche nur mit maximaler Weltoffenheiten, Toleranz und Gleichberechtigung möglich ist und auch einen Sprung über Religionen hinweg bedeutet??? Schauen Sie, soviel männliche Neubürger die hier ankommen, im eigenen Land und deren Kulturkreis völlig unmöglich, ergeben sich hier ungeahnte neue Chancen. Keiner von denen mag bestimmt ewig allein bleiben oder sich selbst der liebste Partner sein. Und dann auch noch gerade in der Stadt wo doch jährlich Tausende für ihre Lebensweise und Rechte friedlich feiern und demonstrieren.

Bevor Sie mir jetzt mit Voruteilen o.ä. kommen, ich kenn mehr als 2 Hände voll und mein besten Kumpel gehört auch dazu!!!

Liebe nnz, das ihr bereits Klatsch von ZZ-Promis publiziert war mir bekannt aber das ihr jetzt auch in Richtung Satire macht, war mir neu. Aber Obacht, dies kann auch gefährlich sein...
06.01.2016, 16.55 Uhr
murmeltier | Problem
Mit der Abschaffung der Zollkontrollen an den Grenzen, konnte schon eine Zunahme von kriminellen Handlungen, wie z .B. Häusereinbrüche, Autodiebstähle oder Gruppen von Menschen, die Betteln unter Vortäuschung von körperlichen Gebrechen usw. beobachtet werden. Ich persönlich bin für Zoll-und Grenzkontrollen. Nicht alle Menschen haben positive Absichten.

Die Wartezeiten an den Grenzen würde ich für meine Sicherheit in Kauf nehmen. Weil, da bräuchte ich mir keine Gedanken machen, wenn ich nicht zu Hause bin, dass das vielleicht jemand beobachtet, und meine Wohnung ausräumt. Die Täter würde man eh nicht finden. Bei solchen Delikten hat die Polizei, wenn auch klar war, wer diese verübt haben kann, nicht die Nationalität mit angegeben. Aber das ist nicht die Schuld der Polizei, sondern der Politik. Die Polizei wird vermutlich angewiesen, die Nationalität bei Delikten nicht zu benenn, sondern zu verallgemeinern. Aber die Bevölkerung bekommt das natürlich mit.

Jetzt bei den Ereignissen in Köln, wurde ja zunächst von der Polizei , von einer entspannten Lage am Silvesterabend gesprochen. Auch die Polizei, weiss nicht wie sie sich verhalten soll. Der politische Druck ist enorm. Das sieht man auch daran, dass die SPD die AfD und Pegida vom Verfassungsschutz beobachten lassen will. Das hat ja die Linke schon hinter sich.

Da ja jetzt sogar Menschen ohne jegliche Papiere nach Deutschland können, ist das ein Sicherheitsrisiko. Ich kann mich auch nicht mit dem Satz zufrieden geben, wenn gesagt wird, "Sicherheit kann nicht überall gewährleistet werden." Doch, dafür ist der Staat da.
06.01.2016, 17.03 Uhr
Paulinchen | Diese Frau habe ich noch nie gemocht aber....
....hiermit hat sie wirklich mal den Nagel auf den Kopf getroffen: >>Eine, die bereits kurz nach bekannt werden der Geschehnisse mit ihrer Meinung nicht zurückhielt, ist die Feministin Alice Schwarzer (73). Diese jungen Männer seien das triste Resultat «einer gescheiterten, ja nie auch nur wirklich angestrebten Integration», schreibt Schwarzer auf ihrer Internet-Seite.

Sie bezeichnet die Schand-Taten als das «Produkt einer falschen Toleranz». Die Mehrheit der Täter würde davon träumen, «Helden zu sein wie ihre Brüder in den Bürgerkriegen von Nordafrika und Nahost». Jetzt spielten sie Krieg mitten in Europa.<<
Quelle: Blick.ch
06.01.2016, 18.37 Uhr
divamuke | Was für uns ohne ausländischen Wurzeln gilt
...gilt eben nicht für das Neu-Merkel-Volk! Daher wird es wohl bei Ihrer Frau und Ihrer Geliebte aufgrund unseren Rechtsstaates bleiben müssen.

Gleiches Recht für Alle gilt eben nicht mehr! Ich habe es bereits in anderen Artikeln erwähnt, aber es gibt eine spezielle Soku zur Verschleierung von Gewalttaten/kriminelle Delikte von Menschen mit ausländischen Wurzeln. Leider ist das keine Phantasie von mir!

Auch was in der Sylvesternacht passiert wird die Regierung wieder so drehen, dass es keine Flüchtlinge waren. Stattdessen werden es als Phantasie von über 100 frustrierten Frauen sein, die per Telepathie den selben Gedanken hatten. Oder es sind da die rechtsradikale Hartz 4-Empfänger, die einfach nur dank des hohen Regelsatzes im Solarium eingeschlafen sind. Frau Merkel und Freunde werden sich schon weiter ihre Welt so malen wie es eben gefällt! Freuen wir uns schon auf die nächsten Jahre, wenn wir die Zeitung von arabisch ins deutsche uns mit Hilfe von Google übersetzen müssen.

Auch ich sah nicht schlecht als die Neujahrsansprache mit arabischen Untertitel versehen sah und warte nun gespannt auf Schneewittchen und Aladin mit der Wunderlampe mit Untertitel.
Prosit Neujahr und vielen Dank!
06.01.2016, 19.42 Uhr
conquistador23 | Soko @divamuke
@divamuke Sie schreiben ständig von einer Soku. Ich gehe davon aus, Sie meinen eine Soko und das steht für Sonderkommission. Wie soll diese Soko denn heißen, wenn Sie so gut Informiert sind.
06.01.2016, 20.21 Uhr
divamuke | @conquistador23...Wittzig...
...dass ich für einen Kommentar gesperrt wurde, der sehrwohl mit dem Thema zu tun hatte, aber Ihre Anfrage an mich nicht!

Wie die Sonderkommisson heißt wurde mir nicht übermittelt, aber mir wurden Details darüber von Jemanden, der eine leitende Position in der Polizei hat. Nein...es war keine feierlicher Anlass wo Alkohol floß! (Nur um das vorweg zu nehmen.) Vertuschung ist nicht nur in unserer Politik ein Thema. Dass die Medien von unserer Regierung beeinflußt wird, ist Ihnen aber sicherlich entgangen?

Wie auch immer...ich Hoffe dass der Zuzug nach Europa bald eingedämmt wird, wenn auch nicht Anfang diesen Jahres.
06.01.2016, 21.37 Uhr
neu-roland | Wunschkonzert
Also,
ich hätte auch gern das Recht auf freie Meinungsäußerung der USA, um jedweden Blödsinn herausposaunen zu dürfen, eine analoge finanzielle Alimentation wie in Saudi-Arabien und Emirate für die Nachfahren ihrer Ureinwohner, die liberale und offene Gesellschaft der Schweden, keine Umweltzerstörung, technischen Fortschritt, ein bischen Diktatur (und sei es nur für die Durchsetzung der RICHTIGEN Ziele), in Bielen die Riffe der Malediven, in Bleicherode die Alpen, einen ruhigen abgeschiedenen Wohnort im Wald mit Laufentfernung zur Party- und Kulturzone, allseitige Diskussion von Problemen, ein exclusives Entscheidungsrecht für mich ... .
Warum kann eigentlich ein Ferrari-Sportwagen nicht zum Pflügen des Ackers benutzt werden?
Einen intellektuell und agitatorisch anspruchsvollen Abend wünsche ich noch.
08.01.2016, 18.47 Uhr
Andreas Dittmar | Vielleicht meint er
Wenn die Flüchtlinge mit ihrer Lebensweise, Gewohnheiten und ihren Bräuchen unsere Kultur bereichern, warum soll er dann nicht auch einen kleinen Vorteil davon haben und seinen Traum verwirklichen. Sollten dann schon Gesetze zugunsten der Migration geändert werden, dann könnte er auch davon profitieren und ganz legal mit 2 Frauen verheiratet sein.....

Was er da aber meiner Meinung nach nicht ganz zuende gedacht hat, ist die unterschiedliche Rolle der Frau im Islam und im modernen Europa. Mit zwei emanzipierten Damen jedes Problem mühsam ausdiskutieren, sich um die 700 Schafe und die 27 Kinder kümmern.... Da hat er sich ganz schön was vorgenommen...
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.