../_3580/fritze/1709_Fritze_5er_Platz1.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 13:40 Uhr
31.08.2011

nnz-Forum: ...dem Wetter getrotzt

Zum 5. Mal organisierte der Förderverein Institut Rabe die Bleicheröder Flugtage mit großem Aufwand. Dazu Anmerkungen von Gunther Hebestreit.


Trotz schlechtem Wetters fanden rund 1.500 Besucher den Weg auf den Windberg, der leider wieder seinem Namen alle (Un-)Ehre machte. Die Macht der Wetterunbilden reichte jedoch nicht aus, die gute Laune und das große Interesse aus den Gemütern der Veranstalter und Besucher zu vertreiben, wenngleich die Ballonfahrten, das Fallschirmspringen und auch die Raketenmodellflüge entfallen mussten, denn die kompromisslose Sicherheit wird bei unseren Flugtagen groß geschrieben.
Dem Wetter getrotzt (Foto: privat)
Dem Wetter getrotzt (Foto: privat)
Dem Wetter getrotzt (Foto: privat)
Dem Wetter getrotzt (Foto: privat)
Dem Wetter getrotzt (Foto: privat)
Dem Wetter getrotzt (Foto: privat)
Dem Wetter getrotzt (Foto: privat)
Dem Wetter getrotzt (Foto: privat)
Im Ergebnis konnten die Veranstalter 300 Fluggäste verzeichnen, die sowohl mit dem Helikopter R44 als auch mit dem größten Doppeldecker und zugleich auch größten einmotorigen Flugzeug der Welt - der AN2 - als Publikumsmagneten ihre Heimatregion aus der Luft betrachten konnten. Der Förderverein Institut Rabe e.V. moderierte während der Veranstaltung und gab Informationen über die Luftfahrt und das Fallschirmspringen (mit Bodenvorführungen).

Besonders wurde jedoch das diesjährige Hauptthema hervorgehoben: "50 Jahre bemannte Raumfahrt - Gagarins Flug begann in Bleicherode". Damit möchte der Verein die bedeutende historische Verbindung der Stadt Bleicherode mit der zivilen Raumfahrt in den Mittelpunkt stellen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Mitstreitern, Helfern und Sponsoren bedanken!
Gunther Hebestreit
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.